Smartphones

Snap­chat soll bald auch Objek­te mit­tels Fil­ter verändern

Die Hundezunge war nur der Anfang: Bald könnten mit den Snapchat-Filtern auch beliebige Objekte verwandelt werden.

Hasen­oh­ren, Hun­de­zun­gen oder eine Blu­men­ket­te im Haar – mit Hil­fe von Aug­men­ted Rea­li­ty sorgt Snap­chat schon seit Län­ge­rem dafür, dass die Nut­zer sich selbst in den Fotos und kur­zen Vide­os in süße Häs­chen, Hun­de oder Blu­men­mäd­chen ver­wan­deln. Auch die nähe­re Umge­bung lässt sich mit­tels der Fil­ter­funk­ti­on ver­än­dern. Genau die­ses Fea­ture baut die App nun noch wei­ter aus.

Wenn auf einem Foto plötz­lich eine Wol­ke mit gro­ßen Kul­ler­au­gen auf­taucht, die mit­ten im Zim­mer einen Regen­bo­gen aus­spuckt, steckt ver­mut­lich Snap­chat dahin­ter. Mit der “World Len­se” las­sen sich Gegen­stän­de oder Objek­te wie Wol­ken vir­tu­ell in die rea­le Umge­bung inte­grie­ren. Das Fea­ture selbst ist bereits seit einem Update im ver­gan­ge­nen Novem­ber erhält­lich. Nun scheint Snap­chat die Funk­ti­on aber auf das nächs­te Level brin­gen zu wol­len, berich­tet Busi­ness Insi­der: Die Smart­pho­ne-Kame­ra soll zusätz­lich zu Gesich­tern auch Gegen­stän­de erken­nen und ver­än­dern kön­nen. So wür­den zum Bei­spiel nicht nur vir­tu­el­le Wol­ken im Raum plat­ziert, auch ech­te Wol­ken könn­ten per Fil­ter erkannt und ver­än­dert werden.

Snap­chat Fil­ter statt Wer­bung: Fir­men set­zen auf Aug­men­ted Reality

Hin­ter­grund der neu­en Ent­wick­lun­gen ist Snap­chats Bestre­ben, wei­ter­hin als einer der wich­tigs­ten Spie­ler auf dem Aug­men­ted Rea­li­ty Markt zu agie­ren. Zwei­ter wird aber die Wer­bung sein: Bereits jetzt kön­nen Fir­men eige­ne Fil­ter in die App inte­grie­ren. Der­zeit wirbt etwa ein Gru­sel-Fil­ter für den Kino-Hit “The Ring Teil 3”. Mit den neu­en Fea­tures könn­te die Wer­bung dann sogar noch indi­vi­du­el­ler in die App inte­griert wer­den. Wann genau die neu­en Fil­ter auf den Smart­pho­nes auf­tau­chen, steht noch nicht fest. Der­zeit läuft die Testphase.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!