Smartphones

Für mehr Far­be im Gesicht: Die App Face Maker malt auf iPho­ne X Gesich­ter an

Nutzt die TrueDepth Kamera vom iPhone X auf kreative Weise: Die Face-Maker-App.

Wer schon immer mal sein Gesicht so rich­tig anpin­seln woll­te, aber auf läs­ti­ges Abschmin­ken kei­ne Lust hat, kann sich nun die App Face Maker auf sein iPho­ne X laden. Mit die­ser las­sen sich Krit­ze­lei­en, Mus­ter und sogar ande­re Gesich­ter auf das eige­ne legen – mit Hil­fe der True­Depth-Kame­ra sieht das sogar sehr natür­lich aus.

Ob Apple die­se Anwen­dung im Hin­ter­kopf hat­te, als es für sein aktu­el­les iPho­ne-Flagg­schiff die True­Depth-Kame­ra ent­wi­ckelt, bleibt wohl das Geheim­nis der Kali­for­ni­er. App-Ent­wick­ler jeden­falls freu­en sich über die neue Funk­ti­on. Nach dem Spiel, das der Nut­zer mit sei­nen Augen­brau­en steu­ert, bedient sich nun die nächs­te App an der Aug­men­ted-Rea­li­ty-Kame­ra vom iPho­ne X. Face Maker lässt Kin­der­träu­me wahr wer­den und ermög­licht es dem User nach Her­zens­lust in sei­nem Gesicht her­um­zu­ma­len – ganz ohne rea­le Spu­ren, Aug­men­ted Rea­li­ty sei Dank.

Frem­de Gesich­ter und Zebra-Look

Auf dem iPho­ne-Dis­play wird das eige­ne Gesicht dann in Echt­zeit zum Kunst­werk. Zumin­dest wenn der Betrach­ter etwas an Phan­ta­sie mit­bringt. Dem User ste­hen dabei Pin­sel in ver­schie­de­nen Far­ben und Grö­ßen zur Ver­fü­gung – Radie­rer inklu­si­ve. Alter­na­tiv kann auch ein Mus­ter über das Gesicht gelegt wer­den: wer etwa gleich­mä­ßi­ge Pünkt­chen auf der Nase haben möch­te, oder schon immer mal den Zebra-Look aus­pro­bie­ren woll­te. Und wer ein ganz neu­es Gesicht bevor­zugt, legt mit der App ein Foto über die eige­nen Züge. Spa­ßig ist dar­über hin­aus auch die Ansicht, in der das eige­ne Gesicht gar nicht mehr sicht­bar ist. Dann tanzt nur noch eine bun­te Mas­ke durch die Dun­kel­heit und imi­tiert die Mimik des Nut­zers. Dazu lässt sich die Kame­ra­an­sicht der Sel­fie-Cam ausstellen.

Die App gibt es für 2,29 Euro bei iTu­nes. Wer von der 3D-Gesichts­er­ken­nung pro­fi­tie­ren will, muss die App auf einem iPho­ne X nutzen.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!