Apple hat seinem Mac­Book Pro mit 13-Zoll-Bild­schir­m­di­ag­o­nale in dieser Woche ein Upgrade ver­passt. Dabei zeigen erste Bench­mark-Ergeb­nisse: Das 2019-Mod­ell ist jet­zt fast dop­pelt so schnell wie sein Vorgänger.

Das 13-Zoll-Mac­Book-Pro von 2019 ist seit dieser Woche mit dem Intel-Quad-Core-Prozes­sor i5-8257U der acht­en Gen­er­a­tion mit ein­er Tak­tung von 1,4 GHz erhältlich. Zwar war zu erwarten, dass der Chip das Note­book schneller machen würde, doch die Bench­mark-Ergeb­nisse, die MacRu­mors bei der Bench­mark-Daten­bank Geek­bench 4 ent­deckt hat, zeigen Erstaunlich­es.

MacBook Pro (13 Zoll) ist nun 83 Prozent schneller

Dabei erre­ichte das Mac­Book in der Sin­gle-Core-Wer­tung 4.639 Punk­te. Zum Ver­gle­ich: Das 2017er-Mod­ell schaffte es nur auf 4.341 Punk­te, was eine Leis­tungssteigerung von etwa 6,8 Prozent ergibt.

Noch bess­er schnei­det das Note­book aber in der Mul­ti-Core-Wer­tung ab. Alle Kerne zusam­men brin­gen es näm­lich auf unglaubliche 16.665 Punk­te. Das ergibt eine flotte Leis­tungssteigerung von 83,4 Prozent. Denn das Mac­Book Pro von 2017 erre­ichte bloß 9.084 Punk­te.

MacRu­mors schreibt, dass der Intel Core i5-8257U bloß eine angepasst Vari­ante des i5-8250U zu sein scheint. Der 15-Watt-Chip­satz gehöre zu Cof­fee-Lake-Fam­i­lie und habe eine Tur­bo-Boost-Fre­quenz von bis zu 3,9 GHz.

13-Zoll-Modell jetzt auch mit Touch Bar

Neben einem frischen Prozes­sor hat das neue Mac­Book Pro in der 13-Zoll-Vari­ante jet­zt auch die Touch Bar erhal­ten. Bis­lang war die Leiste nur den größeren Pro-Mod­ellen vor­be­hal­ten gewe­sen. Nach­dem auch das Ein­steiger-Mac­Book-Pro das Fea­ture bekom­men hat, sind jet­zt alle Mod­elle von Apple mit der Touch Bar aus­ges­tat­tet.

Das 13-Zoll-Mac­Book-Pro ist ab sofort ver­füg­bar und kann zu Preisen ab 1.499 Euro im Han­del gekauft wer­den.