OnePlus hat die Gepflo­gen­heit eta­bliert, sei­ne jüngs­te Smart­pho­ne-Genera­ti­on sechs Mona­te nach Erschei­nen auf­zu­fri­schen. Die­se soge­nann­te T‑Reihe aktua­li­siert die Model­le durch zeit­ge­mä­ße Updates, sowohl bei der Hard­ware als auch der Soft­ware. Was das OnePlus 8T an Neue­run­gen mit sich bringt, erfährst du auf UPDATED.

Design: Kos­me­ti­sche Ver­jün­gungs­kur

Rein äußer­lich hat sich OnePlus beim 8T auf dezen­te Anpas­sun­gen beschränkt. Rück­sei­tig ist der schma­le Kame­rarie­gel des OnePlus 8 einem Recht­eck gewi­chen, das nun die vier Kame­ras beher­bergt und wie üblich leicht aus dem Gehäu­se her­aus­ragt.  

Die Front ziert wei­ter­hin ein 6,55 Zoll gro­ßes AMO­LED-Dis­play, das aller­dings nun­mehr plan auf­liegt. Beim OnePlus 8 fließt der Bild­schirm zu den Sei­ten leicht über den Rand – man spricht hier von 2.5D. Beim OnePlus 8 Pro, wo der Screen links und rechts noch fast die Hälf­te des Rah­mens für sich bean­sprucht, spricht man von einem 3D-Panel – wobei jeder Her­stel­ler sein eige­nes Mar­ke­ting­vo­ka­bu­lar dafür fin­det.  

Dafür liegt der Screen beim 8T gleich­mä­ßi­ger im Gehäu­se, die Rän­der sind zu allen Sei­ten gleich schmal, beim OnePlus 8 heben sich Stirn und Kinn deut­lich ab. Das “Schlag­loch”, also die run­de Aus­spa­rung in der obe­ren lin­ken Ecke, bleibt beim 8T erhal­ten. Dar­in ver­birgt sich die Front­ka­me­ra.

Der leicht abge­run­de­te Rah­men besteht aus Alu­mi­ni­um und bie­tet Platz für die Ein­schalt­tas­te, die Laut­stär­ke­wip­pe und einen drei­stu­fi­gen Schie­be­reg­ler. Mit die­sem kannst du auf kur­zem Weg zwi­schen “Klin­geln”, “Vibra­ti­on” und “Laut­los” wech­seln. Die SIM-Kar­te wird beim OnePlus 8T von unten ins Gerät gesteckt.  

Einen Klin­ken­an­schluss für Head­sets oder Kopf­hö­rer bie­tet das 8T nicht. Offi­zi­el­le Anga­ben zu Was­ser- und Staub­schutz macht OnePlus übri­gens nicht. Wäh­rend das OnePlus 8 Pro eine IP68-Zer­ti­fi­zie­rung erhal­ten hat, bleibt dem Nut­zer des 8T nur zu hof­fen, dass kein Was­ser ins Gehäu­se drin­gen kann. 

Bei den Far­ben hast du die Wahl zwi­schen einem mat­ten Sil­ber­grau (“Lunar Sil­ver”) und einem glän­zen­den Tür­kis­grün (“Aqua­ma­ri­ne Green”). 

Hard­ware: Die glei­chen inne­ren Wer­te

Tech­nisch sind das OnePlus 8 und des­sen Update, das 8T, nahe­zu bau­gleich. Wei­ter­hin ver­rich­tet auch hier der Snap­dra­gon 865 sein Tag­werk. Der Acht­kern-Pro­zes­sor wird dabei von der Adre­no 650 als Gra­fik­chip unter­stützt – auch hier also nichts Neu­es.  

Lei­der hat OnePlus beim Pro­zes­sor die Chan­ce ver­tan, dem 8T den neue­ren Snap­dra­gon 865+ zu spen­die­ren. Gut mög­lich, dass sich OnePlus die­sen für die kom­men­de Genera­ti­on auf­spart.   

Wegen der Per­for­mance des “älte­ren” 865 musst du dir des­we­gen aber kei­ne Sor­gen machen. Ers­te Tests attes­tie­ren dem OnePlus 8T eine durch­weg ruckel- und stö­rungs­freie Nut­zung, selbst bei anspruchs­vol­len Spie­len. Die Rechen­kraft des 865 dürf­te pro­blem­los noch die kom­men­den zwei Jah­re mit­hal­ten kön­nen. 

Schnel­le­rer Spei­cher

Immer­hin hat sich was am inter­nen Flash­spei­cher getan: Dort setzt OnePlus beim 8T auf den neu­en UFS‑3.1‑Standard statt wie bis­her auf UFS 3.0, wodurch sich mini­mal bes­sere Lese- und Schreib­ge­schwin­dig­kei­ten erge­ben. Im All­tags­ge­brauch dürf­te sich die­ser Leis­tungs­ge­winn aber kaum bemerk­bar machen. Da sich der Spei­cher nicht per SD-Kar­te erwei­tern lässt, soll­test du dir vor­ab über­le­gen, ob du mit 128 GB aus­kommst oder doch lie­ber auf die dop­pel­ten 256 GB zurück­greifst. 

Der Arbeits­spei­cher bleibt beim 8T unbe­rührt, die aktu­el­le DDR5-Ver­si­on ist wei­ter­hin dem 8 Pro vor­be­hal­ten. Immer­hin hast du aber auch beim 8T die Wahl, ob du 8 oder 12 Giga­byte DDR4-RAM bevor­zugst. 

Dis­play: inspi­riert vom 8 Pro

Wenn­gleich das AMO­LED-Dis­play wei­ter­hin nur in Full-HD auf­löst (1.080 x 2.400 Pixel, 402 ppi Pixel­dich­te), haben die Inge­nieu­re bei OnePlus trotz­dem eine paar Ver­bes­se­run­gen vor­ge­nom­men. So beherrscht das 8T, gleich dem 8 Pro, eine Bild­wie­der­hol­ra­te von 120 Hertz – ein Fea­ture, das Apple sei­nem teu­ers­ten iPad vor­be­hält. 120 Hz sor­gen für flüs­si­ge­re Ani­ma­tio­nen und wei­che­res Scrol­ling, sofern die Apps die höhe­re Bild­wie­der­hol­fre­quenz unter­stüt­zen. Ist dies nicht der Fall, senkt das 8T die Fre­quenz auto­ma­tisch auf 60 Hz, um den Akku zu scho­nen. In den Ein­stel­lun­gen hast du die Mög­lich­keit, die­se auch dau­er­haft als Stan­dard fest­zu­le­gen.

Mit 1.100 Nits erreicht das Dis­play zudem einen höhe­ren Hel­lig­keits­wert als bei OLED gewohnt. Hohe Leucht­kraft, kräf­ti­ge Far­ben und Blick­win­kel­sta­bi­li­tät fal­len in Tests eben­falls posi­tiv auf. 

Oxy­gen OS 11, OnePlus’ neu­es­te Ver­si­on ihres Betriebs­sys­tems, baut das Always-on-Dis­play (AOD) in sei­nem Umfang wei­ter aus. Bis­lang benö­tig­te das Dis­play noch einen äuße­ren Impuls, etwa eine Berüh­rung, um das Inak­ti­vi­täts­dis­play anzu­zei­gen. Beim OnePlus 8T nimmt der Her­stel­ler das “always” wört­lich: Bei ein­ge­schal­te­tem AOD blen­det das Dis­play per­ma­nent, also ohne dein Zutun, rele­van­ten Infor­ma­tio­nen wie Uhr­zeit oder Benach­rich­tun­gen ein.

Betriebs­sys­tem: Das OnePlus 8T kommt mit Android 11

Als eines der ers­ten Android-Smart­pho­nes über­haupt – neben dem Pixel 5 – erscheint das OnePlus 8T ab Werk mit instal­lier­tem Android 11. Wie gewohnt rei­chert OnePlus das Betriebs­sys­tem um sei­ne eige­ne Benut­zer­ober­flä­che Oxy­gen OS an, hier eben­falls in der Ver­si­on 11.  

OnePlus ver­zich­tet dabei auf tief­ge­hen­de Ein­grif­fe in das Android-Betriebs­sys­tem, son­dern fügt die­sem ledig­lich eini­ge sinn­vol­le Kom­fort­funk­tio­nen hin­zu, etwa ein intui­ti­ve­res Design, eine opti­mier­te Ein-Hand-Bedie­nung und zusätz­li­che Ges­ten. Sys­tem-Updates ver­spricht OnePlus für das 8T für min­des­tens die nächs­ten zwei Jah­re.  

Bat­te­rie: lädt schnell, aber nicht kabel­los

4.500 Mil­li­am­per­stun­den beträgt die Kapa­zi­tät des Akkus – fast so viel wie die des 8 Pro. Das ist ange­sichts der 120 Hz des Dis­plays aller­dings auch wenig ver­wun­der­lich. Damit das OnePlus 8T ohne lan­ge War­te­zeit wie­der ein­satz­be­reit ist, erlaubt die soge­nann­te “Warp Char­ge 65”-Funktion das Smart­pho­ne mit 65 Watt tur­boschnell auf­zu­la­den. 

Zum Ver­gleich: Selbst das OnePlus 8 Pro lädt maxi­mal mit 30 Watt und stellt so, laut Aus­sa­ge des Her­stel­lers, 50 Pro­zent des Akkus in knapp 20 Minu­ten wie­der her. Das OnePlus 8T soll die vol­len 100 Pro­zent in weni­ger als 40 Minu­ten schaf­fen. Wenn­gleich das 8 Pro beim Lade­tem­po das Nach­se­hen hat, bie­tet es immer­hin die Opti­on, kabel­los auf­ge­la­den zu wer­den. Das 8T muss für die Strom­zu­fuhr immer per USB-C-Kabel ver­sorgt wer­den. 

Pas­send dazu

Kame­ra: Vier statt drei

Die bereits erwähn­te Haupt­ka­me­ra besteht beim OnePlus 8T aus vier Objek­ti­ven, beim nor­ma­len 8er sind es nur drei. Neu beim 8T hin­zu­ge­kom­men ist ein mono­chro­mer Sen­sor mit 2 Mega­pi­xel.  

Die Kame­ras des OnePlus 8T im Detail

Objek­tivFunk­tio­nen
Haupt­ka­me­ra8 Mega­pi­xel, f/1,7‑Blende, Sony IMX586-Sen­sor, opti­scher und elek­tro­ni­scher Bild­sta­bi­li­sa­tor, Vide­os: 4K und 1080p mit 30 oder 60 fps
Ultra­weit­win­kel­ob­jek­tiv16 Mega­pi­xel, f/2.2‑Blende, 123°-Sichtfeld, Vide­os: 4K und 1080p mit 30 fps
Makro-Lin­se 2 Mega­pi­xel, fokus­siert Objek­te in bis zu 3 cm Ent­fer­nung
Mono­chro­me Lin­se 2 Mega­pi­xel, zustän­dig für Tie­fen­in­for­ma­tio­nen
Front­ka­me­ra 16 Mega­pi­xel, f/2.4‑Blende, Sony IMX471-Sen­sor, elek­tro­ni­scher Bild­sta­bi­li­sa­tor, Vide­os: 1080p mit 30 fps

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.