Ama­zons Echo Show könn­te bald Kon­kur­renz von Goog­le bekom­men: Der Such­ma­schi­nen­rie­se forscht offen­bar sei­ner­seits an einem smar­ten Gad­get mit Dis­play.

Das deu­tet zumin­dest Goo­g­les Vize­chef Rishi Chan­dra an, wie aus einem Inter­view mit Varie­ty her­vor­geht. Bis­lang hat Goog­le ledig­lich bekannt gege­ben, mit Part­nern zusam­men an smar­ten Gad­gets zu arbei­ten. Doch wäh­rend Kon­kur­rent Ama­zon bereits seit einem Jahr das Echo Show anbie­tet, hat Goog­le bis­lang nichts der­glei­chen ange­kün­digt. Auf die Fra­ge war­um, gibt Chan­dra an, das Timing für die Ankün­di­gung sei bes­ser gewe­sen.

Noch kei­ne kon­kre­ten Details

Ein Smart Spea­ker mit Dis­play schlie­ße sein Unter­neh­men nicht aus: “Ich sage nicht, dass wir es nicht tun”, so Chan­dra zum Deve­lo­p­ment eines sol­chen Geräts. Klingt also, als sei die Ent­wick­lung ein­fach noch nicht weit genug, um ein neu­es Pro­dukt anzu­kün­di­gen. Vor­erst bleibt es auf unbe­stimm­te Zeit also beim Goog­le Home respek­ti­ve Goog­le Home Mini. Bis zum etwai­gen Release einer Vari­an­te mit Bild­schirm erhal­ten die Gad­gets mit Sprach­as­sis­tent aber wohl noch das ein oder ande­re Update.

Zuletzt hat Goog­le etwa Unter­stüt­zung für belie­bi­ge Blue­tooth-Laut­spre­cher nach­ge­reicht. Davon dürf­ten beson­ders Besit­zer eines Goog­le Home Mini pro­fi­tie­ren, der fort­an als Schalt­zen­tra­le für die pas­sen­de akus­ti­sche Unter­hal­tung dient.

Nähe­res zur Goog­le I/O im Mai?

Prio­ri­tät bei der Ent­wick­lung dürf­te der­zeit das Goog­le Pixel 3 besit­zen. Gerüch­ten zufol­ge ist erst­mals eine Aus­füh­rung mit Mit­tel­klas­se-Aus­stat­tung geplant, womög­lich aber nur für den indi­schen Markt. Über einen welt­wei­ten Release ist der­zeit noch nichts bekannt.

Ama­zon wie­der­um forscht angeb­lich an eige­nen Chips, um die KI-Berech­nung zu beschleu­ni­gen. Damit aus­ge­stat­te­te smar­te Laut­spre­cher sol­len Sprach­be­feh­le so mit deut­lich weni­ger Ver­zö­ge­rung aus­füh­ren. Die Inter­ak­ti­on mit der Tech­nik könn­te sich in Zukunft also natür­li­cher anfüh­len. Das wird auch Goog­le mit­be­kom­men haben und forscht womög­lich sei­ner­seits an einer Lösung. Viel­leicht ver­rät das Unter­neh­men im Mai Nähe­res: Dann näm­lich fin­det die Ent­wick­ler­kon­fe­renz Goog­le I/O statt.