Der Nachfolger von Samsungs Maxi-Tablet, dem Galaxy View, scheint in die Zielgerade eingebogen zu sein. Nach vielen Gerüchten und ersten Zertifizierungen sind erste Renderbilder aufgetaucht. Optisch gibt es demnach nur wenige Neuerungen.

Auch der Nachfolger des XL-Tablets von 2015 kommt wohl nicht gerade als Winzling daher. Zwar soll das Galaxy View 2 etwas schlanker ausfallen als der Vorgänger, dessen Display sich über stolze 18,4 Zoll ausbreitete. In der 2019er-Neuauflage soll der Bildschirm „nur“ noch 17,5 Zoll groß sein, wurde schon bei den ersten Gerüchten im vergangenen Jahr gemunkelt.

Eine Zusatzposition für den Standfuß?

Ansonsten bleibt optisch vieles beim Alten, wenn man den Renderbildern glauben darf, die SamMobile jetzt veröffentlicht hat. Einziger sichtbarer Unterschied: Der Tragegriff, mit dem der User das mehr als 2,5 Kilo schwere Gerät transportieren konnte, scheint einem Loch zu weichen.

Der Clou aber bleibt bestehen: Dank eines ausklappbaren Standfußes kann das Galaxy View 2 fest aufgestellt werden und somit als Mini-TV dienen. Hier scheint Samsung die Möglichkeiten erweitert zu haben. Denn laut der Blogger soll der Standfuß das Gerät auch in einem 30-Grad-Winkel einrasten lassen. So wäre das Galaxy View 2 nicht mehr nur als tragbarer Fernseher einsetzbar, sondern auch ebenso gut als Arbeitsgerät, das den optimalen Stand fürs Eintippen bietet.

 

Maxi Gehäuse, minimale Specs

Über die inneren Werte ist sich die Gerüchteküche weitgehend einig – denn schon im Winter war ein erster Benchmark aufgetaucht, nachdem es auch schon eine Bluetooth- und WiFi-Zertifizierung gegeben hatte. Demnach scheinen die Specs nicht so maxi wie die XXL-Hülle. Einem Exynos-7885-Prozessor sollen 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Einen S Pen wird man wohl vergeblich suchen. Als Betriebssystem dürfte Android Pie inklusive One UI zum Einsatz kommen.

Bislang hatte sich Samsung nicht offiziell zu einem View-Nachfolger bekannt. Doch das dürfte angesichts der immer detaillierten Leaks nur eine Frage der Zeit sein. Zumal den Südkoreanern nach dem schwierigen Stapellauf des Galaxy Fold eine erfolgreiche Ankündigung gut zu Gesicht stünde.