Smartphones

Moto­ro­la: Falt­ba­res RAZR-Modell für 1.500 US-Dollar?

Das mögliche Comeback des Motorola RAZR könnte Käufer teuer zu stehen kommen.

Steht ein Klas­si­ker vor dem Come­back? Nach über­ein­stim­men­den Berich­ten plant Moto­ro­la-Mut­ter Leno­vo die Rück­kehr des RAZR V3 – in neu­em Gewand. Nun hat die Leak-Gemein­de auch ein pas­sen­des Patent dazu aus­fin­dig gemacht.

Das Moto­ro­la RAZR, spe­zi­ell das V3, war eine Iko­ne in Vor-Smart­pho­ne-Zei­ten. Ob Leno­vo, der Mut­ter­kon­zern der Mar­ke, an die­se gol­de­ne Ära anknüp­fen will? Das Wall Street Jour­nal glaubt: ja – aller­dings mit neu­en Fea­tures. So wird die Tas­ta­tur aus dem Klas­si­ker abge­schafft, statt­des­sen dürf­te sich das Dis­play über die gesam­te Innen­sei­te des Klapp-Han­dys aus­brei­ten. Anstel­le eines falt­ba­ren Dis­plays, wie er für das Gala­xy X erwar­tet wird, gibt es aber beim neu­en RAZR noch ein Schar­nier zwi­schen den Bildschirmhälften.

Exklu­siv­ver­trieb mit exklu­si­vem Preis?

Schon im kom­men­den Monat könn­te es so weit sein und das über­hol­te RAZR an den Start gehen. Zu Beginn soll es exklu­siv beim US-Mobil­funk­be­trei­ber Veri­zon zu haben sein. Doch poten­zi­el­le Käu­fer soll­ten erst ein­mal einen Blick in ihren Geld­beu­tel wer­fen: Dem Report zufol­ge schlägt das Moto­ro­la RAZR 2019 mit sport­li­chen 1.500 US-Dol­lar zu Buche.

Mit Notch und Kame­ra ins Smartphone-Zeitalter

Was es dafür alles gibt? Die Blog­ger von 91mobiles glau­ben, dar­auf ers­te Ant­wor­ten zu haben. Sie haben Patent­zeich­nun­gen ver­öf­fent­licht, die Moto­ro­la bei der World Intel­lec­tu­al Pro­per­ty Orga­ni­sa­ti­on (WIPO) ein­ge­reicht haben soll. Das Design kommt dem des RAZR V3 recht nahe, lie­fert aber auch eini­ge neue Erkennt­nis­se. So zeigt das Innen­dis­play eine Notch. An der Außen­sei­te befin­det sich ein wei­te­res, klei­ne­res Dis­play. Hier kön­nen z. B. Text­nach­rich­ten oder die Anru­fer gecheckt wer­den, ohne das Pho­ne auf­klap­pen zu müs­sen. Über die­sem Außen-Dis­play ist eine Kame­ra aus­zu­ma­chen, wäh­rend sich auf der Rück­sei­te des Geräts ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor zu befin­den scheint.

Nichts geht ohne Android

Das neue Moto­ro­la RAZR ist angeb­lich auf 200.000 Exem­pla­re beschränkt. Als Betriebs­sys­tem ist aller Vor­aus­sicht nach Goo­g­les Android auf­ge­spielt, das laut des Soft­ware­gi­gan­ten bald auch falt­ba­re Smart­pho­nes unter­stüt­zen und in der nächs­ten Ver­si­on drei Apps gleich­zei­tig par­al­lel dar­stel­len soll.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!