Das geht direkt ins Ohr: Sam­sung will mit dem S-Ray auf der CES 2018 einen winzi­gen Laut­sprech­er vorstellen, der auf einen Punkt fix­iert seinen Klang abgibt. Der Speak­er stammt aus dem firmeneige­nen C-Lab, dem Inku­ba­tor-Pro­gramm der Kore­an­er. Der S-Ray ist eins von drei neuen, exper­i­mentellen Pro­jek­ten, die in Las Vegas präsen­tiert wer­den sollen.   

Einige Men­schen empfind­en das Tra­gen von Kopfhör­ern auf Dauer als unan­genehm. Die kleinen Ear­phones sitzen schlecht im Ohr, drück­en und kön­nen sog­ar Schmerzen verur­sachen. Durch große Kopfhör­er dage­gen fühlt sich der Träger möglicher­weise eingeschränkt. Für diejeni­gen kön­nte der Sam­sung Sound-Ray, kurz: S-Ray, in der Zukun­ft eine Lösung sein. Denn dabei han­delt es sich um einen portablen Mini-Laut­sprech­er, der seinen Sound bloß auf einen Punkt fix­iert abgeben soll.

Der S-Ray fixiert seinen Klang auf einen Punkt

In der The­o­rie bedeutet das: Richtig platziert kön­nte der S-Ray den Klang so ausstrahlen, dass nur der Besitzer ihn hört. Im YouTube-Video sieht das vielver­sprechend aus: Zwei Per­so­n­en befind­en sich in einem Raum, eine hört ihre Musik beim Yoga, die andere ihren eige­nen Sound, während sie am Com­put­er sitzt – und das ganz ohne Kopfhör­er, nur üben den direk­tionalen Ton des Laut­sprech­ers.

Sam­sung will das Sys­tem bei der diesjähri­gen Con­sumer Elec­tron­ics Show (CES) in Las Vegas anhand mehrer Pro­duk­top­tio­nen vorstellen. Darunter unter anderem ein trag­bar­er Nack­en­band-Laut­sprech­er sowie Hüllen fürs Smart­phone.

Weitere C-Lab-Projekte von Samsung

Doch der S-Ray ist nicht das einzige Pro­jekt aus Sam­sungs Inku­ba­tor-Pro­gramm C-Lab, das bei der CES zu sehen sein wird. Noch zwei weit­ere Entwick­lun­gen hat die Inno­v­a­tiv-Schmiede der Kore­an­er her­vorge­bracht, wie Sam­sung in ein­er Pressemit­teilung bekan­nt gibt. “GoB­reath” ist ein Pro­gramm für Men­schen mit Lun­gen­schä­den. Es kann Patien­ten beispiel­sweise dabei helfen, nach ein­er Oper­a­tion wieder die Leis­tungs­fähigkeit der Lunge zu steigern. Auch “Relúmĭno” ist ein medi­zinis­ches Tool: Hier­bei han­delt es sich um eine Brille für extrem sehschwache Men­schen, die sich der Aug­ment­ed-Real­i­ty-Tech­nik bedi­ent.