© 2017 Huawei
Smartphones

Hua­wei: Mate 10, Mate 10 Pro und Por­sche Design Edi­ti­on vorgestellt

Kann das Huawei Mate 10 Pro die Konkurrenz von Samsung und Apple ausstechen?

Der chi­ne­si­sche Smart­pho­ne-Her­stel­ler Hua­wei hat am heu­ti­gen Mon­tag in der Olym­pia­hal­le in Mün­chen gleich zwei neue Smart­pho­nes sowie eine Son­der­edi­ti­on vor­ge­stellt: das Mate 10, das Mate 10 Pro sowie die Por­sche Design Edi­ti­on. Die High-End-Smart­pho­nes ste­hen in direk­ter Kon­kur­renz zum Sam­sung-Pha­blet Gala­xy Note8 und zum iPho­ne 8 Plus.

Anders als bei ande­ren Neu­vor­stel­lun­gen gab es bei der Prä­sen­ta­ti­on des Hua­wei Mate 10 durch­aus Raum für Über­ra­schun­gen, denn die bis­her auf­ge­tauch­ten Leaks und Gerüch­te waren nicht so zahl­reich, wie das die User sonst gewohnt sind. So gibt es für den deut­schen Markt mit dem Mate 10 Pro auch nur ein neu­es High-End-Smart­pho­ne, das mit der Por­sche Design Edi­ti­on noch eine edle Vari­an­te zur Sei­te gestellt bekommt.

Das Pha­blet Hua­wei Mate 10 Pro kommt mit einem fast rand­lo­sen 6‑Zoll-Full-HD-Dis­play daher und einem Sei­ten­ver­hält­nis von 18:9. Mit dem pas­sen­den USB-C-auf HDMI-Kabel lässt sich das Smart­pho­ne pro­blem­los in einen Desk­top-PC verwandeln.

Star­ker Akku, schnel­le Aufladung

Der Fin­ger­ab­druck­sen­sor lan­det beim Mate 10 Pro auf der leicht geschwun­ge­nen Rück­sei­te. Die­se besteht nicht mehr aus Metall, son­dern aus Glas. Gemäß IP67 ist das Ober­klas­se-Gerät gegen Staub und Was­ser geschützt.

Der 4.000-mAh-Akku soll sich mit der Schnell­la­de­tech­nik Hua­wei Super Char­ge inner­halb einer hal­ben Stun­de zu fast 60 Pro­zent auf­la­den kön­nen. Der Lade­pro­zess wur­de vom TÜV Rhein­land zer­ti­fi­ziert. Auch die Lauf­zeit des Akkus soll im Gegen­satz zum eben­falls lan­ge hal­ten­den Mate 9 noch­mal um 30 Pro­zent ver­bes­sert wor­den sein.

Hua­wei Mate 10 mit intel­li­gen­tem Prozessor

Rich­tig inter­es­sant wird es beim Pro­zes­sor. Für die Power ist der Kirin-970-Pro­zes­sor ver­ant­wort­lich, der laut Hua­wei wie ein mensch­li­ches Gehirn arbei­tet. Neu dabei ist die NPU, die Neural Pro­ces­sing Unit, ein Extra-Chip, der aus­schließ­lich für künst­li­che Intel­li­genz zur Ver­fü­gung steht. Die­ser intel­li­gen­te Chip soll nicht nur 2.000 Bil­der pro Minu­te erken­nen kön­nen, son­dern auch bei der Foto­gra­fie mit der Dual-Cam von Lei­ca von Nut­zen sein. 

Die Lin­sen sind zudem sehr licht­stark und pro­du­zie­ren auch im Dun­keln noch erstaun­lich schar­fe Bil­der. Auch soll die Kame­ra dank eines dop­pel­ten Bild­pro­zes­sors sehr schnell sein. Für ordent­lich Tem­po sor­gen beim Mate 10 Pro zudem 6 GB Arbeits­spei­cher, der inter­ne Spei­cher beträgt 128 GB. Die optio­na­le Spei­cher­er­wei­te­rung wur­de aller­dings gestrichen.

Das neue Smart­pho­ne wird ab Werk mit Android 8.0 aus­ge­stat­tet sein und in den Far­ben Tita­ni­um Grey, Mid­ni­ght Blue und Mocha Brown in den Han­del kom­men. Im Novem­ber soll es in Deutsch­land in den Rega­len lie­gen und 799 Euro (UVP) kos­ten. Hält das Mate 10 Pro, was die Daten ver­spre­chen, dürf­te es für das Gala­xy Note8 und das iPho­ne 8 auf jeden Fall ein Geg­ner auf Augen­hö­he sein.

Por­sche Design Edi­ti­on mit 256 GB inter­nem Speicher

In limi­tier­ter Stück­zahl pro­du­ziert Hua­wei wie schon beim Vor­gän­ger Mate 9 eine Por­sche Design Edi­ti­on. Die­se kommt nicht nur mit 6 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB inter­nem Spei­cher auf den Markt, ihr liegt zudem noch eine edle Leder­hül­le bei. Auch die­se Spe­zi­al­ver­si­on soll für 1.400 Euro noch 2017 in Euro­pa erscheinen.

Das Hua­wei Mate 10 Pro in der Übersicht

  • Kirin 970 Pro­zes­sor mit dedi­zier­ter Neural Pro­ces­sing Unit (NPU)
  • 6 GB RAM, 128 GB inter­ner Speicher
  • 15,24 cm (6,0″) OLED Dis­play mit 2.160 x 1.080 Pixel
  • Haupt­ka­me­ra: 20 MP + 12 MP Lei­ca Dual-Kame­ra Summilux‑H 1:1.6/27 ASPH, LED-Blitz
  • 4.000-mAh-Akku mit Hua­wei Safe Super­Char­geTM für lan­ges Stand-by
  • Front­ka­me­ra: 8 MP, f2.0
  • Android 8 (Oreo) mit EMUI 8.0
  • Fin­ger­ab­druck­scan­ner auf der Rückseite

Hua­wei Mate 10 mit weni­ger Speicher

Das Mate 10 ist in Deutsch­land nicht zu bekom­men, soll aber in ande­ren Märk­ten für 699 Euro erhält­lich sein. Beim Mate 10 befin­det sich der Fin­ger­ab­druck­sen­sor auf der Vor­der­sei­te, es muss mit einem gerin­ge­ren Spei­cher sowie mit einem Schutz nach IP53 (nur bedingt staub- und was­ser­dicht) auskommen.

Das Hua­wei Mate 10 in der Übersicht

  • 4 GB RAM, 16 GB inter­ner Spei­cher, mit­tels microSDTM ‑Kar­te um bis zu 128 GB erweiterbar
  • 14,97 cm (5,9″) IPS Display
  • Haupt­ka­me­ra: 16 MP + 2 MP, AF, PDAF, Pan­ora­ma-Modus, HDR, Sprach­no­tiz, Zeit­raf­fer mit Bokeh-Funktion
  • Front­ka­me­ra: 13 MP + 2 MP mit Bokeh-Funk­ti­on
  • Android 8 (Oreo) mit EMUI 8.0
  • Fin­ger­ab­druck­scan­ner auf der Front
Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!