© 2018 pexels
Spielekonsolen

Nin­ten­do Switch: Update 5.0 ist bereits mit Ände­run­gen da

Hurra, hurra, das Update ist schon da! Nintendo veröffentlicht die Aktualisierung für die Switch 5.0 direkt nach deren Ankündigung.

Erst ges­tern teaser­te Nin­ten­do ein grö­ße­res Update an, heu­te folgt es sei­ner Ankün­di­gung bereits auf dem Fuße: Nut­zer kön­nen nun Ver­si­on 5.0 auf ihre Switch her­un­ter­la­den. Mit im Paket sind Ände­run­gen für die Ver­net­zung mit ande­ren Usern, neue Ava­tare als mög­li­che Pro­fil­bil­der und die Besei­ti­gung eines Bugs.

Lan­ge hat die­ses Update wirk­lich nicht auf sich war­ten las­sen. Knapp 24 Stun­den ver­gin­gen zwi­schen der zag­haf­ten Ankün­di­gung von Sei­ten Nin­ten­dos und der tat­säch­li­chen Mög­lich­keit zum Down­load. Den Start­schuss für das Update auf Ver­si­on 5.0 der Switch-Firm­ware gab Nin­ten­do welt­weit simul­tan. Somit kön­nen auch die neu­en – und erneu­er­ten – Spie­le, die bereits vor eini­ger Zeit ange­deu­tet wur­den, in bal­di­ger Zukunft über den mobi­len Bild­schirm flim­mern. Dar­un­ter befin­den sich unter ande­rem eine neu ent­wi­ckel­te Ver­si­on des Spie­le-Klas­si­kers “Super Smash Bros” oder das Game-High­light “Mario Ten­nis Aces”.

Die Switch 5.0 bringt aber nicht nur eine geeig­ne­te Platt­form für aktua­li­sier­te Spie­le. Die japa­ni­schen Deve­lo­per haben sich vor allem benut­zer­freund­li­che Funk­tio­nen zu Ver­net­zung und die Besei­ti­gung eines stö­ren­den Bugs gekümmert.

Das sind die Ände­run­gen des Updates

Im Vor­der­grund stand für Nin­ten­do die Besei­ti­gung eines schon län­ger bestehen­den Bugs. Bei eini­gen Spie­lern wur­den bereits gespiel­te Games von der Kon­so­le ein­fach nicht mehr ange­zeigt, ande­re Gamer wie­der­um wur­den von der Switch auto­ma­tisch auf null Spiel­stun­den zurück­ge­setzt. Hier soll­te nun nach der Aktua­li­sie­rung aber alles wie­der kor­rekt gespei­chert und ein­seh­bar sein.

Neben dem Bug­fix fährt die Kon­so­le laut dem eng­li­schen Chan­ge­log mit fol­gen­den wich­ti­gen Neue­run­gen auf:

  • Nut­zer, die ihre Kon­so­le mit Face­book oder Twit­ter ver­knüpft haben, fin­den ihre Freun­de aus den sozia­len Netz­wer­ken per auto­ma­ti­sier­ten Vor­schlä­gen und kön­nen die­se blitz­schnell der Kon­so­len-inter­nen Freun­des­lis­te hin­zu­fü­gen. Dazu  muss der Nut­zer aller­dings ein veri­fi­zier­tes Kon­to besit­zen und damit nach­weis­lich älter als 13 Jah­re alt sein.
  • Ab sofort ste­hen 24 neue ARMS und Kir­by-Seri­es-Icons als User-Ava­tare zur Verfügung.
  • Spie­le und Soft­ware, die über einen PC, ein Smart­pho­ne oder ein Tablet gekauft wur­den, wer­den umge­hend auf der Nin­ten­do Switch instal­liert – auch wenn sich die Kon­so­le im Ruhe­mo­dus befindet.
  • Sobald vor­be­stell­te Apps her­un­ter­ge­la­den und gespielt wer­den kön­nen, wird der Benut­zer auto­ma­tisch benach­rich­tigt. Stän­di­ge Checks der vor­be­stell­ten Inhal­te wer­den somit hinfällig.
  • Nin­ten­do bie­tet Eltern bes­se­re Kon­troll­mög­lich­kei­ten, die Spiel­zeit ihrer Kin­der zu limi­tie­ren. Zusätz­lich las­sen sich über die Paren­tal-Con­trols-App gespei­cher­te Bil­der auf Kin­der­taug­lich­keit prü­fen oder bestimm­te Spie­le als unzu­gäng­lich markieren.
  • News und Nach­rich­ten kön­nen, abhän­gig von Sen­der und Lese­sta­tus, gefil­tert wer­den. Der Nut­zer hat damit die Mög­lich­keit, sich nur zu rele­van­ten Mit­tei­lun­gen benach­rich­ti­gen zu lassen.
  • Klei­ner opti­scher Lecker­bis­sen: Die Far­be der Switch-Con­trol­ler wird nun auch ori­gi­nal­ge­treu im Con­trol­ler-Menü angezeigt.

Bes­se­re Per­for­mance, flüs­si­ger Spielspaß

Nin­ten­do bemüht sich mit sei­nem Update, die Per­for­mance der Switch zu ver­bes­sern und somit für gestei­ger­ten Spiel­spaß zu sor­gen. Mit der Mög­lich­keit, die Benut­zer­ober­flä­che stär­ker zu indi­vi­dua­li­sie­ren, geht der japa­ni­sche Spie­le-Ent­wick­ler in die­sem Zuge auch mehr auf moder­ne Nut­zer­be­dürf­nis­se und ‑wün­sche ein. So soll­te bes­ter Unter­hal­tung nichts mehr im Weg ste­hen. Dann heißt es wohl nur noch: ab an die Kon­so­len und bald die neu­en Mario-Edi­tio­nen genießen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!