© 2021 Huawei
Smartphones

Hua­wei Pay: Alle Infos zum Dienst und der Einrichtung

Dein Huawei Wallet kannst du dank Huawei Pay ab sofort noch sinnvoller nutzen – nämlich zum Bezahlen in teilnehmenden Shops.

Apple Pay, Goog­le Pay, Sam­sung Pay: Eige­ne Bezahl­diens­te gehö­ren bei Smart­pho­ne-Her­stel­lern mitt­ler­wei­le zum guten Ton. Da ist es kein Wun­der, dass auch Hua­wei einen sol­chen anbie­ten will. Der hört auf den wenig über­ra­schen­den Namen „Hua­wei Pay“ und soll dir das Bezah­len in Shops und im Netz erleich­tern. Doch was steckt genau hin­ter dem Dienst, wel­che Vor­tei­le sowie Schwie­rig­kei­ten gibt es dabei und wie rich­test du ihn ein? Hier erfährst du alles dazu.

Hua­wei Pay: Spä­ter Start des Unternehmens

Ein eige­ner Bezahl­dienst ist frei­lich kei­ne gro­ße Neu­heit. Apple führ­te sein Äqui­va­lent bereits im Okto­ber 2014 ein. Bis zum Start in Deutsch­land dau­er­te es zwar bis Dezem­ber 2018, doch mitt­ler­wei­le ist Apple Pay auch hier eta­bliert. Goog­le Pay exis­tiert als Android Pay seit 2015 und seit 2018 unter sei­nem aktu­el­len Namen. Sam­sung Pay gibt es seit 2015, jedoch erst seit 2020 in Deutsch­land. Auf den ers­ten Blick kommt Hua­wei mit sei­nem Dienst also etwas spät, was aller­dings nur die hal­be Wahr­heit ist. Auch Hua­wei Pay ist schon seit 2016 in der Mache. Der Roll­out erfolg­te aller­dings zunächst für den chi­ne­si­schen Markt. Jetzt kommt der Bezahl­dienst auch nach Euro­pa und somit eben auch nach Deutschland.

Das ist auch wich­tig, um kon­kur­renz­fä­hig zu blei­ben. Den Dienst Goog­le Pay kann die Fir­ma näm­lich nicht anbie­ten, weil das Han­dels­em­bar­go der USA noch immer nicht gelöst ist. Somit blei­ben Goog­le-Diens­te wei­ter von den Hua­wei-Smart­pho­nes ver­bannt. Das Unter­neh­men trieb statt­des­sen Hua­wei Pay vor­an und bie­tet den Dienst seit Febru­ar 2021 schritt­wei­se mehr und mehr Nut­zern an.

Blue­code: Bezah­len per QR- oder Barcode

Ein­fach eine Kre­dit­kar­te hin­zu­fü­gen und dann fast über­all bezah­len ist mit Hua­wei Pay nicht so ein­fach mög­lich. Hua­wei Pay setzt auf eine von der EU geför­der­te Abwick­lung über den Dienst­leis­ter Blue­code. Dafür benö­tigst du nur ein gül­ti­ges Giro­kon­to mit EC-Kar­te und Online-Ban­king. Blue­code erstellt dann einen ein­ma­lig ver­wend­ba­ren Bar­code, den du an der Kas­se vor­zeigst. Hat der Scan funk­tio­niert, belas­tet der Dienst dein Kon­to mit dem ent­spre­chen­den Betrag. Alter­na­tiv bekommst du einen QR-Code an der Kas­se, den du mit dei­nem Hua­wei-Han­dy scannst. Auch so lässt sich der Bezahl­vor­gang auslösen.

In Tests zur Sicher­heit und Benut­zer­freund­lich­keit schnitt Blue­code gut ab. Bei einer Stu­die zu Smart-Pay­ment-Diens­ten vom Deut­schen Insti­tut für Ser­vice-Qua­li­tät liegt Blue­code sogar vor Apple Pay und Goog­le Pay.

Aller­dings hat der Dienst auch ein grö­ße­res Pro­blem, näm­lich die Akzep­tanz. Bis­her kannst du in Deutsch­land damit haupt­säch­lich bei Glo­bus, Glo­bus Bau­markt und Ross­mann vor Ort bezah­len. Hier sind die ande­ren Diens­te im Vor­teil, denn sie funk­tio­nie­ren per NFC, was die meis­ten Kas­sen­sys­te­me bei gro­ßen Ket­ten bereits beherrschen.

Wäh­rend du mit Apple und Goog­le Pay also bei­spiels­wei­se bei vie­len Aldi‑, Lidl‑, Rewe- und Ede­ka-Filia­len bezah­len kannst, klappt das mit Blue­code noch nicht. Eben­falls nicht mög­lich ist das Bezah­len über eine Smart­watch wie die Hua­wei Watch GT. Hier­für müss­te Hua­wei Pay eine NFC-Ver­bin­dung ermöglichen.

Wei­te­re Part­ner: Hua­wei bemüht sich um Banken

Damit kon­takt­lo­ses Bezah­len mit Hua­wei Pay eine ech­te Alter­na­ti­ve zu ande­ren Diens­ten ist, muss Hua­wei also noch viel Arbeit leis­ten. In ers­ter Linie dürf­ten das Koope­ra­tio­nen mit Ban­ken sein. Hier sind Apple und Goog­le mit ihren Bezahl­diens­ten schon viel wei­ter, wes­halb dort eben auch NFC-Zah­lun­gen funk­tio­nie­ren. Das Ziel muss sein, dass sich im Hua­wei Wal­let irgend­wann auch direkt Bank- bezie­hungs­wei­se Kre­dit­kar­ten der gro­ßen Geld­in­sti­tu­te des Lan­des hin­ter­le­gen las­sen. Das ist wohl auch Hua­wei klar, wes­halb im Hin­ter­grund schon ent­spre­chen­de Gesprä­che lau­fen dürften.

 

Bis sich rich­ti­ge Kar­ten hin­ter­le­gen las­sen, kann es aber noch eine gan­ze Wei­le dau­ern. Im Finanz­sek­tor dau­ert es oft lan­ge, bis Ver­trä­ge zum Abschluss kom­men. Für die Ban­ken heißt es abwä­gen, ob eine Zusam­men­ar­beit über­haupt infra­ge kommt. Die Diens­te müs­sen schließ­lich sicher, ein­fach zu bedie­nen und finan­zi­ell auch für die Bank loh­nens­wert sein.

Hua­wei Pay: So akti­vierst du Blue­code im Wallet

Hast du ein Hua­wei-Smart­pho­ne und möch­test bereits jetzt das kon­takt­lo­se Bezah­len auf dei­nem Han­dy nut­zen, musst du zunächst den Blue­code-Dienst auf dem Gerät ein­rich­ten. Das ist zum Glück nicht son­der­lich schwie­rig und in der Regel rela­tiv schnell erle­digt. So geht es:

  1. Öff­ne dei­ne Wal­let-App auf dei­nem Hua­wei-Smart­pho­ne. Ist sie nicht instal­liert, lade „Hua­wei Wal­let“ aus der App­Gal­le­ry herunter.
  2. Hier fin­dest du ent­we­der eine lee­re Lis­te oder eini­ge Kun­den- und Bonuskarten.
  3. Rechts oben ist ein „Plus“ zu sehen, tip­pe es an.
  4. Es öff­net sich ein Drop­down-Menü, in dem der Punkt „Blue­code-Ser­vice“ zu sehen ist, den du nun auswählst.
  5. Rich­te nun, wie vom Smart­pho­ne gefor­dert, einen Fin­ger­ab­druck zum Bestä­ti­gen von Zah­lungs­vor­gän­gen ein.
  6. Es erscheint ein Bild­schirm mit einer Such­leis­te. Gib hier den Namen dei­ner Bank ein und bestä­ti­ge mit „Wei­ter“.
  7. Ist die Bank gefun­den, kannst du dein Kon­to mit Blue­code ver­bin­den. Stim­me dazu zunächst den Daten­schutz- und Nut­zungs­be­din­gun­gen zu. Tip­pe anschlie­ßend auf „Wei­ter“.
  8. Nun brauchst du die Zugangs­da­ten für dein Online-Ban­king. Gib sie ein und gehe auf „Wei­ter“.
  9. Der Dienst fragt dich nach einer Veri­fi­zie­rung. Die­se erfolgt auf unter­schied­lichs­te Arten und hängt sehr von dei­ner Bank ab. Gän­gig ist eine TAN aus dei­ner Ban­king-App oder eine Mini-Über­wei­sung mit Veri­fi­zie­rungs­code im Verwendungszweck.
  10. Hat alles geklappt, bestä­tigt die Wal­let-App den erfolg­rei­chen Abschluss. Bestä­ti­ge mit „OK“.
  11. Ab sofort kannst du Hua­wei Pay in teil­neh­men­den Shops verwenden.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Im Shop: So nutzt du Hua­wei Wallet

Bist du in einem teil­neh­men­den Shop, geht die Bezah­lung so:

  1. Star­te die App „Hua­wei Wal­let“.
  2. Wäh­le die Kar­te „Blue­code“ aus.
  3. Scan­ne dei­nen Fingerabdruck.
  4. Suche den Shop oder las­se ihn per Stand­ort­be­stim­mung ermitteln.
  5. Tip­pe unter der Kar­te auf die Schalt­flä­che „Zah­lungs­code“.
  6. Las­se die­sen an der Kas­se scannen.

Hua­wei Pay: Das Poten­zi­al ist da, aber es braucht noch Zeit

Zunächst lässt sich sagen, dass es sehr posi­tiv ist, dass sich Hua­wei um einen eige­nen Bezahl­dienst bemüht. Damit schafft das Unter­neh­men eine Alter­na­ti­ve zu Goog­le Pay, das auf den Gerä­ten der Mar­ke nicht zur Ver­fü­gung steht. Aller­dings funk­tio­niert das bis­her nur per Blue­code, womit es in Deutsch­land an Akzep­tanz­stel­len fehlt.

Sowohl Blue­code als auch Hua­wei Pay haben gro­ßes Poten­zi­al, das es jedoch noch zu nut­zen gilt. Blue­code muss wei­te­re Part­ner im Ein­zel­han­del gewin­nen, und Hua­wei soll­te sich um die Zusam­men­ar­beit mit Ban­ken bemü­hen, damit das Bezah­len per NFC mög­lich ist. Gelingt all das, dann ist Hua­wei Pay viel­leicht sogar eine star­ke Kon­kur­renz für Apple und Goog­le Pay.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!