© 2017 Huawei
Smartphones

Hua­wei stellt eige­nes Face ID und Ani­mo­jis vor

Huaweis Kameratechnologie ist offenbar ebenfalls in der Lage, Gesichter in 3D zu scannen.

Ach­tung Apple: Hua­wei hat auf einem Event einen Face-ID-Kon­kur­ren­ten für Android vor­ge­stellt, kurz­um: eine Smart­pho­ne-Kame­ra mit Tief­en­er­ken­nung – eine eige­ne Ver­si­on von Ani­mo­ji wie beim iPho­ne X inklusive.

Eigent­lich war das V10 von Hua­wei-Toch­tor Honor der Star des Events. Nach der Prä­sen­ta­ti­on des neu­en Smart­pho­nes ließ es sich der Mut­ter­kon­zern aber nicht neh­men, einen Aus­blick auf kom­men­de Tech­no­lo­gie zu geben. Dabei han­delt es sich im Wesent­li­chen um einen 3‑D-Sen­sor. Eine damit aus­ge­stat­te­te Kame­ra nimmt wie das iPho­ne X Gesich­ter auch in der Tie­fe wahr, wo ande­re Smart­pho­nes ledig­lich ein fla­ches Bild auf­neh­men. Anders als bei Apple kommt die Tech­no­lo­gie aber ohne Laser-Sen­sor aus, wie Win­Fu­ture berichtet.

Ani­mo­ji streckt Zun­ge raus

“Strei­fen­pro­jek­ti­on” nennt sich die Metho­de, die Hua­wei für sein “Face-ID” nutzt. Neben zwei Kame­ra­lin­sen ist so auch noch ein Minia­tur-Pro­jek­tor ver­baut, damit die Tief­en­er­ken­nung funk­tio­niert. Die Auf­lö­sung des erstell­ten 3‑D-Modells lie­ge bei 1.280x800 Pixeln – genug, um die Mimik des Nut­zers etwa auf einen vir­tu­el­len Pan­da zu über­tra­gen, wie Hua­wei wäh­rend der Prä­sen­ta­ti­on demons­trier­te. Das digi­ta­le Alter-Ego ist sogar mit einer Zun­ge aus­ge­stat­tet: Streckt der Nut­zer die Zun­ge raus, hängt Sie auch beim 3‑D-Pan­da aus dem Mund.

Damit die Über­le­gen­heit gegen­über App­les Tech­no­lo­gie klar wir, zeigt Hua­wei par­al­lel dazu App­les Äff­chen-Ani­mo­ji – ohne Zun­ge. Wie beim iPho­ne X soll die Hua­weis Face-ID in künf­ti­gen Smart­pho­nes auch als Sicher­heits­maß­nah­me die­nen und eine Alter­na­ti­ve zum Fin­ger­ab­druck zur Iden­ti­fi­ka­ti­on dar­stel­len, soll aber nur unwe­sent­lich lang­sa­mer sein. Wann die Tech­no­lo­gie mit Tief­en­er­ken­nung das ers­te Mal Anwen­dung fin­den wird, lässt das Unter­neh­men offen. Im Honor V10 ist das Face-ID-Pen­dant noch nicht inte­griert, spä­tes­tens mit dem 2018er Top­mo­dell Hua­wei P11 könn­te das aber anders werden.

Kommt 2018 ein falt­ba­res Smart­pho­ne von Huawei?

Womög­lich könn­te Hua­wei für sei­ne nächs­ten Top­mo­del­le noch eine wei­te­re Neu­heit pla­nen: ein “ech­tes” Falt­ba­res Smart­pho­ne. Nach Smart­pho­nes mit fast rand­lo­sen Dis­plays im 18:9‑Format sind Gerä­te zum Zusam­men­fal­ten womög­lich das gro­ße Novum im nächs­ten Jahr. So hat Sam­sung bereits ein sol­ches Smart­pho­ne für 2018 ange­kün­digt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!