Huawei drückt bei zwei Zukunftstechnologien im Smartphone-Bereich offenbar auf die Tube: Ein Falt-Smartphone mit der fünften Mobilfunkgeneration 5G soll bereits fertiggestellt sein. Schon auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar 2019 könnte es präsentiert werden.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei könnte schon auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 ein faltbares Smartphone vorstellen, das den Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Das berichtet Gizmochina unter Berufung auf Publikationen von ET News. Das Event findet vom 25. bis zum 28. Februar in Barcelona statt. Frühere Berichte gingen noch davon aus, dass die Vorstellung erst Ende des kommenden Jahres stattfinden wird.

Marktstart abhängig von 5G-Launch?

Nun könnte der Marktstart in Südkorea bereits im ersten Halbjahr 2019 erfolgen, da das asiatische Land wohl eines der ersten sein wird, das den neuen Mobilfunkstandard einführt. Darüber hinaus sei Zulieferern aus Südkorea nicht nur der Prototyp, sondern bereits die finale Version des Geräts präsentiert worden.

In Europa, Japan und China ist wohl erst in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres mit einer 5G-Einführung zu rechnen. Damit würde sich auch der Marktstart in diesen Regionen auf das dritte oder vierte Quartal verzögern.

Das faltbare Huawei-Smartphone soll laut den jüngsten Gerüchten mit flexiblen OLED-Panels ausgestattet sein und je nach Faltzustand entweder ein fünf oder acht Zoll großes Display bieten, unter dem sich ein Fingerabdrucksensor verbirgt. Sollte sich das bewahrheiten, würde Huawei die Pläne der Konkurrenz in den Schatten stellen: Samsungs Falt-Smartphone soll mit 4,6 bzw. 7,3 Zoll erscheinen.

Huawei bringt Riesen-Smartphone Mate 20 X nach Deutschland

Überhaupt scheint Huawei getreu dem Motto „je größer, desto besser“ zu agieren. Denn jetzt wurde bekannt, dass mit dem Mate 20 X ein Riesen-Smartphone des Herstellers nach Deutschland kommt. Für rund 900 Euro bekommen die Kunden ein Display mit einer Diagonale von 7,2 Zoll und einen Kirin-980-Prozessor. 

Dieser wird hierzulande von 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte internem Speicherplatz unterstützt. Auch die Triple-Kamera auf der Rückseite, bestehend aus Sensoren mit 40, 20 und 8 Megapixeln, ist sicherlich ein Kaufargument. Ab dem 4. Dezember soll das Mate 20 X ausgeliefert werden.