Bis zum Launch des Apple iPho­ne 12 mag es noch eini­ge Mona­te dau­ern. Ein Leak deckt jedoch schon jetzt auf, wel­cher Leis­tungs­zu­wachs für den A14 SoC zu erwar­ten ist.

Mit jeder neu­en iPho­ne-Genera­ti­on ver­bes­sert Apple sei­ne Pro­zes­so­ren der A‑Serie. Unter ande­rem App­leIn­si­der berich­tet nun über Geek­bench-Ergeb­nis­se, die womög­lich für den Pro­zes­sor des kom­men­den Apple iPho­ne 12 gel­ten. Dem­nach habe der A14-Chip­satz einen deut­li­chen Zuwachs bei der Mul­ti-Core-Leis­tung und ‑Geschwin­dig­keit zu ver­zeich­nen.

Apple iPho­ne 12: Bench­mark-Ein­trag zeigt beein­dru­cken­den Leis­tungs­sprung

Laut der Test­ergeb­nis­se über­schrei­te der A14-Pro­zes­sor des angeb­li­chen Apple iPho­ne 12 die 3,0‑GHz-Marke. Ein enor­mer Leis­tungs­sprung, der sich unter ande­rem am Ver­gleich zum haus­ei­ge­nen iPad able­sen lässt. Das 12,9‑Zoll-iPad-Pro ver­fügt über einen A12X-Chip­satz mit 8 Ker­nen. Die Test­ergeb­nis­se laut Bench­mark: 1.110 Punk­te auf dem ein­zel­nen Kern und 4.568 Punk­te auf dem Mehr­kern.

Die Ergeb­nis­se für den angeb­li­chen A14 lie­gen jedoch deut­lich dar­über. So zeigt die Sin­gle-Core-Leis­tung einen Score von 1.658, der Mul­ti-Core-Test einen Score von 4.612 Punk­ten. Ein beein­dru­cken­der Anstieg also bei der Gesamt­leis­tung, der das neue iPho­ne zukünf­tig noch stär­ker auf­stel­len wür­de bei Her­aus­for­de­run­gen wie Mul­ti-Tas­king oder KI-Apps.

Launch des iPho­ne 12 soll sich ver­zö­gern

Die Wer­te wür­den App­les iPho­ne auch im Kon­kur­renz­kampf mit den iOS-Smart­pho­nes nach vorn kata­pul­tie­ren. Hier schi­cken die meis­ten Flagg­schiff-Her­stel­ler näm­lich als Chip­satz den Snap­dra­gon 865 ins Ren­nen. Qual­comms Top-SoC erreicht aber ledig­lich 932 Punk­te auf einem bzw. 3.450 Punk­te auf allen Ker­nen.

Wie stets bei Test­ergeb­nis­sen im Vor­feld eines neu­en Modells gilt auch hier: Der Bench­mark-Ein­trag ist für das iPho­ne 12 weder veri­fi­ziert, noch wür­de er einen umfas­sen­den Ein­druck ver­mit­teln, wie gut App­les neu­er Pro­zes­sor im Detail tat­säch­lich ist. Inso­fern heißt es zunächst ein­mal abwar­ten, inwie­fern sich die Daten in den nächs­ten Wochen und Mona­ten bestä­ti­gen.

Geduld ist auch gefragt bei allen, die dem Launch des Apple iPho­ne 12 ent­ge­gen­fie­bern. Das eigent­lich für Sep­tem­ber erwar­te­te Event dürf­te sich laut Exper­ten um eini­ge Zeit ver­zö­gern. Grund ist das Coro­na­vi­rus, des­sen Aus­wir­kun­gen die Zulie­fe­rer in Chi­na stark getrof­fen haben.