Geheim­sa­che Goog­le Pixel 4? Von wegen! Schon vor der offi­zi­el­len Prä­sen­ta­ti­on des neu­en Flagg­schiffs, sind zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen durch­ge­si­ckert. Jetzt kom­men sogar noch mehr dazu.

Wenn Goog­le am 15. Okto­ber das Goog­le Pixel 4 und das Pixel 4 XL vor­stellt, hat die Welt­öf­fent­lich­keit (wahr­schein­lich) kaum noch mit Über­ra­schun­gen zu rech­nen: Denn die Fül­le an Leaks und Goog­le-eige­nen Teasern aus dem letz­ten Monat zeich­net bereits ein recht deut­li­ches Bild des neu­en Smart­pho­nes. Jetzt haben die XDA Deve­lo­pers doch tat­säch­lich wei­te­re Infor­ma­tio­nen zuta­ge geför­dert.

Die Exper­ten von XDA Deve­lo­pers haben einen Blick in das Betriebs­sys­tem gewor­fen und sind dabei auf Video-Datei­en gesto­ßen, die Details über den neu­en Goog­le Assis­tent und Moti­on Sen­se ver­ra­ten.

So soll der neue Goog­le Assi­stant deut­lich schnel­ler sein und in Echt­zeit reagie­ren. Der Grund: Statt das Modul zur Sprach­er­ken­nung in der Cloud anzu­le­gen, wird es beim Pixel 4 direkt im Gerät mit­ge­lie­fert. Mög­lich macht’s die Ver­klei­ne­rung von 100 GB auf 0,5 GB – und das bei gleich­blei­ben­der Sprach­qua­li­tät.

Eben­falls neu: Die Ober­flä­che. So wird der Assi­stant für die Ant­wor­ten bei­spiels­wei­se nicht mehr das gesam­te Dis­play in Anspruch neh­men, son­dern die­se am unte­ren Rand aus­spie­len. Das Update für den Goog­le Assi­stant hat­ten die US-Ame­ri­ka­ner bereits im Mai auf der I/O ange­kün­digt. Der Ein­bau ins Pixel 4 kommt daher nicht völ­lig über­ra­schend.

Mit einem Wisch … ist nicht alles weg

Auch zur Radar-Ges­ten­steue­rung “Moti­on Sen­se” haben die Exper­ten von XDA Deve­lo­pers neu­es aus­ge­gra­ben: Angeb­lich will Goog­le 52 Regio­nen und 23 ver­schie­de­ne Media-Apps damit ver­sor­gen. User sol­len dann bei­spiels­wei­se die Mög­lich­keit haben per Ges­ten­steue­rung zwi­schen Lie­dern zu wech­seln (von links nach rechts wischen) und Anru­fe oder den Wecker stumm­zu­schal­ten (mit der Hand über dem Gerät wedeln). Infor­ma­tio­nen wie die Uhr­zeit oder Benach­rich­ti­gun­gen kön­nen abge­ru­fen wer­den, indem Nut­zer die Hand Rich­tung Pixel 4 stre­cken.

Zwei Geheim­nis­se hat Goog­le aber trotz­dem noch gewahrt: Was das Ver­öf­fent­li­chungs­da­tum und den Preis angeht, tap­pen bis­lang alle noch im Dun­keln.