Auf dem MWC 2018 hat Qual­comm eine neue Chip-Genera­ti­on vor­ge­stellt, die die Lücke zwi­schen Pre­mi­um- und Ein­stei­ger-Gerä­ten schlie­ßen soll. Mit an Bord ist sogar ein Modul das KI-Berech­nun­gen beschleu­nigt.

Mit den neu­en Mobil-Pro­zes­so­ren der Snap­dra­gon-700-Serie will der Chip-Her­stel­ler erschwing­li­che­re Smart­pho­nes ermög­li­chen, die dann auch Funk­tio­nen von Ober­klas­se-Gerä­ten beherr­schen sol­len. Dazu zählt unter ande­rem auch künst­li­che Intel­li­genz (KI).

Snap­dra­gon 700: KI-Ein­heit ermög­licht flot­te Berech­nun­gen

Die Pro­zes­so­ren der Snap­dra­gon-700-Rei­he wer­den mit Funk­tio­nen und Tech­ni­ken aus­ge­stat­tet sein, die bis­her nur der Ober­klas­se von Qual­comm vor­be­hal­ten war, also der 800er-Serie: Mit an Bord wird die soge­nann­te „AI Engi­ne“ sein, die es ermög­licht, KI-Berech­nun­gen dop­pelt so schnell zu ver­ar­bei­ten wie der Snap­dra­gon 660. Das soll sich unter ande­rem posi­tiv auf die Erken­nung von Sprach­be­feh­len aus­wir­ken. Außer­dem sol­len auch Apps schnel­ler lau­fen, die mit neu­ro­na­len Net­zen arbei­ten. Ein Bei­spiel sind Anwen­dun­gen, die selbst geschos­se­ne Fotos in ande­re Mal­sti­le ver­wan­deln, wie zum Bei­spiel Pris­ma.

Qual­comm spen­diert den neu­en Pro­zes­so­ren aber noch wei­te­re Fea­tures aus der Pre­mi­um­ka­te­go­rie. Ein Snap­dra­gon 700 wird Blue­tooth 5.0, die Akku-Schnell­la­de­tech­nik Quick Char­ge 4.0 und den Bild­pro­zes­sor Spec­tra mit­brin­gen. Letz­te­rer soll die Infor­ma­tio­nen aus den Auf­nah­men des Kame­ra­sen­sors bes­ser ver­ar­bei­ten und somit auch schö­ne­re Ergeb­nis­se bei Schnapp­schüs­sen bei schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen oder Zeit­lu­pen­vi­de­os ermög­li­chen.

Mehr Leis­tung bei gerin­ge­rem Strom­ver­brauch

Des Wei­te­ren kom­men auch neue Kryo-Pro­zes­sor­ker­ne und auch eine aktu­el­le Adre­no-Gra­fik­lö­sung zum Ein­satz, die bei gestie­ge­ner Rechen-Per­for­mance bis zu 30 Pro­zent weni­ger Ener­gie ver­brau­chen als die Ein­hei­ten eines Snap­dra­gon 660. In Sachen LTE und WLAN sol­len die aktu­ell schnells­ten Stan­dards unter­stützt wer­den, aller­dings nann­te der Her­stel­ler kei­ne kon­kre­ten Tech­ni­ken.

Vor allem der chi­ne­si­sche Markt soll mit den Mit­tel­klas­se-SoCs (Sys­tem on a Chip) bedient wer­den, da dort eine weit­aus grö­ße­re Her­stel­ler­viel­falt als in Euro­pa herrscht. Ob und wann Gerä­te mit den neu­en Pro­zes­so­ren auch nach Deutsch­land kom­men ist noch unklar. Mus­ter der Chips sol­len aber in der ers­ten Jah­res­hälf­te 2018 an die Smart­pho­ne-Pro­du­zen­ten gehen.

2018 dürf­te also ein span­nen­des Jahr für Android-Gerä­te wer­den, denn die 700er-Pro­zes­so­ren dürf­ten eine neue Preis­klas­se eröff­nen und den Markt mit mehr Leben und Aus­wahl­mög­lich­kei­ten fül­len.