© 2018 Samsung
Smartphones

Gala­xy Note9: Dis­play-Leak zeigt ver­fei­ner­tes S9-Infinity-Display

Wer auf große Design-Unterschiede zwischen Note8 (hier im Foto) und Note9 hofft, könnte stark enttäuscht werden.

Er hat es mal wie­der getan: Pro­fi-Lea­ker und Sam­sung-Lieb­ha­ber Ice Uni­ver­se lie­fert neu­en Input zu Sam­sungs künf­ti­gem Flagg­schiff Gala­xy Note9. Und wie es nicht anders hät­te sein kön­nen, lie­fert der chi­ne­si­sche Insi­der erneut bekannt wort­karg ein Bild, das Auf­schluss über das Design des Pha­blets geben soll.

Erst vor Kur­zem ver­öf­fent­lich­te Ice Uni­ver­se ein Foto, das angeb­lich eine Dis­play-Schutz­fo­lie für das Gala­xy Note9 zei­gen soll­te. Der Lea­ker zeig­te sich ent­täuscht über die qua­si nicht vor­han­de­nen Unter­schie­de zum Vor­gän­ger­mo­dell Note8. Seit­dem legt er fast täg­lich mit neu­en Infos zum Sam­sung-Pha­blet nach. Ein Tag ohne Note9 scheint wohl ein ver­lo­re­ner Tag zu sein.

Und so lie­fert er nun erneut ein Foto zum Sam­sung-Flagg­schiff der Zukunft. Die­ses Mal will er einen Bild­schirm-Schutz abge­bil­det haben. Und der zeigt … wie­der mal nicht vie­le Neuerungen.

Dün­ne Rän­der à la S9

Wäh­rend frü­he­re Leaks mit Ver­glei­chen zum Gala­xy Note8 von sich reden mach­ten, brin­gen Insi­der nun stär­ker das der­zei­ti­ge Flagg­schiff Gala­xy S9 mit ins Spiel. Wie Pho­neAre­na berich­tet, soll das Note9 näm­lich das Infi­ni­ty-Dis­play des S9 erhal­ten, dabei aber dün­ne­re Dis­play-Rän­der und somit eine höhe­re Bild­schirm-Rand-Ratio auf­wei­sen als die bis­he­ri­ge Luxus-Klasse.

In Anbe­tracht der für Sam­sung nicht son­der­lich zufrie­den­stel­len­den Ver­kaufs­zah­len des Gala­xy S9 könn­te das Design in Rich­tung grö­ße­res Dis­play, mini­mier­te Rän­der und dabei dün­ne­res Glas für ein ins­ge­samt schlan­ke­res Gerät Hoff­nung bedeu­ten: auf wie­der stei­gen­den Umsatz, anhal­ten­de Popu­la­ri­tät und Kon­kur­renz­fä­hig­keit. Denn wäh­rend Wett­be­wer­ber aus Chi­na – nament­lich: Xiao­mi – mitt­ler­wei­le immer stär­ker auf den asia­ti­schen Markt drän­gen, ver­liert Sam­sung zusätz­lich auch noch Antei­le am euro­päi­schen Markt an sie – vor allem an Huawei.

Für einen wirk­li­chen Durch­bruch sor­gen dün­ne­re Rän­der aller­dings nicht. Hier müss­te sich Sam­sung eben­falls gegen einen chi­ne­si­schen Kon­kur­ren­ten durch­set­zen. Vivo erzielt mit sei­nem Vivo Nex näm­lich das bis­her größ­te Dis­play: Sat­te 91,24 Pro­zent nimmt des­sen Bild­schirm auf der Front­sei­te ein.

Scheint so, als bekä­men es die Süd­ko­rea­ner immer stär­ker mit ihren Nach­barn zu tun. Bleibt die Hoff­nung, dass dar­aus mehr Inspi­ra­ti­on und Inno­va­ti­ons­mut entsteht.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!