Apple testet aktuell eine neue Anmeldeop­tion für die iCloud-Web­site: Unter iOS 13 und macOS Catali­na kön­nen sich Nutzer auch mit bio­metrischen Meth­o­d­en wie Gesicht­serken­nung und Fin­ger­ab­druck ein­loggen.

Apples Beta-Zyk­lus läuft auf Hoch­touren. Ein Ziel des Konz­erns sei es, die Nutzung der iCloud unter dem neuen iPhone-Betrieb­ssys­tem iOS 13 sicher­er zu gestal­ten, wie 9to5Mac berichtet. Apple testet deshalb aktuell den Online-Zugang über Bio­me­trie: User haben for­t­an die Möglichkeit, sich mit Touch ID (Fin­ger­ab­druck) und Face ID (Gesicht­serken­nung) in der iCloud anzumelden. Der Login mit dem iPhone im App Store ist schon länger via Face ID und Touch ID möglich.

Beta-Version steht zum Test bereit

iOS 13 ist wie macOS Catali­na in ein­er öffentlichen Beta-Ver­sion ver­füg­bar. Voraus­set­zung zum Aus­pro­bieren ist, dass die Testver­sion des neuen Betrieb­ssys­tems instal­liert wurde und das Endgerät die Anmelde­funk­tion tech­nisch unter­stützt – auf dem Mac klappt die Touch-Anmel­dung natür­lich nur, wenn es sich um ein Mac­Book Pro mit Touch Bar han­delt.

Keine Panik: Die Anmel­dung über Face ID und Touch ID ist lediglich eine Option und nicht verpflich­t­end. Die Apple ID funk­tion­iert auch weit­er­hin. Die Eingabe kostet vie­len Usern aber offen­bar zu viel Zeit.

iOS 13: Offizieller Release für Herbst geplant

iOS 13 soll nach Apple-Angaben Mitte Sep­tem­ber für alle Nutzer kom­pat­i­bler Endgeräte erhältlich sein. Bekan­nt ist, dass es 60 Prozent klein­er sein wird. Zudem soll Face ID spür­bar schneller funk­tion­ieren, was beim Unlock zumin­d­est ein wenig Zeit spart. Neu wird auch die Option “Anmelden mit Apple” sein. Android-User ken­nen das Prinzip von den vere­in­facht­en Google-Logins.