Smartphones

Gala­xy S10: Pro­fi-Lea­ker spricht von dicken Displayrändern

So groß sollen die Seitenränder des Galaxy S10 im Vergleich zu chinesischen Topmodellen ausfallen.

Kei­ne Dis­play-Revo­lu­ti­on beim Gala­xy S10? Das behaup­tet zumin­dest Leak-Vete­ran Ice uni­ver­se hin­sicht­lich der Bild­schirm­rän­der. Die sol­len näm­lich brei­ter aus­fal­len als bei Top­mo­del­len der chi­ne­si­schen Konkurrenz.

“Wenn das Gala­xy S10 wei­ter­hin dezen­te Ände­run­gen wie vom S8 zum S9 vor­nimmt, wie im Bild zu sehen, wür­det Ihr es kau­fen?” Die­se Fra­ge stellt Ice uni­ver­se in einem Tweet und zeigt ein Bild eines Smart­pho­nes, bei dem es sich um das Gala­xy S10 han­deln soll. Ein Fol­get­weet ent­hält eine sche­ma­ti­sche Dar­stel­lung der Vor­der­sei­te im Ver­gleich mit Top­mo­del­len von Hua­wei, Xiao­mi, Oppo und Vivo.

Bes­se­re Kame­ra statt bes­se­res Display?

Das Gala­xy S10 besitzt dabei die dicks­ten Bild­schirm­rän­der. “2019 haben chi­ne­si­sche Mobil­ge­rä­te die Notch ent­fernt und eine bes­se­re Lösung ein­ge­führt”, so die Mei­nung von Ice uni­ver­se dazu. Sam­sung habe nach wie vor nur dezen­te Ände­run­gen vor­ge­nom­men, wes­halb er kein Inter­es­se am nächs­ten Vor­zei­ge­mo­dell der Korea­ner habe.

Doch selbst wenn die Anga­ben stim­men soll­ten, bleibt die Fra­ge, wie wich­tig Inter­es­sen­ten schma­le Sei­ten­rän­der wirk­lich sind. So soll das Gala­xy S10 etwa mit einer Trip­le-Kame­ra auf­war­ten, die unter ande­rem mit einer Super-Weit­win­kel-Lin­se und einem Tele­ob­jek­tiv über­zeu­gen soll. Wei­ter­hin sind schma­le­re Sei­ten­rän­der nicht das ein­zi­ge Merk­mal, das ein gutes Dis­play ausmacht.

Best­wer­tung für das Dis­play des Gala­xy Note9

So hat Sam­sungs Gala­xy Note9 eine Best­wer­tung von den renom­mier­ten Tes­tern der Web­sei­te Dis­play­Mate erhal­ten. Der Screen des Stylus-Pha­blets besit­ze unter ande­rem exzel­len­te Kon­tras­te und eine äußerst farb­ech­te Wie­der­ga­be. Bis­lang kom­me kein ande­res Smart­pho­ne an die Qua­li­tät des Bild­schirms her­an. Ob das aber im All­tags­ge­brauch auf­fällt, steht wie­der auf einem ande­ren Blatt.

Unterm Strich bleibt es ein Tweet, der die Qua­li­tät von Top­mo­del­len auf die Grö­ße der Sei­ten­rän­der zu redu­zie­ren scheint. Für man­che Nut­zer dürf­te das durch­aus ein Argu­ment dar­stel­len, doch besteht ein Smart­pho­ne aus mehr als einem Bildschirm.

Wirk­li­che Inno­va­ti­on lässt unter­des­sen auf sich war­ten. Wer nicht drin­gend ein neu­es Pre­mi­um-Modell sucht, war­tet lie­ber auf die Prä­sen­ta­ti­on der ers­ten falt­ba­ren Smartphones.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!