Hua­wei hat ges­tern auf einem Event in Chi­na neben dem Falt-Han­dy Mate X sowie dem Smart­pho­ne Mate 30 auch einen Fit­ness­tra­cker vor­ge­stellt. Das Hua­wei Band 4 kos­tet rund 30 Euro und kann im sel­ben Atem­zug mit Honor Band 5 und Xiao­mi Mi Band 4 genannt wer­den. Was die Low-Bud­get-Smart­watch von Hua­wei aus­zeich­net, steht hier.

Wer nach einem güns­ti­gen Weara­ble mit Basic-Funk­tio­nen sucht, das was­ser­dicht ist, Schrit­te zäh­len, Kalo­ri­en­ver­brauch anzei­gen und Zeit stop­pen kann, fin­det mit dem Ein­stei­ger­mo­dell von Hua­wei eine preis­wer­te Mög­lich­keit. Der Ver­kaufs­preis in Chi­na beträgt umge­rech­net 26 Euro.

Das Hua­wei Band 4 kommt mit einer fast glei­chen tech­ni­schen Aus­stat­tung wie das neue Honor Band 5i auf den Markt, wie Giz­Chi­na schreibt – das Kon­kur­renz­pro­dukt kos­tet online aktu­ell zwi­schen 40 und 60 Euro. Bei­de haben einen USB-A-Ste­cker im Lie­fer­um­fang, über den sich das Gerät unkom­pli­ziert ohne Kabel/Netzteil laden lässt. Der Akku soll laut Her­stel­ler bis zu sechs Tage hal­ten.

TFT- statt AMO­LED-Dis­play, Schlaf­tracking und neun Sport­mo­di

Wäh­rend das Xiao­mi Mi Band 4 mit einem AMO­LED-Dis­play daher­kommt, müs­sen sich die zukünf­ti­gen Besit­zer des neu­en Hua­wei Band 4 mit einem TFT-Bild­schirm zufrie­den­ge­ben. Es misst knapp ein Zoll und löst mit 160 x 80 Pixeln auf. Der Fit­ness­tra­cker wiegt mage­re 24 Gramm.

Mit dem Hua­wei Band 4 las­sen sich typi­sche Sport­ak­ti­vi­tä­ten wie Jog­gen, Rad­fah­ren und Rudern auf­ge­zeich­nen. Auch eine Schlaf­über­wa­chung ist mit an Bord. Über die Funk­ti­on wer­den Schlaf­pha­sen erkenn­bar und etwai­ge Schlaf­pro­ble­me las­sen sich iden­ti­fi­zie­ren.

Hua­wei Band 4: Ver­öf­fent­li­chung in Deutsch­land unge­wiss

Bis­her ste­hen mit Amber Sun­ri­se, Gra­phit Black und Saku­ra Pink drei Farb­va­ri­an­ten des Blue­tooth-fähi­gen Hua­wei Band 4 zur Aus­wahl. Ver­kaufs­start in Chi­na, Thai­land und Indo­ne­si­en ist der 1. Novem­ber.

Unklar ist, ob und wann der Fit­ness­tra­cker in Deutsch­land erhält­lich sein wird. Wer dar­auf nicht war­ten möch­te, fin­det mit den Weara­bles von Honor und Xiao­mi zwei Alter­na­ti­ven.