© 2017 Anthony Quintano/flickr
Smartphones

Goo­g­les neu­es Smart­pho­ne-Betriebs­sys­tem Fuch­sia nimmt Gestalt an

Bekommen Android und seine Süßigkeiten-Versionen Konkurrenz? Googles zweite Software für mobile Endgeräte trägt einen botanischen Namen: Fuchsia.

Seit dem letz­ten Jahr ist bekannt, dass Goog­le neben Android ein zwei­tes Ste­cken­pferd hat und an einem omi­nö­sen Smart­pho­ne-Betriebs­sys­tem namens Fuch­sia arbei­tet. Sinn und Zweck sind noch nicht bekannt, doch erst­mals sind jetzt Screen­shots der Benut­zer­ober­flä­che, die den Namen “Arma­dil­lo” trägt, aufgetaucht.

Das Rät­sel­ra­ten um den Namen von Goo­g­les nächs­ter Android Genera­ti­on O ist noch nicht been­det, da sorgt schon ein zwei­tes Betriebs­sys­tem für Auf­re­gung. Bereits seit August letz­ten Jah­res ist bekannt, dass das Unter­neh­men an einer mys­te­riö­sen Soft­ware für mobi­le End­ge­rä­te mit dem Namen Fuch­sia arbei­tet. Geheim­nis­voll des­halb, weil Goog­le bis­lang zu Sinn und Zweck des Pro­gramms schweigt. Dass Fuch­sia in fer­ner Zukunft Android erset­zen könn­te oder gar soll, ist bis­lang noch schwer vor­stell­bar. Schließ­lich lau­fen mehr als 80 Pro­zent aller ver­kauf­ten Smart­pho­nes mit Goo­g­les ers­tem Betriebssystem.

Von Unter­neh­mens­sei­te heißt es bloß, Fuch­sia wer­de sich beson­ders für moder­ne Smart­pho­nes und moder­ne PCs mit schnel­len Pro­zes­so­ren und gro­ßen Men­gen an Arbeits­spei­cher eignen.

So sieht Arma­dil­lo, die UI von Goo­g­les Betriebs­sys­tem Fuch­sia aus

Doch offen­bar nimmt das Betriebs­sys­tem lang­sam Gestalt an. Jetzt sind erst­mals Screen­shots zur Benut­zer­ober­flä­che “Arma­dil­lo” – das eng­li­sche Wort für Gür­tel­tier – auf­ge­taucht. Wie Ars Tech­ni­ca schreibt, ent­ste­hen Inter­face und Apps mit Goo­g­les platt­form­über­grei­fen­dem Mobi­le-Frame­work Flutter.

Viel zu sehen gibt es auf der UI noch nicht: Der Home­s­creen ist bis­lang mit Platz­hal­tern bestückt, unter ande­rem einer Lis­te an Kar­ten, von Goog­le “Sto­ries” genannt. Die­se las­sen sich durch Antip­pen in den Voll­bild-Modus ver­set­zen oder durch län­ge­res Hal­ten für den Split­screen-Modus plat­zie­ren. Dar­un­ter befin­det sich das Pro­fil­bild. Mit einem Klick dar­auf las­sen sich Schnell­ein­stel­lun­gen vor­neh­men, etwa das Anpas­sen von Hel­lig­keit oder Laut­stär­ke. Dane­ben gibt es Berei­che für kürz­lich ver­wen­de­te Apps und zu Vor­schlä­gen für den Nutzer.

Einen Ein­blick gibt die­ses Video:

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!