Gibt es noch die­ses Jahr Fei­nes auf die Ohren? Apple will angeb­lich sei­ne Air­Pods 3 noch 2019 vor­stel­len. Eine tai­wa­ni­sche Web­sei­te will außer­dem erfah­ren haben, dass die neu­en Blue­tooth-Ohr­hö­rers über Geräusch­un­ter­drü­ckung ver­fü­gen.

Gera­de ein­mal weni­ge Wochen ist es her, dass Apple sei­ne Air­Pods 2 vor­stell­te. Wie die tai­wa­ni­sche Web­sei­te Digi­ti­mes berich­tet, soll in die­sem Jahr bereits die neue Genera­ti­on der Ohr­hö­rer fol­gen: Apple wol­le die Air­Pods 3 noch 2019 prä­sen­tie­ren. Doch anders als bei den Air­Pods 2 dürf­te es dies­mal ent­schei­den­de Ver­än­de­run­gen gegen­über den Vor­gän­gern geben.

Noi­se Can­cel­ling made in Tai­wan und Chi­na

So will man aus Zulie­ferer­krei­sen erfah­ren haben, dass die Air­Pods 3 über Noi­se Can­cel­ling, also eine Geräusch­un­ter­drü­ckung, ver­fü­gen wer­den. Ob damit eine akti­ve oder pas­si­ve Geräusch­un­ter­drü­ckung gemeint ist, bleibt offen.

Das tai­wa­ni­sche Unter­neh­men Inven­tec wer­de den Zusam­men­bau der Air­Pods 3 über­neh­men, heißt es wei­ter. Die chi­ne­si­sche Fir­ma Lux­sha­re Pre­cisi­on sei bei einem Teil der Pro­duk­ti­on eben­falls mit im Boot.

Her­aus­for­de­run­gen bei Tech­nik und Design

Das Noi­­se-Can­cel­­ling-Fea­­tu­re bedeu­te eine beson­de­re tech­ni­sche Her­aus­for­de­rung, unter ande­rem in den Berei­chen zusätz­li­cher elek­tro­ma­gne­ti­scher Stö­run­gen und erhöh­ten Ener­gie­ver­brauchs. Pro­ble­me, denen sich Apple zu stel­len hät­te – auch auf Kos­ten eines ver­än­der­ten Designs.

Haben bis­lang App­les Ohr­hö­rer noch eini­ger­ma­ßen Spiel im Ohr, müss­te bei einer Funk­ti­on zur Geräusch­un­ter­drü­ckung das Design wohl ent­spre­chend ange­passt wer­den. Span­nend also, wie der US-Gigant die­se Chal­len­ge ange­hen wird. Und ob die Vor­her­sa­gen zur dies­jäh­ri­gen Vor­stel­lung der Air­Pods 3 am Ende tat­säch­lich ein­tref­fen.