Smartphones

Neu­es Fea­ture ent­deckt: Android 8.1 sorgt eigen­stän­dig für aus­rei­chend Speicher

Google plant offenbar, Android 8.1 Oreo mit einer Funktion auszustatten, die automatisch Speicherplatz freiräumt, den selten genutzte und unwichtige Apps belegen.

Goo­g­les Android 8.1 Oreo befin­det sich bekann­ter­ma­ßen noch nicht in einem fina­len Sta­tus. Trotz­dem wecken immer neue Ent­de­ckun­gen in der Deve­lo­per-Ver­si­on Inter­es­se an den Neue­run­gen des kom­men­den Smart­pho­ne-Betriebs­sys­tems. Ent­wick­ler ent­deck­ten nun eine spe­zi­el­le Funk­ti­on, die Spei­cher­platz frei­ge­ben und zudem die Per­for­mance ver­bes­sern soll.

Schwin­den­de Spei­cher­ka­pa­zi­tät wur­de von Goog­le offen­bar als ein essen­ti­el­les Pro­blem bei Android-Smart­pho­nes aus­ge­macht. Ins­be­son­de­re bei den Smart­pho­ne-Model­len, die nicht zum exklu­si­ven Kreis der aktu­el­len Flag­schif­fe zäh­len, ist der ver­blei­ben­de Platz für neue Daten schnell sehr begrenzt. Um dem ent­ge­gen­zu­wir­ken, setzt der Soft­ware-Rie­se laut XDA-Deve­lo­pers in der kom­men­den Ver­si­on Android 8.1 Oreo wohl auf ein inte­grier­tes Fea­ture, dass inak­ti­ve Apps iden­ti­fi­zie­ren soll. Durch einen geziel­ten Zugriff auf die­se inak­ti­ven Pro­gram­me soll sowohl Spei­cher­platz frei­ge­ge­ben als auch etwai­ge brem­sen­de Wir­kun­gen auf die Leis­tung des Smart­pho­nes abge­schwächt werden.

Mehr Spei­cher­platz durch Ver­klei­ne­rung der App

Der Zuge­winn an Spei­cher­platz und Per­for­mance wird offen­bar durch eine Art geziel­te Her­ab­stu­fung und Ver­klei­ne­rung der betref­fen­den Apps erreicht. Die­se Maß­nah­me soll jedoch erst dann aus­ge­löst wer­den, wenn der freie Spei­cher des Smart­pho­nes zur Nei­ge geht. Nicht in das Ras­ter fal­len wohl Apps, die inner­halb einer fest­ge­leg­ten Anzahl an Tagen im Vor­der­grund aktiv sind oder auf die zumin­dest im Hin­ter­grund aktiv durch wei­te­re Diens­te zuge­grif­fen wird. Wird eine App als inak­tiv ein­ge­stuft und anschlie­ßend wie­der ver­wen­det, star­tet die Ana­ly­se wie­der von vorn.

Smart­pho­ne-Her­stel­ler sind gefragt

Führt man sich vor Augen, dass die flä­chen­de­cken­de Ver­brei­tung von Android 8.0 gera­de erst Fahrt auf­nimmt, dürf­te noch reich­lich Zeit ins Land gehen, bis das Fea­ture tat­säch­lich einer brei­ten Mas­se Android-Nut­zer zur Ver­fü­gung steht. Hin­zu kommt, dass die ein­zel­nen Smart­pho­ne­an­bie­ter die Funk­ti­on indi­vi­du­ell für ihre Gerä­te frei­ge­ben müssen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!