Die Beats Power­beats Pro sol­len laut einer Web­sei­te ab dem 10. Mai ver­füg­bar sein. Wer es ganz eilig hat, kön­ne noch frü­her zuschla­gen: Die kabel­lo­sen Kopf­hö­rer sind angeb­lich schon die­se Woche vor­zu­be­stel­len.  

Die Apple Air­Pods könn­ten in Kür­ze Kon­kur­renz aus dem eige­nen Stall bekom­men. Die neu­en Power­beats Pro stam­men von der Apple-Toch­ter Beats by Dre und sol­len den äußerst belieb­ten Air­Pods in so gut wie allen Belan­gen über­le­gen sein. Die Web­sei­te 9to5Mac ist sich sicher: Die kabel­lo­sen Wun­der-Knöp­fe erschei­nen am 10. Mai und einen Ter­min zur Vor­be­stel­lung gebe es auch schon.

No Sports? Nicht mit den Power­beats Pro

Vor allem Sport­ler schar­ren ner­vös mit den Hufen, um end­lich mit den Betas Power­beats Pro ihrem Lieb­lings­hob­by oder ‑Beruf nach­ge­hen zu dür­fen. Die Grün­de: Die Beats Power­beats Pro sind schweiß- und was­ser­ab­wei­send. Außer­dem glän­zen sie mit ihren Ohr­bü­geln in vier Grö­ßen mit einem beson­ders guten Halt.

Doch auch die Tech­nik soll ein Kauf­ar­gu­ment sein. Ein beson­ders volu­mi­nö­ser Sound kom­bi­niert mit einer lan­gen Akku­lauf­zeit von bis zu neun Stun­den – ins­be­son­de­re für sport­li­che Aus­dau­er-Ein­hei­ten ver­lo­cken­de Fea­tures. Mit dem Lade­ca­se, das nicht draht­los gela­den wer­den kann, sol­len die Power­beats Pro eine kom­bi­nier­te Lauf­zeit von 24 Stun­den errei­chen.

Vor­be­stel­lun­gen ab 3. Mai?

Die Beats Power­beats Pro ver­fü­gen – wie die neu­en Air­pods – über den H1-Chip, den Apple spe­zi­ell für Kopf­hö­rer ent­wi­ckelt hat. Dar­über hin­aus kann der User via „Hey Siri“ direkt über das inte­grier­te Mikro­fon kom­mu­ni­zie­ren.

Laut der Web­sei­te sol­len die Beats Power­beats Pro ab dem 10. Mai zu kau­fen sein. Ob das neben den USA und Kana­da auch für Euro­pa gilt, geht aus dem Bericht nicht her­vor. Dafür eine wei­te­re Info: Vor dem eigent­li­chen Markt­start wer­de es am 3. Mai über die Web­sei­te von Apple die Mög­lich­keit zur Vor­be­stel­lung geben.

Bei den Far­ben soll es zunächst mal bei Schwarz blei­ben, ab dem Som­mer 2019 sind dann angeb­lich wei­te­re Far­ben erhält­lich. Der Preis in den USA soll bei 249 US-Dol­lar lie­gen, hier­zu­lan­de dürf­ten also 249 Euro fäl­lig wer­den.