Im Sep­tem­ber ist es wie­der so weit: Apple stellt sei­ne neu­en Smart­pho­nes vor, wie in jedem Jahr seit 2012. In die­sem Jahr soll das iPho­ne 11 her­aus­kom­men – und Ana­lys­ten haben eine recht genaue Vor­stel­lung davon, was der Kon­zern als Nach­fol­ger für das iPho­ne XS und das iPho­ne XR prä­sen­tie­ren wird.

Wie 9to5Mac berich­tet, soll das regu­lä­re iPho­ne 11 das iPho­ne XR erset­zen, wäh­rend iPho­ne XS und XS Max durch ein neu­es iPho­ne 11 Pro beerbt wer­den. Ana­lys­ten von Wed­bush haben die Lie­fer­ket­ten des Kon­zerns geprüft und sind zu die­sem Ergeb­nis gekom­men. Sie gehen außer­dem davon aus, dass alle drei Model­le noch im Sep­tem­ber auch in den Ver­kauf gehen wer­den.

Das wäre ein Bruch mit den Mus­tern der letz­ten Jah­re: 2017 etwa stell­te Apple im Sep­tem­ber das iPho­ne 8 und das iPho­ne 8 Plus vor – das eben­falls zu die­sem Zeit­punkt ange­kün­dig­te iPho­ne X gab es aber erst im Novem­ber zu kau­fen. 2018 kün­dig­te Apple eben­falls drei Model­le an, iPho­ne XS, iPho­ne XS Max und iPho­ne XR. Das iPho­ne XR gab es dann aller­dings erst Ende Okto­ber tat­säch­lich im Han­del.

iPho­ne 11: Erst­mals drei Model­le gleich­zei­tig?

Soll­ten sich die Vor­her­sa­gen von Wed­bush als wahr her­aus­stel­len, wird dies das ers­te Jahr über­haupt, bei dem Apple drei iPho­ne-Model­le zum glei­chen Zeit­punkt auf den Markt bringt. Als siche­res Release-Datum gilt der 20. Sep­tem­ber, wenn­gleich es auch schon frü­her los­ge­hen könn­te.

Die Ana­lys­ten sind in ihrem Bericht auch auf die Aus­wir­kun­gen des Han­dels­kriegs zwi­schen den USA und Chi­na auf App­les Ver­kaufs­zah­len ein­ge­gan­gen. Läuft der Kon­flikt im Jahr 2020 wei­ter, könn­te das den Kon­zern in den USA bis zu acht Mil­lio­nen Gerä­te­ver­käu­fe kos­ten. Grund dafür sind höhe­re Prei­se für Apple-Pro­duk­te, die US-ame­ri­ka­ni­sche Straf­zöl­le auf chi­ne­si­sche Impor­te nach sich zie­hen: Apple lässt aktu­ell vie­le sei­ner Pro­duk­te in Chi­na pro­du­zie­ren.