Die wesent­li­chen Fea­tures der LG-Pre­mi­um-Model­le in Mit­tel­klas­se-Smart­pho­nes zu außer­ge­wöhn­li­chen Prei­sen: So bewirbt der süd­ko­rea­ni­sche Her­stel­ler LG Elec­tro­nics sei­ne neue Q‑Reihe. Den Anfang macht das LG Q6, eine abge­speck­te Vari­an­te des Flagg­schiffs LG G6. Bei der Vor­stel­lung fehlt aller­dings ein win­zi­ges Detail.

Das LG Q6 geis­ter­te lan­ge Zeit als “LG G6 mini” durch die Gerüch­te­kü­che, ist mit einer Dis­play-Grö­ße von 5,5 Zoll auf dem fast rand­lo­sen Gerät aber nur unwe­sent­lich klei­ner aus­ge­fal­len als das LG G6, des­sen Bild­schirm 5,7 Zoll misst. Pate stand das aktu­el­le Flagg­schiff der Süd­ko­rea­ner aber offen­sicht­lich beim For­mat: Auch das Dis­play des LG Q6, wie das ver­meint­li­che LG G6 mini schließ­lich getauft wur­de, ist dop­pelt so hoch wie breit, wie der Her­stel­ler in einer Pres­se­er­klä­rung bekannt gab. Die Auf­lö­sung beträgt 2.160 x 1.080 Pixel.

Das LG Q6 kommt in drei Vari­an­ten und mit Gesichts­er­ken­nung

Die übri­ge Aus­stat­tung: Das LG Q6 wird ange­trie­ben vom Mit­tel­klas­se-Pro­zes­sor Snap­dra­gon 435 mit vier Ker­nen, Ener­gie lie­fert ein 3.000-mAh-Akku. Ein wenig Ver­wun­de­rung ruft der USB-Anschluss vom Typ B 2.0 her­vor, denn in den meis­ten aktu­el­len Gerä­ten ste­hen mitt­ler­wei­le ein USB Typ‑C oder ein microUSB-Anschluss zur Ver­fü­gung.

Die Spei­cher unter­schei­den sich je nach Modell, denn das LG Q6 kommt gleich in drei Vari­an­ten auf den Markt, für die jeweils eine eige­ne Farb­aus­wahl zur Ver­fü­gung steht:

  • Das Q6a als beson­ders güns­ti­ge Vari­an­te bekommt 2 GB Arbeits­spei­cher und 16 GB inter­nen Spei­cher­platz. Als Far­ben ste­hen Astro Black, Ice Pla­ti­num und Ter­ra Gold zur Wahl.
  • Das Basis­mo­dell LG Q6 ent­hält einen 3 GB gro­ßen Arbeits­spei­cher und 32 GB inter­nen Spei­cher. Es kommt in Astro Black, Ice Pla­ti­num, Ter­ra Gold und als ein­zi­ges auch in Mys­tic White.
  • Das LG Q6+ ist mit 4 GB RAM und 64 GB inter­nem Spei­cher aus­ge­stat­tet. Neben Astro Black und Ice Pla­ti­num gibt es das Modell exklu­siv auch in Mari­ne Blue.

Das LG Q6 star­tet in Asi­en, kommt aber auch nach Deutsch­land

Die Kame­ras lösen mit 13 bezie­hungs­wei­se 5 Mega­pi­xel auf. Die Sel­fie-Cam glänzt dabei mit einem wei­ten 100-Grad-Win­kel, der auch Freun­de und Fami­lie buch­stäb­lich mit ins Visier nimmt. Außer­dem steht der LG Squa­re Came­ra Mode zur Ver­fü­gung, mit dem sich der Bild­schirm in meh­re­re Qua­dra­te auf­tei­len lässt, wie das fol­gen­de Video zeigt:

Zu den wei­te­ren Fea­tures gehö­ren Blue­tooth 4.2, NFC und Wifi 802.11 b, g, n. Als Betriebs­sys­tem kommt Andro­id 7.1 zum Ein­satz. Alles ist ver­baut in einem wider­stands­fä­hi­gen Alu­mi­ni­um­ge­häu­se. LG hebt außer­dem das haus­ei­ge­ne Gesichts­er­ken­nungs-Sys­tem her­vor, das ein schnel­les und unkom­pli­zier­tes Ent­sper­ren ermög­li­chen soll.

Nur bei einem Detail hält sich LG zurück: Obwohl als kos­ten­güns­ti­ge Modell­rei­he bewor­ben, ist der Preis für das LG Q6 bis­lang unbe­kannt. Auch für Asi­en, wo das Mit­tel­klas­se-Smart­pho­ne kom­men­den Monat star­ten soll, haben die Süd­ko­rea­ner noch kei­nen Preis bekannt gege­ben. In Euro­pa und Ame­ri­ka soll das LG Q6 anschlie­ßend auf den Markt kom­men.