Ein klei­ner Knopf im Ohr, ein gro­ßer Schritt für die Völ­ker­ver­stän­di­gung: Goog­le prä­sen­tier­te auf sei­ner Key­note mit den Pixel Buds eige­ne Blue­tooth-Kopf­hö­rer nach dem Vor­bild der Air­Pods. Im Unter­schied zu den Apple-Model­len die­nen die Ohr­ste­cker aus Moun­tain View auch als Dol­met­scher.

Mit der Dol­met­scher-Funk­ti­on haben Goo­g­les Pixel Buds den Air­Pods von Apple eini­ges vor­aus. Nach dem Vor­bild des Babel­fi­sches aus dem “Anhal­ter durch die Gala­xis” kann sich der User mit den klei­nen Ste­ckern im Ohr in 40 ver­schie­de­nen Spra­chen unter­hal­ten. Mög­lich macht es die Ver­bin­dung über ein Smart­pho­ne. In den Pixel Buds befin­det sich ein Mikro­fon, das die Sät­ze des Nut­zers auf­fängt und ans Smart­pho­ne über­trägt. Dort wird es über­setzt und das Ergeb­nis per Laut­spre­cher wie­der­ge­ge­ben. Die Ant­wort des Gegen­übers hört der Nut­zer dann über­setzt über die Pixel Buds. Die glei­che Idee ver­folgt auch das Kick­star­ter-Pro­jekt WT2 Trans­la­tor, das von Goog­le jetzt über­holt wur­de.

Doch auch mit den wei­te­ren Funk­tio­nen sol­len die Pixel Buds punk­ten. Etwa mit einem her­vor­ra­gen­den Sound. Oder dem Touch­feld auf dem rech­ten Ohr­hö­rer. Damit lässt sich zum Bei­spiel die Musik steu­ern, etwa per Swi­pe die Laut­stär­ke regeln. Mit einem Druck star­tet der Goog­le Assi­stant und steht mit Rat und Tat zur Sei­te, beant­wor­tet zum Bei­spiel Fra­gen oder ver­sen­det auf Wunsch eine SMS – vor­aus­ge­setzt, er ist auf dem ver­bun­den Smart­pho­ne instal­liert.

Kabel­los, aber nicht ohne Kabel

Im Gegen­satz zu den Air­Pods sind die Pixel Buds nicht kom­plett kabel­los. Zwar benö­ti­gen sie kei­ne phy­si­ka­li­sche Ver­bin­dung zum Smart­pho­ne, aller­dings hän­gen sie unter­ein­an­der per Kabel zusam­men. Der Vor­teil: Die klei­nen Ste­cker dürf­ten nicht so leicht ver­lo­ren gehen. Die Ohr­hö­rer kom­men im pas­sen­den Lade­ca­se, das mit einer inte­grier­ten Power­bank den Gad­gets zu deren 5 Stun­den Lauf­zeit zusätz­li­che 24 Stun­den Wie­der­ga­be­dau­er spen­die­ren kann.

Für die Goog­le Pixel Buds kann man sich ab sofort für eine War­te­lis­te auf der Goog­le-Web­sei­te ein­tra­gen und erhält eine E‑Mail, wenn die Ohr­hö­rer lie­fer­be­reit sind. Sie kom­men mit einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von 179 Euro in den Han­del.