Das iPho­ne 8 soll ein OLED-Dis­play mit gebo­ge­nen Kan­ten bekom­men. Die­ses schon län­ger kur­sie­ren­de Gerücht bekommt jetzt durch Äuße­run­gen des Sharp-Prä­si­den­ten neue Nah­rung. Sei­ne Fir­ma könn­te laut sei­ner Aus­sa­ge die OLED-Dis­plays an Apple lie­fern.

Dass das kom­men­de iPho­ne 8 mit einem OLED-Dis­play und gebo­ge­nen Kan­ten aus­ge­rüs­tet sein könn­te, wird schon län­ger ver­mu­tet. Jetzt aber kon­kre­ti­sie­ren sich die Gerüch­te um das neue iPho­ne mit OLED-Dis­play immer wei­ter. Auf einer Ver­an­stal­tung hat der Prä­si­dent des Apple-Zulie­fe­rers Sharp, Tai Jeng-wu erklärt, dass Apple auf OLED-Bild­schir­me umstel­len wird, berich­tet Nik­kei.

Sharp-Prä­si­dent: “Das iPho­ne wech­selt zum OLED-Dis­play”

Schon in der ver­gan­ge­nen Woche mach­ten Gerüch­te die Run­de, dass das neue iPho­ne 8 in drei Modell­va­ri­an­ten erscheint, die jeweils kom­plett aus Glas sind. Jetzt erklär­te der Sharp-Chef: “Das iPho­ne ent­wi­ckelt sich wei­ter und wech­selt vom LTPS- (Nied­rig­tem­pe­ra­tur Poly-Sili­kon) zum OLED-Dis­play. Es ist ein Wen­de­punkt, der neue Mög­lich­kei­ten eröff­nen kann.” Da Sharp mitt­ler­wei­le dem iPho­ne-Pro­du­zen­ten Fox­conn gehört, dürf­ten die­se Wor­te eini­ges Gewicht haben.

Die Vor­tei­le der OLED-Dis­plays lie­gen auf der Hand: Sie haben einen bes­se­ren Kon­trast, bie­ten einen bes­se­ren Schwarz­wert und ver­brau­chen auch weni­ger Ener­gie, als die bis­lang gebräuch­li­chen Bild­schir­me. Aller­dings sind sie auch teu­rer. Apple setzt die Dis­play-Tech­no­lo­gie bereits bei der Apple Watch und jüngst auch beim neu­en Mac­Book Pro in der Touch Bar ein. Eine Ver­wen­dung von OLED-Dis­plays in App­les Smart­pho­nes liegt da nahe. Der Sharp-Prä­si­dent ver­riet noch, dass sei­ne Fir­ma zwar eine OLED-Fabrik in Japan baut, aber auch in der Lage wäre, die Bild­schir­me in den USA her­zu­stel­len.