Die Xiao­mi Mi Watch ist als ers­te Smart­watch des chi­ne­si­schen Kon­zerns offi­zi­ell auf dem Markt ange­kom­men. Mit eige­ner 4G-Ver­net­zung bezeich­net der Her­stel­ler sie als klei­nes Smart­pho­ne für das Hand­ge­lenk. Tat­säch­lich kann die Smart­watch auch ohne ange­bun­de­nes Tele­fon ins Netz und tele­fo­nie­ren.

In Chi­na soll die Xiao­mi Mi Watch je nach Modell für umge­rech­net rund 180 bis 260 Euro zu haben sein. Das macht sie deut­lich güns­ti­ger als die Apple Watch, bei deren Design sich der Her­stel­ler recht groß­zü­gig bedient hat. Wie Andro­id Aut­ho­ri­ty anmerkt, sind sowohl die abge­run­de­te, qua­dra­ti­sche Form als auch die dreh­ba­re Kro­ne als Ein­ga­be­mög­lich­keit von Apple ent­lehnt.

Tech­nisch ist die Mi Watch aller­dings etwas Ande­res als die Apple Watch: Sie ist das ers­te Gerät, bei dem Xiao­mi sei­ne Nut­zer­ober­flä­che MIUI auf Goo­g­les Wear OS auf­ge­setzt hat. Das beinhal­tet neben einem ganz eige­nen Look des Zif­fern­blatts MIUI-Apps wie den Rekor­der, Noti­zen und Mi Home – und einen eige­nen App Store.

Ein fast voll­wer­ti­ges Mini-Smart­pho­ne

Dank des ein­ge­bau­ten 4G-Modems kann die Mi Watch sich auch ohne ver­bun­de­nes Smart­pho­ne mit der Welt ver­net­zen. Das bedeu­tet, dass Musik­strea­ming, Tele­fo­na­te und ande­re Mobil­diens­te damit mög­lich sind. Ein­zig die feh­len­de Kame­ra steht zwi­schen die­sem Gerät und einem voll­wer­ti­gen Mini-Smart­pho­ne am Hand­ge­lenk.

Hard­ware­sei­tig hat Xiao­mi auf bewähr­te Tech­no­lo­gi­en gesetzt: Hin­ter dem 1,78-Zoll-AMOLED-Display arbei­tet ein Qual­comm Snap­dra­gon 3100, der Herr über ein Giga­byte RAM und 8 Giga­byte inter­nen Spei­cher ist. Der Akku fasst 570 mAh und soll die Mi Watch laut Her­stel­ler immer­hin für 36 Stun­den durch­ge­hen­der Nut­zung mit Strom ver­sor­gen.

In Chi­na kommt die Mi Watch in weni­gen Tagen auf den Markt. Wie es mit einem Release im Rest der Welt aus­sieht, hat Xiao­mi noch nicht ver­kün­det.