© 2021 Huawei
Smartphones

Hua­wei Pay: Alle Infos zum Dienst und der Einrichtung

Dein Huawei Wallet kannst du dank Huawei Pay ab sofort noch sinnvoller nutzen – nämlich zum Bezahlen in teilnehmenden Shops.

Apple Pay, Goog­le Pay, Sam­sung Pay: Eige­ne Bezahl­diens­te gehö­ren bei Smart­pho­ne-Her­stel­lern mitt­ler­wei­le zum guten Ton. Da ist es kein Wun­der, dass auch Hua­wei einen sol­chen anbie­ten will. Der hört auf den wenig über­ra­schen­den Namen „Hua­wei Pay“ und soll dir das Bezah­len in Shops und im Netz erleich­tern. Doch was steckt genau hin­ter dem Dienst, wel­che Vor­tei­le sowie Schwie­rig­kei­ten gibt es dabei und wie rich­test du ihn ein? Hier erfährst du alles dazu.

Hua­wei Pay: Spä­ter Start des Unternehmens

Ein eige­ner Bezahl­dienst ist frei­lich kei­ne gro­ße Neu­heit. Apple führ­te sein Äqui­va­lent bereits im Okto­ber 2014 ein. Bis zum Start in Deutsch­land dau­er­te es zwar bis Dezem­ber 2018, doch mitt­ler­wei­le ist Apple Pay auch hier eta­bliert. Goog­le Pay exis­tiert als Android Pay seit 2015 und seit 2018 unter sei­nem aktu­el­len Namen. Sam­sung Pay gibt es seit 2015, jedoch erst seit 2020 in Deutsch­land. Auf den ers­ten Blick kommt Hua­wei mit sei­nem Dienst also etwas spät, was aller­dings nur die hal­be Wahr­heit ist. Auch Hua­wei Pay ist schon seit 2016 in der Mache. Der Roll­out erfolg­te aller­dings zunächst für den chi­ne­si­schen Markt. Jetzt kommt der Bezahl­dienst auch nach Euro­pa und somit eben auch nach Deutschland.

Das ist auch wich­tig, um kon­kur­renz­fä­hig zu blei­ben. Den Dienst Goog­le Pay kann die Fir­ma näm­lich nicht anbie­ten, weil das Han­dels­em­bar­go der USA noch immer nicht gelöst ist. Somit blei­ben Goog­le-Diens­te wei­ter von den Hua­wei-Smart­pho­nes ver­bannt. Das Unter­neh­men trieb statt­des­sen Hua­wei Pay vor­an und bie­tet den Dienst seit Febru­ar 2021 schritt­wei­se mehr und mehr Nut­zern an.

Blue­code: Bezah­len per QR- oder Barcode

Ein­fach eine Kre­dit­kar­te hin­zu­fü­gen und dann fast über­all bezah­len ist mit Hua­wei Pay nicht so ein­fach mög­lich. Hua­wei Pay setzt auf eine von der EU geför­der­te Abwick­lung über den Dienst­leis­ter Blue­code. Dafür benö­tigst du nur ein gül­ti­ges Giro­kon­to mit EC-Kar­te und Online-Ban­king. Blue­code erstellt dann einen ein­ma­lig ver­wend­ba­ren Bar­code, den du an der Kas­se vor­zeigst. Hat der Scan funk­tio­niert, belas­tet der Dienst dein Kon­to mit dem ent­spre­chen­den Betrag. Alter­na­tiv bekommst du einen QR-Code an der Kas­se, den du mit dei­nem Hua­wei-Han­dy scannst. Auch so lässt sich der Bezahl­vor­gang auslösen.

In Tests zur Sicher­heit und Benut­zer­freund­lich­keit schnitt Blue­code gut ab. Bei einer Stu­die zu Smart-Pay­ment-Diens­ten vom Deut­schen Insti­tut für Ser­vice-Qua­li­tät liegt Blue­code sogar vor Apple Pay und Goog­le Pay.

Aller­dings hat der Dienst auch ein grö­ße­res Pro­blem, näm­lich die Akzep­tanz. Bis­her kannst du in Deutsch­land damit haupt­säch­lich bei Glo­bus, Glo­bus Bau­markt und Ross­mann vor Ort bezah­len. Hier sind die ande­ren Diens­te im Vor­teil, denn sie funk­tio­nie­ren per NFC, was die meis­ten Kas­sen­sys­te­me bei gro­ßen Ket­ten bereits beherrschen.

Wäh­rend du mit Apple und Goog­le Pay also bei­spiels­wei­se bei vie­len Aldi‑, Lidl‑, Rewe- und Ede­ka-Filia­len bezah­len kannst, klappt das mit Blue­code noch nicht. Eben­falls nicht mög­lich ist das Bezah­len über eine Smart­watch wie die Hua­wei Watch GT. Hier­für müss­te Hua­wei Pay eine NFC-Ver­bin­dung ermöglichen.

Wei­te­re Part­ner: Hua­wei bemüht sich um Banken

Damit kon­takt­lo­ses Bezah­len mit Hua­wei Pay eine ech­te Alter­na­ti­ve zu ande­ren Diens­ten ist, muss Hua­wei also noch viel Arbeit leis­ten. In ers­ter Linie dürf­ten das Koope­ra­tio­nen mit Ban­ken sein. Hier sind Apple und Goog­le mit ihren Bezahl­diens­ten schon viel wei­ter, wes­halb dort eben auch NFC-Zah­lun­gen funk­tio­nie­ren. Das Ziel muss sein, dass sich im Hua­wei Wal­let irgend­wann auch direkt Bank- bezie­hungs­wei­se Kre­dit­kar­ten der gro­ßen Geld­in­sti­tu­te des Lan­des hin­ter­le­gen las­sen. Das ist wohl auch Hua­wei klar, wes­halb im Hin­ter­grund schon ent­spre­chen­de Gesprä­che lau­fen dürften.

 

Bis sich rich­ti­ge Kar­ten hin­ter­le­gen las­sen, kann es aber noch eine gan­ze Wei­le dau­ern. Im Finanz­sek­tor dau­ert es oft lan­ge, bis Ver­trä­ge zum Abschluss kom­men. Für die Ban­ken heißt es abwä­gen, ob eine Zusam­men­ar­beit über­haupt infra­ge kommt. Die Diens­te müs­sen schließ­lich sicher, ein­fach zu bedie­nen und finan­zi­ell auch für die Bank loh­nens­wert sein.

Hua­wei Pay: So akti­vierst du Blue­code im Wallet

Hast du ein Hua­wei-Smart­pho­ne und möch­test bereits jetzt das kon­takt­lo­se Bezah­len auf dei­nem Han­dy nut­zen, musst du zunächst den Blue­code-Dienst auf dem Gerät ein­rich­ten. Das ist zum Glück nicht son­der­lich schwie­rig und in der Regel rela­tiv schnell erle­digt. So geht es:

  1. Öff­ne dei­ne Wal­let-App auf dei­nem Hua­wei-Smart­pho­ne. Ist sie nicht instal­liert, lade „Hua­wei Wal­let“ aus der App­Gal­le­ry herunter.
  2. Hier fin­dest du ent­we­der eine lee­re Lis­te oder eini­ge Kun­den- und Bonuskarten.
  3. Rechts oben ist ein „Plus“ zu sehen, tip­pe es an.
  4. Es öff­net sich ein Drop­down-Menü, in dem der Punkt „Blue­code-Ser­vice“ zu sehen ist, den du nun auswählst.
  5. Rich­te nun, wie vom Smart­pho­ne gefor­dert, einen Fin­ger­ab­druck zum Bestä­ti­gen von Zah­lungs­vor­gän­gen ein.
  6. Es erscheint ein Bild­schirm mit einer Such­leis­te. Gib hier den Namen dei­ner Bank ein und bestä­ti­ge mit „Wei­ter“.
  7. Ist die Bank gefun­den, kannst du dein Kon­to mit Blue­code ver­bin­den. Stim­me dazu zunächst den Daten­schutz- und Nut­zungs­be­din­gun­gen zu. Tip­pe anschlie­ßend auf „Wei­ter“.
  8. Nun brauchst du die Zugangs­da­ten für dein Online-Ban­king. Gib sie ein und gehe auf „Wei­ter“.
  9. Der Dienst fragt dich nach einer Veri­fi­zie­rung. Die­se erfolgt auf unter­schied­lichs­te Arten und hängt sehr von dei­ner Bank ab. Gän­gig ist eine TAN aus dei­ner Ban­king-App oder eine Mini-Über­wei­sung mit Veri­fi­zie­rungs­code im Verwendungszweck.
  10. Hat alles geklappt, bestä­tigt die Wal­let-App den erfolg­rei­chen Abschluss. Bestä­ti­ge mit „OK“.
  11. Ab sofort kannst du Hua­wei Pay in teil­neh­men­den Shops verwenden.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Im Shop: So nutzt du Hua­wei Wallet

Bist du in einem teil­neh­men­den Shop, geht die Bezah­lung so:

  1. Star­te die App „Hua­wei Wal­let“.
  2. Wäh­le die Kar­te „Blue­code“ aus.
  3. Scan­ne dei­nen Fingerabdruck.
  4. Suche den Shop oder las­se ihn per Stand­ort­be­stim­mung ermitteln.
  5. Tip­pe unter der Kar­te auf die Schalt­flä­che „Zah­lungs­code“.
  6. Las­se die­sen an der Kas­se scannen.

Hua­wei Pay: Das Poten­zi­al ist da, aber es braucht noch Zeit

Zunächst lässt sich sagen, dass es sehr posi­tiv ist, dass sich Hua­wei um einen eige­nen Bezahl­dienst bemüht. Damit schafft das Unter­neh­men eine Alter­na­ti­ve zu Goog­le Pay, das auf den Gerä­ten der Mar­ke nicht zur Ver­fü­gung steht. Aller­dings funk­tio­niert das bis­her nur per Blue­code, womit es in Deutsch­land an Akzep­tanz­stel­len fehlt.

Sowohl Blue­code als auch Hua­wei Pay haben gro­ßes Poten­zi­al, das es jedoch noch zu nut­zen gilt. Blue­code muss wei­te­re Part­ner im Ein­zel­han­del gewin­nen, und Hua­wei soll­te sich um die Zusam­men­ar­beit mit Ban­ken bemü­hen, damit das Bezah­len per NFC mög­lich ist. Gelingt all das, dann ist Hua­wei Pay viel­leicht sogar eine star­ke Kon­kur­renz für Apple und Goog­le Pay.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!