Wer auf dem Goog­le Pixel 4 oder Pixel 4 XL den Goog­le Assi­stant nut­zen will, der kann auf eine neue und sehr ein­fa­che Funk­ti­on zugrei­fen: “Rai­se to talk” nennt Goog­le das Fea­ture, bei dem ein ein­fa­ches Auf­he­ben des Smart­pho­nes des­sen Lau­scher akti­viert.

Die Sprach­be­feh­le müs­sen bei die­ser neu­en Funk­ti­on direkt nach dem Auf­he­ben kom­men, schreibt 9to5Google – das Zeit­fens­ter ist des­halb klein, damit die Pri­vat­sphä­re der Nut­zer geschützt wird. Es sol­len kei­ne unnö­tig lan­gen Auf­nah­men der Umge­bung ent­ste­hen. Das dürf­te auch dem Akkustand gut­tun, da das Pixel 4 sei­ne Sprach­er­ken­nung nicht per Ser­ver, son­dern lokal auf dem Gerät durch­führt.

Vie­le Wege zum Goog­le Assi­stant

Bis­lang gibt es bereits vier Mög­lich­kei­ten, auf einem Smart­pho­ne den Goog­le Assi­stant zu akti­vie­ren. “OK Goog­le” zu sagen ist eine davon, bei Goo­g­les Pixel-Rei­he ab dem Pixel 2 gibt es zudem die Mög­lich­keit, das Smart­pho­ne seit­lich zusam­men­zu­drü­cken. Das App-Icon anzu­tip­pen geht selbst­ver­ständ­lich eben­falls. Außer­dem lässt sich bei Andro­id 10 eine Wisch­ges­te aus einer der unte­ren Ecken nut­zen, damit die App zuhört.

Das Pixel 4 als Vor­rei­ter

Es ist noch nicht klar, ob “Rai­se to talk” direkt zum Markt­start des Goog­le Pixel 4 ver­füg­bar sein wird oder spä­ter per Patch nach­ge­lie­fert wird. Der­zeit befin­det sich das Fea­ture wohl noch in der Ent­wick­lung. Ein­mal imple­men­tiert ist es ein wei­te­rer Schritt hin zu einem Goog­le Assi­stant, der sei­nen Benut­zer stän­dig beglei­tet und stets bereit ist, Befeh­le und Fra­gen zu emp­fan­gen und zu ver­ar­bei­ten. Die­ses Ziel will Goog­le mit­tel­fris­tig errei­chen – und das kom­men­de Pixel wird als Vor­rei­ter die­nen.