Sag es mit einem Smi­ley und du wirst ver­stan­den wer­den. Wer im Sin­ne die­ser Weis­heit bei Whats­App chat­ten will, kommt künf­tig deut­lich kom­for­ta­bler über die Run­den. Eine neue Funk­ti­on macht die Emo­ji-Suche kin­der­leicht.     

Eine Beta-Ver­si­on von Whats­App hat­te es bereits Anfang Juni ver­ra­ten: Der Mes­sen­ger-Dienst macht sei­nen Nut­zern das Emo­ji-Leben leich­ter. Jetzt ist es so weit und die neue Such­funk­ti­on ist in offi­zi­el­ler Ver­si­on erschie­nen, wie oe24 mel­det.

Künf­tig wird es neben der Ein­tei­lung in ver­schie­de­ne Kate­go­rien mit der neu­en Suche eine zusätz­li­che Mög­lich­keit geben, genau das Emo­ji zu fin­den, das der jewei­li­gen Gefühls­äu­ße­rung haar­ge­nau ent­spricht. Das mag nach kei­ner bahn­bre­chen­den Neue­rung klin­gen – Zeit könn­te das Gan­ze den­noch in vie­len Fäl­len spa­ren. Schließ­lich wird die Emo­ji-Samm­lung stän­dig auf­ge­frischt und die Lis­te der ver­füg­ba­ren Sym­bo­le immer län­ger.

Per Lupe und Begriff zum pas­sen­den Emo­ji

Die neue Funk­ti­on ist Teil des gewohn­ten Whats­App-Emo­ji-Bereichs. Hier fin­det sich links unten eine Lupe, über die ein Text­feld geöff­net wird. In die­sem kön­nen Sie einen belie­bi­gen Begriff ein­ge­ben. Whats­App schlägt dar­auf­hin die zur Such­ein­ga­be pas­sen­den Emo­jis vor und soll zudem bei häu­fi­ger Benut­zung dazu­ler­nen.

Wie umfas­send die Suche im ers­ten Ver­such Ergeb­nis­se zuta­ge för­dert, hängt vom gewähl­ten Begriff ab. So fin­den sich bei­spiels­wei­se bei „spie­len“ kei­ne Sym­bo­le, bei „Spiel“ dafür sechs. Beim Begriff „Hand“ reagiert das Sys­tem dafür umge­hend in gan­zer Band­brei­te: So wer­den neben „direk­ten“ Hän­den wie zwei gestreck­ten Fin­gern oder der gesam­ten Hand­flä­che unter ande­rem Sym­bo­le wie ein Box­hand­schuh oder eine Hand­ta­sche ange­zeigt.