Smartphones

Goog­le Pixel 4: Leaks zei­gen jetzt alle Details

Google hat sein Pixel 4 nicht geheim halten können.

Gleich zwei Kanä­le auf You­Tube wol­len ein funk­ti­ons­fä­hi­ges Goog­le Pixel 4 in die Hän­de bekom­men haben und zei­gen, wie es aus­sieht und funk­tio­niert. Das ist nur ein Teil der aktu­el­len Leak-Wel­le zum neu­en Flagg­schiff-Andro­iden. Eini­ge Beob­ach­ter sehen einen Zusam­men­hang zum Apple-Event und der Vor­stel­lung des iPho­ne 11.

Vie­le Geheim­nis­se gibt es um das Goog­le Pixel 4 nicht mehr. Gleich zwei You­Tube-Kanä­le aus Süd­ost­asi­en haben jetzt Vide­os mit Hands-On-Berich­ten zum Gerät ver­öf­fent­licht. Bei­de kon­zen­trie­ren sich zwar haupt­säch­lich auf das äuße­re Design, kom­men aber auch auf die Soft­ware zu spre­chen. Die Leaks könn­ten ein Resul­tat aus der Ver­le­gung der Pro­duk­ti­on von Goo­g­les Smart­pho­nes von Chi­na nach Viet­nam sein.

Aus Viet­nam zeigt der Kanal AnhEm TV das Pixel 4 aus der Nähe. Das Design mit sei­nem matt­schwar­zen Rand und sei­ner wei­ßen Rück­sei­te ist bereits bekannt. Inter­es­sant sind soft­ware­sei­ti­ge Ände­run­gen: Ein Fea­ture namens Ambi­ent EQ soll die Dis­play­ein­stel­lun­gen der Umge­bungs­be­leuch­tung anpassen.

Außer­dem lie­fert das Dis­play 90 Hertz Bild­fre­quenz. Die­se lässt sich bei Bedarf aber auch auf 60 Hertz her­un­ter­schal­ten, was für eine län­ge­re Akku­lauf­zeit sor­gen dürfte.

Auch aus Thai­land gibt es Bewegt­bil­der vom Pixel 4: Rab­bit TV hat offen­bar eben­falls ein Gerät in die Hän­de bekom­men. Die bei­den Mode­ra­to­ren gehen dabei auch auf die Front­ka­me­ra und die dane­ben lie­gen­de Sen­so­rik ein: Der Soli Radar und die Gesichts­er­ken­nung per OVM7251 Infra­rot­sen­sor sind hier zu fin­den. Auch in die­sem Video ist die Mög­lich­keit, die Bild­fre­quenz des Dis­plays zu wech­seln, ein bemer­kens­wer­ter Punkt.

Die Specs des Pixel 4

Es gab in den letz­ten Tagen ver­mehrt Leaks zum Goog­le Pixel 4. Die wich­tigs­ten Eck­da­ten des Geräts, wie etwa 6 Giga­byte RAM, eine Bild­schirm­dia­go­na­le von 6,23 Zoll und eine Auf­lö­sung von 3040 x 1440 Pixeln, sind dabei herausgekommen.

Wie die fixe Bild­fre­quenz in natu­ra aus­sieht, kön­nen Vide­os lei­der nicht gut zei­gen. Goog­le nennt das Gan­ze in sei­nen Optio­nen “Smooth Dis­play”. Und das schafft Vorfreude.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!