© 2017 Essential
Smartphones

Essen­ti­al Pho­ne kommt: Release-Ter­min steht nächs­te Woche fest

Fast randlos mit Titan-Gehäuse: Das Essential Phone wird nun in Masse produziert.

Die Mas­sen­pro­duk­ti­on des seit Lan­gem erwar­te­ten Essen­ti­al Pho­ne ist in vol­lem Gan­ge. In der kom­men­den Woche will Ent­wick­ler Andy Rubin Details zum Release-Datum bekannt geben. Geld­ge­ber haben offen­bar 300 Mil­lio­nen US-Dol­lar in das Unter­neh­men gepumpt.

Das Essen­ti­al Smart­pho­ne ent­wi­ckelt sich lang­sam aber sicher zu einer zähen Ange­le­gen­heit. Bereits Ende Mai hat­te Android-Vater Andy Rubin sei­ne Neu­ent­wick­lung der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert, dann pas­sier­te eini­ge Wochen gar nichts. Ende Juli ließ Rubin dann ver­lau­ten, dass sein Smart­pho­ne “in weni­gen Wochen” in den Hän­den der Fans lie­gen wer­de. Seit­dem sind schon wie­der mehr als zwei Wochen ver­gan­gen, ohne dass irgend­je­mand mit dem Han­dy gesich­tet wur­de. Nun berich­tet das Wall Street Jour­nal, dass in der kom­men­den Woche nun end­gül­tig das Release-Datum genannt wer­den soll.

Die Mas­sen­pro­duk­ti­on des Essen­ti­al Pho­ne, das ursprüng­lich bereits Ende Juli hät­te auf dem Markt sein sol­len, sei bereits ange­lau­fen, ver­kün­de­te Rubin auf Twitter.

Essen­ti­al Pho­ne kommt mit rand­lo­sem 5,7‑Zoll-Display

Was macht das Essen­ti­al Pho­ne so beson­ders? Zum einen natür­lich, dass mit Rubin der Android-Ent­wick­ler hin­ter dem Han­dy steht, zum ande­ren bringt es mit sei­nem rie­si­gen und rand­lo­sen 5,7‑Zoll-Display mit QHD-Auf­lö­sung, andock­ba­ren Mods und sei­nem Tita­ni­um-Gehäu­se eini­ge Specs mit, die nicht jedes Kon­kur­renz­pro­dukt zu bie­ten hat. 

Und auch die Deut­schen sol­len das High-End-Smart­pho­ne hier­zu­lan­de erwer­ben kön­nen. Wann das so weit ist, kann ver­mut­lich noch nicht ein­mal Rubin selbst beant­wor­ten. Eigent­lich war mit einem Markt­start zum Weih­nachts­ge­schäft gerech­net wor­den, doch ange­sichts der bis­he­ri­gen Ver­zö­ge­run­gen dürf­te die­ses Ziel wohl nur schwer umzu­set­zen sein.

Geld­sor­gen muss sich Rubin laut eines wei­te­ren Berich­tes zumin­dest nicht machen: Nach dem US-Maga­zin Bloom­berg hat Essen­ti­al 300 Mil­lio­nen US-Dol­lar von Inves­to­ren ein­sam­meln können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!