Die­ses Smart­pho­ne hat Aus­dau­er: Ein 4.500-mAh-Akku ver­sorgt das LG X power2 mit Ener­gie. Damit soll das Han­dy ein gan­zes Wochen­en­de mit nur einer Bat­te­rie­la­dung aus­kom­men. Das sind 18 Stun­den Vide­os anschau­en. Oder 19 Stun­den Sur­fen im Inter­net. Das LG X power2 ist laut Web­sei­te “bald im Han­del erhält­lich” – auch in Deutsch­land.    

Nach­dem LG ges­tern mit dem LG G6+ den Release einer Pre­mi­um­ver­si­on des LG G6 ange­kün­digt hat, schickt das korea­ni­sche Unter­neh­men gleich noch ein wei­te­res Smart­pho­ne hin­ter­her: Das LG X power2 zählt zwar zu den Mit­tel­klas­se-Gerä­ten, hat aber einen Mega-Akku ver­baut, den man bei Han­dys die­ser Preis­klas­se nur sel­ten fin­det. 4.500 mAh-Bat­te­rie­leis­tung sol­len garan­tie­ren, dass das Smart­pho­ne mit nur einer Akku­la­dung ein gan­zes Wochen­en­de durch­hält.

19 Stun­den Sur­fen im Inter­net, 18 Stun­den Vide­os anschau­en, 12 Stun­den GPS-Stre­cken­an­zei­ge oder 7 Stun­den Video­auf­nah­men sind damit drin, wie LG auf sei­ner Web­sei­te ver­spricht. So über­steht das LG X power2 den nächs­ten Cam­ping­aus­flug oder Kurz­ur­laub auch mit ver­ges­se­nem Lade­ka­bel – und benö­tigt für das voll­stän­di­ge Auf­la­den nur etwas mehr als zwei Stun­den.

Octa-Core- statt Quad-Core-Pro­zes­sor für das LG X power2

Auch in wei­te­ren Berei­chen hat sich das Han­dy im Ver­gleich zu sei­nem Vor­gän­ger, dem LG X power, ver­bes­sert. Statt von einem Vier­kern-Pro­zes­sor wird das LG X power2 von einem 1,5 GHz Octa-Core-Pro­zes­sor von Media­Tek ange­trie­ben. Dazu kom­men 2 GB RAM und 16 GB Sys­tem­spei­cher, ein 5,5‑Zoll-HD-Display, eine 13-MP-Haupt­ka­me­ra, eine Sel­fie­cam mit 5 MP sowie Andro­id 7.0 Nou­gat.

Das beson­ders Gute am LG X power2: Im Gegen­satz zum LG G6+ wird das Gerät noch in die­sem Som­mer auch auf dem deut­schen Markt erhält­lich sein. Unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung: 299 Euro.