Bereits in weni­gen Tagen stellt Apple auf sei­ner Key­note das iPho­ne 11 neben ande­ren Pro­duk­ten vor. Schon seit Län­ge­rem geis­tern Zah­len und Namen zu den Model­len der neu­en Genera­ti­on durchs Netz. Kurz vor der Prä­sen­ta­ti­on soll jetzt ein inter­nes Doku­ment aus Cup­er­ti­no gele­akt wor­den sein, das die bis­he­ri­gen Annah­men bestä­tigt. 

In nicht ein­mal einer Woche ist es so weit: Apple zeigt der Öffent­lich­keit die nächs­te iPho­ne-Genera­ti­on. Wie vie­le neue Model­le erschei­nen und wie sie hei­ßen sol­len, hat der Kon­zern bis­lang noch nicht offi­zi­ell ver­lau­ten las­sen. Reich­lich Spe­ku­la­tio­nen dar­über gab es natür­lich trotz­dem schon.

Die Tech-Welt geht von drei ver­schie­de­nen iPho­nes aus. Ein gele­ak­tes Doku­ment, über das unter ande­rem App­leIn­si­der berich­tet, bestä­tigt die­se Zahl nun. Bei dem Mate­ri­al soll es sich angeb­lich um ein Apple-inter­nes Schrift­stück han­deln, wel­ches das Unter­neh­men sei­nen Mit­ar­bei­tern und Ein­zel­händ­lern zuge­schickt hat.

Pro-Vari­an­te des iPho­ne 11 könn­te kom­men

Laut Doku­ment trägt der Nach­fol­ger des iPho­ne XR den Namen iPho­ne 11. Das Pen­dant zum iPho­ne XS soll iPho­ne 11 Pro hei­ßen. Damit wäre das Gerücht bestä­tigt, dass ein Modell der 2019er-Genera­ti­on das Wört­chen “Pro” im Namen tra­gen könn­te.

Aller­dings gin­gen vie­le bis­lang davon aus, dass es sich dabei um das größ­te Top-Smart­pho­ne der Rei­he han­deln wür­de. Damit lagen sie laut Doku­ment nur zur Hälf­te falsch. Denn auch der Nach­fol­ger des iPho­ne XS Max soll iPho­ne 11 Pro Max hei­ßen.

Launch erst am 27. Sep­tem­ber?

Neben den Namen der Model­le will das gele­ak­te Doku­ment aber noch mehr wis­sen – wann der Launch der neu­en Apple-Gerä­te sein soll. Knapp zwei­ein­halb Wochen nach der Key­note fällt am 27. Sep­tem­ber angeb­lich der Start­schuss für den Ver­kauf. Bis­lang rech­ne­ten Beob­ach­ter mit dem 20. Sep­tem­ber.

Auch zum Betriebs­sys­tem der iPho­ne-11-Gerä­te äußern sich die Unter­la­gen. Auf allen drei Smart­pho­nes soll iOS 13.1.0 auf­ge­spielt sein, obwohl Apple die ers­te Beta davon gera­de erst letz­ten Woche für Ent­wick­ler frei­ge­ge­ben hat. Auch wider­spricht sich das Doc spä­ter selbst und erwähnt das Bug­fi­xing-Update iOS 13.0.1.

Apple Soft­ware Updates merkt außer­dem an, dass auf dem Doku­ment Was­ser­zei­chen feh­len und stellt die Mög­lich­keit eines Fakes in den Raum. Es bleibt also span­nend.