Smartphones

Xpe­ria XZ3: Sonys ers­tes OLED-Smart­pho­ne auf der IFA präsentiert

Die Front des Xperia XZ3 besteht aus einem OLED-Display mit Auflösung in QHD+.

Da ist es: Mit dem Xpe­ria XZ3 stellt Sony sein neu­es­tes Top­mo­dell zur IFA vor – mit OLED-Dis­play und Android Pie, aber ein­fa­cher Kame­ra­lin­se. Aktu­el­len Trends scheint das Unter­neh­men nicht hinterherzulaufen.

So scheint Sony mit dem Xpe­ria XZ3 sei­nen eige­nen Weg in Sachen Design zu bestrei­ten: Wo ande­re Her­stel­ler mit mög­lichst klei­nen Sei­ten­rän­dern um die Gunst der Käu­fer buh­len, setzt Sony auf eine eher tra­di­tio­nel­le Front: mit brei­ten Bal­ken über und unter dem Dis­play. Nur die leicht geschwun­ge­nen Flan­ken kom­men fast ohne Rand aus. Die Fra­ge nach einer Notch stellt sich daher nicht.

OLED mit QHD+

6 Zoll misst das Dis­play in der Dia­go­na­le. Als ers­tes Sony-Smart­pho­ne war­tet das Xpe­ria XZ3 dabei mit einem OLED-Screen auf. Ent­spre­chend kna­ckig dürf­ten daher Schwarzwer­te und Farb­in­ten­si­tät aus­fal­len. Für die nöti­ge Schär­fe sorgt eine Auf­lö­sung in QHD+ mit 2.880 x 1.440 Pixel im 18:9‑Format, geschützt von einer Schicht Goril­la Glass 5. Das Gehäu­se besteht aus Alu­mi­ni­um und ist nach IP65/68 vor Staub und Was­ser geschützt. Die Maße: 158 x 73 x 9.9 mm.

Wäh­rend Kon­kur­renz­ge­rä­te wie das Hua­wei P20 Pro bereits mit Trip­le-Kame­ra auf­war­ten, ver­passt Sony sei­nem neu­en Spit­zen­mo­dell wei­ter­hin nur je eine Lin­se vor­ne und hin­ten, wie es ein Leak bereits vor­her­sag­te. Die Haupt­ka­me­ra auf der Rück­sei­te löst aller­dings nicht mit 48 MP, son­dern mit 19 MP auf und erlaubt Video­auf­nah­men in 4K mit HDR. In 1080p sind Zeit­lu­pen­auf­nah­men mit 960 Bil­dern pro Sekun­de mög­lich – maxi­ma­le Län­ge: 0,3 Sekun­den. Für Sel­fies steht eine 13-MP-Front­ka­me­ra bereit.

Ab Okto­ber für 799 Euro

Als zen­tra­le Rechen­ein­heit kommt Qual­comms High-End-Chip Snap­dra­gon 845 zum Ein­satz, der auch gra­fisch auf­wen­di­ge Spie­le flüs­sig dar­stellt. Dem SoC ste­hen 4 GB RAM zur Sei­te, wäh­rend 64 GB inter­ner Spei­cher für eige­ne Daten zur Ver­fü­gung ste­hen, bei Bedarf erwei­ter­bar per microSD-Kar­te um bis zu 512 GB. Die nöti­ge Ener­gie stellt ein Akku mit 3.300 mAh bereit. Da das Xpe­ria XZ3 eine Glas­rück­sei­te besitzt, lässt sich der Ener­gie­spei­cher auch kabel­los mit Qi-kom­pa­ti­blen Gerä­ten laden.

Das Xpe­ria XZ3 soll zum Markt­start in vier Far­ben erhält­lich sein: Black, White Sil­ver, Forest Green und Bor­deaux. Der Release ist für Okto­ber geplant, Kos­ten­punkt: 799 Euro.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!