Das Mate20 X 5G ist offi­zi­ell – zumin­dest in Groß­bri­tan­ni­en. Für den bri­ti­schen Markt hat Hua­wei ver­kün­det, dass das 5G-Smart­pho­ne schon ab Juni in den Läden zu fin­den sein wird. Vie­le Specs ent­spre­chen denen des Mate20 X, doch es gibt einen gra­vie­ren­den Unter­schied. 

Dass eine 5G-Ver­si­on vom Mate20 X erschei­nen soll, hat­te Hua­wei eigent­lich schon im Febru­ar beim Mobi­le World Con­gress 2019 ver­ra­ten. Des­halb hielt sich die Über­ra­schung in der Tech-Welt in Gren­zen, als das chi­ne­si­sche Unter­neh­men nun sein neu­es­tes Schätz­chen aus der Smart­pho­ne-Schmie­de aus­pack­te.

Das Hua­wei Mate20 X 5G kommt mit inte­grier­ter Unter­stüt­zung für schnel­len 5G-Mobil­funk. Mög­lich macht’s das Balong‑5.000-Modem, das der Her­stel­ler auf dem MWC schon anhand des Falt-Smart­pho­nes Mate X demons­triert hat­te. Die­ses kann mit dem aktu­el­len Pro­zes­sor Kirin 980 kom­bi­niert wer­den.

Gro­ßes Modem, klei­ne­rer Akku

Dem gro­ßen Modem ist es wohl auch zu ver­dan­ken, dass der Akku des 5G-Geräts geschrumpft ist. Wäh­rend das Hua­wei Mate20 X mit einer 5.000-mAh-Batterie aus­ge­stat­tet ist, kommt der Akku der neu­en Ver­si­on mit 4.200 mAh aus, berich­tet unter ande­rem Giz­bot.

Obwohl, oder viel­leicht gera­de weil die Bat­te­rie­leis­tung geschrumpft ist, bekommt das neue Smart­pho­ne einen neu­en Lade­stan­dard: Hua­weis Super­Char­ge mit 40 statt 22,5 Watt.

Wei­te­re Specs ent­spre­chen dem Mate20 X

Das war’s auch schon mit den Unter­schie­den zwi­schen Hua­wei Mate20 X und sei­nem neu­en 5G-Able­ger. In den übri­gen Specs glei­chen sie sich: 7,2‑Zoll-OLED-Full-HD+-Display (1.080 x 2.240 Pixel), 6 GB RAM sowie eine Trip­le-Kame­ra mit 40-MP-RGB-Haupt­ob­jek­tiv, 20-MP-Weit­win­kel-Sen­sor und 8‑MP-Tele­ob­jek­tiv sind hier erwäh­nens­wert.

Das Mate20 X 5G kommt im Juni in Groß­bri­tan­ni­en auf den Markt – wann genau, ist noch unklar. Der Preis soll bei rund 999 Pfund lie­gen, was etwa 1.141 Euro enspricht (Stand: Mai 2019). Ob und wann das 5G-Smart­pho­ne bei den deut­schen Händ­lern zu fin­den ist, ist noch nicht bekannt.