In Deutsch­land sind mehr als 31 Mil­lio­nen Men­schen bei Payback regis­triert und sam­meln beim Bezah­len in unter­stüt­zen­den Geschäf­ten sowie Online-Shops Bonus­punk­te. Die­se las­sen sich dann für Prä­mi­en ein­lö­sen. Seit Juni 2016 gibt es mit „Payback Pay“ auch eine mobi­le Bezahl­funk­ti­on. Kaufst du bei einem der Part­ner-Shops ein, brauchst du dann nur noch dein Smart­pho­ne. Bar­geld und Kar­ten sind an der Kas­se über­flüs­sig. Wel­che Vor­aus­set­zun­gen es zur Nut­zung gibt, wo du mit Payback Pay bezah­len kannst und wie es funk­tio­niert, erfährst du hier.

Payback Pay: Das brauchst du für den Dienst

Bevor du mit dem Bezah­len los­le­gen kannst, brauchst du ein paar Din­ge. Zunächst ist natür­lich ein Kon­to bei Payback not­wen­dig. Das erstellst du über die Sei­te von Payback im Web oder direkt über die App. Die Down­load-Links für dein Smart­pho­ne fin­dest du hier:

Das Vor­ge­hen für die Neu­an­mel­dung ist bei bei­den Vari­an­ten nahe­zu identisch:

  1. Kli­cke im Web auf „Jetzt neu anmel­den“ oder in der App auf „Neu­an­mel­dung“.
  2. Wäh­le den Punkt „Noch kei­ne Payback Kar­te? Neue Kar­te aus­wäh­len“ und suche dir danach ein Design aus. Kli­cke oder tip­pe dann auf „Wei­ter“.
  3. Gib nun dei­ne E‑Mail-Adres­se ein, mit der du dich bei Payback anmel­den möch­test. Beden­ke, dass du an die­se Adres­se auch Wer­bung der Payback GmbH und dem Unter­neh­men erhältst, des­sen Kar­te du aus­ge­wählt hast. Bestä­ti­ge dann mit „Ein­ver­stan­den“.
  4. Nun erscheint ein For­mu­lar, das dich nach dei­nen persön­li­chen Daten fragt. Gib die­se ein und fah­re mit „Wei­ter“ fort.
  5. Erstel­le jetzt ein mög­lichst siche­res Pass­wort und bestä­ti­ge erneut mit „Wei­ter“.
  6. Abschlie­ßend fragt dich der Dienst, ob er und wei­te­re Part­ner dir Wer­bung über meh­re­re Kanä­le schi­cken dür­fen. Möch­test du das, dann wil­li­ge mit „Zustim­men und los­punk­ten“ ein. Ansons­ten wäh­le ein­fach „Ohne Extra-Vor­tei­le anmel­den“ aus.
  7. Dein Kon­to ist danach ange­legt. Du kannst nun Punk­te sam­meln und Payback Pay einrichten.

Bevor es jedoch ans Ein­rich­ten geht, benö­tigst du natür­lich noch etwas ande­res: ein Zah­lungs­mit­tel. Hier hat Payback Pay gegen­über ande­ren Diens­ten wie Apple Pay und Goog­le Pay einen klei­nen Vor­teil, denn es rei­chen die Daten für dein nor­ma­les Bank­kon­to aus. Lege dir also dei­ne EC-Kar­te für die Akti­vie­rung von Pay bereit.

Payback Pay ein­rich­ten: So gehst du dabei vor

Ist alles bereit, dann kannst du mit der Ein­rich­tung von Payback Pay begin­nen. Kei­ne Sor­ge, der Vor­gang ist nicht kom­pli­ziert und rela­tiv schnell erledigt:

  1. Mel­de dich mit dei­nen Zugangs­da­ten in der Payback-App an.
  2. Tip­pe nun auf den Rei­ter „Kar­te & Pay“. Vor­sicht bei nied­ri­ger Bild­schirm­hel­lig­keit, denn das Dis­play stellt sich anschlie­ßend auto­ma­tisch deut­lich heller.
  3. Wäh­le jetzt ein­fach „Pay“ aus.
  4. Die App erklärt dir, was dir Payback Pay bringt und lie­fert ein paar Infor­ma­tio­nen zu den The­men Sicher­heit und Daten­schutz. Fah­re mit „Zah­lungs­mit­tel hin­zu­fü­gen“ fort.
  5. Gib nun dei­ne IBAN ein und über­prü­fe sie anschlie­ßend kurz auf mög­li­che Feh­ler bei der Ein­ga­be. Danach geht es mit „Wei­ter zum SEPA-Last­schrift­man­dat“ wei­ter.
  6. Hier fin­dest du nun alle wich­ti­gen Daten zum Last­schrift­man­dat und kannst eine PIN fest­le­gen. Bestä­ti­ge mit der Schalt­flä­che ganz unten.
  7. Auf der nächs­ten Sei­te gibt es noch eine Zusam­men­fas­sung für dich. Sind alle Daten kor­rekt, dann tip­pe auf „Fer­tig und los!, um zum letz­ten Schritt zu kommen.
  8. Hat alles funk­tio­niert, quit­tiert die App das mit „YEAH! Das hat geklappt.“ und dem Hin­weis, dass du ab jetzt mit Payback Pay bezah­len kannst. Schlie­ße den Vor­gang über „Los geht´s“ ab.

Part­ner-Shops: Hier bezahlst du per Payback Pay

Nach­dem alles erle­digt ist, kannst du Payback Pay bei einem dei­ner nächs­ten Ein­käu­fe direkt aus­pro­bie­ren. Aller­dings funk­tio­niert die Bezah­lung damit nicht in jedem Shop. Viel­mehr musst du dar­auf ach­ten, dass es sich um einen Part­ner von Payback han­delt, der auch den Bezahl­dienst unter­stützt. Aktu­ell gibt es davon acht:

  • Aral (Tank­stel­le)
  • dm (Dro­ge­rie)
  • Rewe (Super­markt)
  • Real (Super­markt)
  • Alna­tu­ra (Bio-Super­markt)
  • Pen­ny (Super­markt)
  • Tee Gschwend­ner (Tee­la­den)
  • Tha­lia (Buch­la­den)

Payback Pay: So bezahlst du in den Shops

Die Bezah­lung mit­tels Payback Pay bei einem Part­ner-Shop ist min­des­tens genau­so ein­fach, wie das Bezah­len mit einer Giro- oder Kre­dit­kar­te. Gehe dazu fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Sage an der Kas­se, dass du per Payback Pay bezah­len möchtest.
  2. Öff­ne die Payback-App und wäh­le den Punkt „Kar­te & Pay“ aus.
  3. Tip­pe nun auf den Rei­ter „Pay“. Bestä­ti­ge nun dei­ne Iden­ti­tät per PIN-Code, Fin­ger­ab­druck oder Gesichtsscan.
  4. Auf dem Dis­play erscheint ein QR-Code. Zei­ge die­sen der Per­son an der Kas­se, denn sie muss ihn einscannen.
  5. Klappt alles, ist die Zah­lung direkt danach erfolg­reich abge­schlos­sen. Du bekommst dei­nen Kas­sen­zet­tel und kannst das Geschäft mit dei­nen Ein­käu­fen verlassen.

Son­der­fall Aral: Abwei­chend zum Bezahl­vor­gang bei den rest­li­chen Pay-Part­nern, unter­stützt Aral den Scan von QR-Codes nicht. Zum Bezah­len dei­ner Rech­nung benö­tigst du statt­des­sen ein Smart­pho­ne mit NFC-Chip. Den haben zum Glück nahe­zu alle moder­ne­ren Gerä­te mit an Bord. Gehe beim Bezah­len so wie bei den ande­ren Shops vor. Aller­dings musst du bei den Aral-Tank­stel­len das Smart­pho­ne an das Kar­ten­ter­mi­nal hal­ten. Die Gerä­te tau­schen dann per NFC die not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen aus. Funk­tio­niert alles, bestä­tigt das Ter­mi­nal den Bezahl­vor­gang, und du erhältst dei­ne Quittung.

Sicher­heit: Schutz dei­ner per­sön­li­chen Daten

Payback ist übri­gens nicht der Dienst­leis­ter für Zah­lun­gen. Vom tech­ni­schen Ablauf tritt Payback statt­des­sen als Ver­mitt­ler zwi­schen dem Ver­käu­fer und dir als Kun­de auf. Nach­dem du einen Ein­kauf bei einem Payback-Part­ner mit­hil­fe der App bezahlt hast, wird der Betrag durch einen zuge­las­se­nen Zah­lungs­dienst­leis­ter von dei­nem Bank­kon­to abge­bucht. Laut Payback sind dei­ne Kon­to­da­ten weder für Payback, noch für die Payback-Part­ner zugäng­lich. Alle wich­ti­gen Vor­gän­ge sind durch dei­ne indi­vi­du­el­le PAY-PIN oder bio­me­tri­sche Daten von dei­nem Fin­ger­ab­druck oder Gesicht geschützt, sodass Unbe­fug­te kei­ne Zah­lun­gen mit dei­nem Smart­pho­ne aus­füh­ren können.

Fazit: Siche­res und kom­for­ta­bles Bonusprogramm

Für Payback-Kun­den ist das Bezah­len mit­tels Payback auf dem Smart­pho­ne in zwei­er­lei Hin­sicht inter­es­sant. Neben dem Kom­fort der bar­geld­lo­sen Bezah­lung sam­melst du Payback-Punk­te – inner­halb von Aktio­nen sogar Extra-Punk­te. Die Umset­zung in der App ist gut gelun­gen und dank mehr­stu­fi­ger Sicher­heits­vor­keh­run­gen ist das Bezah­len auch sicher. Selbst beim Ver­lust des Smart­pho­nes bist du vor unbe­fug­ter Nut­zung der App bei Ein­käu­fen geschützt.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.