Das für den Jahres­be­ginn 2017 erwartete Apple iPad Pro dürfte nicht größer wer­den als das Vorgänger­mod­ell, hat aber mit 10,9 Zoll einen größeren Bild­schirm. Denn wenn die Gerüchteküche kor­rekt köchelt, wird das Dis­play des neuen Apple-Tablets fast rand­los sein. Allerd­ings kön­nte das Gerät etwas dick­er aus­fall­en.

Dass Apple ein neues iPad Pro-Tablet in Arbeit hat, ist schon länger mehr oder weniger klar. Zu dem neuen Gerät kur­sieren seit Monat­en diverse Gerüchte, etwa über den fehlen­den Home-But­ton, und all­ge­mein wird erwartet, dass der iPhone-Her­steller das neue iPad Pro schon Anfang 2017 auf den Markt brin­gen kön­nte. Jet­zt ist außer­dem durch­gesick­ert, dass das neue Apple-Tablet ein fast rand­los­es Dis­play haben kön­nte, dafür aber etwa um knapp 1,5 Mil­lime­ter dick­er aus­fall­en dürfte als der Vorgänger, das 9,7-Zoll-Modell, schreibt MacRu­mors. Damit hätte das neue Tablet dann die Dicke des iPad Air.

Apple iPad Pro: Bleibt nur der obere Rand bestehen?

Von den Rän­dern soll nur der obere weit­ge­hend beste­hen bleiben, da dieser für die Kam­era benötigt wird. Der untere Rand fällt weg, sodass der Bild­schirm die Vorder­seite des neuen iPad Pro weit­ge­hend aus­füllt. Der klas­sis­che Home-But­ton dürfte weg­fall­en und dessen Funk­tio­nen ins Dis­play inte­gri­ert wer­den. Apple kann auf diesem Weg beim iPad Pro testen, was ver­mut­lich auch beim iPhone 8 einge­führt wer­den soll.

Zusät­zlich zum 10,9-Zoll-Modell soll es auch ein iPad Pro mit 12,9 Zoll geben und einen kleinen Brud­er, der nur über 7,9 Zoll Dis­play­größe ver­fügt und die Dimen­sio­nen des iPad Mini 4 haben dürfte. Das große Mod­ell kön­nte eben­falls leicht dick­er wer­den. Was ein OLED-Dis­play bet­rifft, mit dem die Far­ben bess­er dargestellt wer­den kön­nten, gehen die Mei­n­un­gen auseinan­der. Während die Experten sich ziem­lich sich­er sind, dass das neue iPhone 8 mit der mod­erneren Dis­play-Tech­nolo­gie aus­ges­tat­tet wird, sieht es beim iPad Pro nicht so aus. Erst 2018 kön­nten auch die Tablets von Apple mit OLED ange­boten wer­den. Dafür scheint es aber momen­tan so, als würde Apple an einem Stan­dard-Kopfhör­eran­schluss für das iPad fes­thal­ten. Gar nicht Stan­dard, son­dern ganz neu dage­gen sind die vier Mikro­fone, die ver­mut­lich ihren Weg ins Gehäuse find­en wer­den.

Als Erschei­n­ung­ster­min für die neuen iPad-Mod­elle von Apple gilt der März 2017. Bestätigt ist dieser Zeitraum keineswegs, eben­so wie auch die Preise der neuen Geräte noch nicht bekan­nt sind.