© 2021 UPDATED
Auto & Reisen

Staub­sauger fürs Auto: Sechs Model­le für sau­be­re Innenräume

Mit kleinen Handstaubsaugern wie dem Mi Vacuum Cleaner Mini von Xiaomi kannst du dein Auto direkt vor der Haustür oder in der Garage säubern.

Der Früh­jahrs­putz ist nicht nur für die eige­nen vier Wän­de gut, son­dern lohnt sich auch beim Auto. Gera­de zum Wech­sel auf Som­mer­rei­fen bie­tet sich eine gründ­li­che Rei­ni­gung von außen, aber auch von innen an. Letz­te­re kannst du mit einem fest instal­lier­ten Sau­ger in einer Wasch­an­la­ge durch­füh­ren. Ein­fa­cher ist es aller­dings, einen Staub­sauger mit Akku zu ver­wen­den. So musst du nicht immer Mün­zen nach­wer­fen und kommst ohne läs­ti­gen Schlauch ein­fa­cher an den Schmutz. Hier fin­dest du sechs Model­le, die sich dafür beson­ders gut eignen.

Dys­on V8 Absolute

Das bri­ti­sche Unter­neh­men Dys­on gehört heu­te wohl zu den bekann­tes­ten Her­stel­lern von Staub­saugern. Vor allem die kabel- und beu­tel­lo­sen Gerä­te hat die Fir­ma salon­fä­hig gemacht. Zu eben die­sen gehört auch der Dys­on V8 Abso­lu­te. Mit sei­nem ver­gleichs­wei­se nied­ri­gen Preis von rund 350 Euro ist er das Ein­stiegs­mo­dell der Mar­ke. In ers­ter Linie ist der Sau­ger natür­lich für den Haus­halt gemacht. Durch sei­ne Leis­tung und den Auf­bau ist er aber auch für die Rei­ni­gung des Autos geeignet.

Als Basis dient dabei das Hand­teil, in dem die kom­plet­te Tech­nik sowie der Staub­be­häl­ter sit­zen. Letz­te­rer fasst maxi­mal 0,54 Liter und reicht so meist, um das Auto kom­plett zu sau­gen. Der ver­bau­te Akku lie­fert mit einer Auf­la­dung bis zu 40 Minu­ten Ener­gie. Der Stiel mit der Elek­tro­bürs­te ist für Böden gemacht. Im Auto kommt des­halb eher das mit­ge­lie­fer­te Zube­hör ohne den Stiel dazwi­schen zum Ein­satz. Die­se Tei­le sind dabei beson­ders praktisch:

  • Mini-Elek­tro­bürs­te: Mit ihr saugst du bevor­zugt Stoff­sit­ze ab. Die Bürs­ten holen dabei den Staub aus der Ober­flä­che, damit der Dys­on V8 ihn auf­sau­gen kann.
  • Extra-Soft-Bürs­te: Sie ist für Kunst­stoff­flä­chen geeig­net, weil die wei­chen Bors­ten die­se nicht zerkratzen.
  • LED-Fugen­dü­se: Die Fugen­dü­se ent­spricht in etwa den Düsen an befes­tig­ten Sau­gern an der Tank­stel­le. Weil sie aller­dings etwas kom­pak­ter ist, kommst du mit der Dys­on-Düse noch bes­ser in die Ecken. Durch das LED-Licht kannst du auch sehen, wo du saugst. Das ist bei­spiels­wei­se unter­halb der Sit­ze praktisch.
  • Kom­bi-Zube­hör­dü­se: Die­se Düse ver­eint die Vor­tei­le von Bürs­te und Düse in einem. Schwer erreich­ba­re Stel­len aus Kunst­stoff bekommst du somit leich­ter sauber.

Hast du die Rei­ni­gung abge­schlos­sen, brauchst du den Staub­be­häl­ter des Dys­on V8 Abso­lu­te nur in den Rest­müll entleeren.

Pas­send dazu 

Pri­vi­leg VC-SP1002D

Als Han­dels­mar­ke der US-Fir­ma Whirl­pool ist Pri­vi­leg auf die Her­stel­lung unter­schied­lichs­ter Haus­halts­ge­rä­te spe­zia­li­siert. Somit geht das Unter­neh­men einen ande­ren Weg als Dys­on, das sich sehr stark auf Staub­sauger kon­zen­triert. Den­noch ähnelt das Prin­zip des Pri­vi­leg VC-SP1002D dem des Dys­on V8 Abso­lu­te etwas – zumin­dest bei der Fle­xi­bi­li­tät. Denn: Auch die­ser Sau­ger lässt sich für den Haus­halt mit einem Stiel nut­zen oder mobil als Handgerät.

Aller­dings ist Bau­wei­se eine ande­re, denn bei Dys­on dreht sich alles um das Hand­teil, das einen Pis­to­len­griff besitzt. Beim Pri­vi­leg-Sau­ger sitzt die­ses in der Mit­te des Stiels und lässt sich bei Bedarf her­aus­neh­men. Dann hast du einen ganz klas­si­schen Hand­sau­ger, den du über­all mit hin­neh­men kannst. Bis zu 25 Minu­ten soll der dann rei­ni­gen, bis er wie­der in die Lade­sta­ti­on muss. Das mit­ge­lie­fer­te Zube­hör ist hier nicht so umfang­reich. Beim Sau­gen des Autos hel­fen eine Pols­ter­dü­se und eine Fugen­dü­se. Dafür ist der beu­tel­lo­se Sau­ger mit einem Preis von rund 200 Euro auch deut­lich günstiger.

Pas­send dazu 

Maki­ta CL121DSA

Es gibt auch Staub­sauger, die spe­zi­ell für die Rei­ni­gung von Fahr­zeu­gen gemacht sind. Einen sol­chen bie­tet Maki­ta an. Das Unter­neh­men aus Japan ist sonst eher für elek­tri­sche Werk­zeu­ge wie Bohr­ma­schi­nen, Druck­luft­werk­zeu­ge und mehr bekannt. Nicht sel­ten sind die Gerä­te bei Hand­wer­kern und auf Bau­stel­len zu fin­den. Der CL121DSA ist aber auch für die pri­va­te Anwen­dung gedacht. Der Sau­ger kommt als ein­zi­ger in die­ser Lis­te mit Beu­teln. Dafür gibt es hier eine Trans­port­ta­sche, in die sämt­li­ches Zube­hör passt, und einen Schul­ter­gurt, um den Sau­ger beim Rei­ni­gen umzuschnallen.

Über die Akku­lauf­zeit schweigt sich Maki­ta aus, die Kapa­zi­tät beträgt jedoch 22 Watt­stun­den (Wh), und eine Auf­la­dung soll 30 Minu­ten dau­ern. Der Schlauch lässt sich auf bis zu einen Meter erwei­tern. Mit dabei sind meh­re­re Düsen und Bürs­ten, die auf die Rei­ni­gung des Autos zuge­schnit­ten sind. Prak­tisch: Der Sau­ger lässt sich auch als Geblä­se nut­zen. So bekommst du etwa Blät­ter und Staub aus man­chen Fugen sowie Öff­nun­gen. Mit rund 185 Euro ist der Sau­ger ähn­lich teu­er wie der Shark wei­ter unten.

Pas­send dazu 

Brand­son Akku-Handstaubsauger

Hast du ohne­hin schon einen Staub­sauger für den Haus­halt, kannst du auf ein Kom­bi­ge­rät ver­zich­ten und willst dir nicht extra einen Sau­ger nur für das Fahr­zeug anschaf­fen, dann ist viel­leicht ein rei­ner Hand­staub­sauger für das Auto pas­send für dich. Einen sol­chen bie­tet etwa Brand­son an. Das ist eine Mar­ke der Ganz Ein­fach GmbH mit Sitz in Hannover.

Der Sau­ger reiht sich optisch in die meis­ten ande­ren Hand­sau­ger ein, sieht also auch ähn­lich aus wie das Hand­teil vom Pri­vi­leg VC-SP1002D. Somit nimmst du ihn ganz ein­fach mit und führst ihn bequem in der Hand. Der Griff lässt sich sogar um bis zu 30 Grad kip­pen, wodurch du auch mit leich­tem Win­kel sau­gen kannst.

Der Akku soll bis zu 15 Minu­ten durch­hal­ten. Der Sau­ger ist auch für das Auf­sau­gen von Flüs­sig­kei­ten kon­zi­piert. Hat also jemand etwas im Fahr­zeug ver­schüt­tet, bekommst du das mit dem Brand­son leich­ter wie­der weg. Auch nas­se Fuß­mat­ten im Win­ter oder bei Regen machen dem Hand­sau­ger nichts aus. Als Zube­hör sind ein Fugen­auf­satz und ein spe­zi­el­ler Flüs­sig­keits­auf­satz mit dabei. Auch der Brand­son-Sau­ger ist beu­tel­los. Einer sei­ner größ­ten Vor­tei­le: sein Preis von rund 60 Euro.

Pas­send dazu 

Xiao­mi Mi Vacu­um Clea­ner Mini

Das chi­ne­si­sche Unter­neh­men Xiao­mi kennst du ver­mut­lich in ers­ter Linie wegen sei­ner Smart­pho­nes. Doch die Fir­ma macht noch viel mehr – etwa Haus­halts­ge­rä­te. Unter der Unter­mar­ke Robo­rock baut Xiao­mi etwa Saug­ro­bo­ter. Auch „ana­lo­ge“ Sau­ger gehö­ren zum Port­fo­lio der Fir­ma. Ein beson­ders kom­pak­ter ist der beu­tel­lo­se Mi Vacu­um Clea­ner Mini. Der sieht auf den ers­ten Blick über­haupt nicht nach Staub­sauger aus, ist aber ein beson­ders kom­pak­tes Modell.

Der Stab ist dabei schon das kom­plet­te Gerät, das sich erstaun­lich viel­fäl­tig nut­zen lässt. Bis zu 30 Minu­ten saugt der Mi Vacu­um Clea­ner Mini. Vor­ne saugst du ent­we­der mit der nor­ma­len Öff­nung oder mit der Fugen­dü­se für die Ecken. Die eben­falls mit­ge­lie­fer­te Bürs­ten­dü­se eig­net sich für die Sit­ze sowie vie­le Kunst­stoff­flä­chen. Der Preis für den klei­nen Sau­ger liegt sogar noch unter dem Hand­sau­ger von Brand­son, näm­lich bei rund 50 Euro.

Pas­send dazu 

Shark WV251EU

SharkNin­ja kommt aus den USA und ist ein Unter­neh­men für Haus­halts­ge­rä­te. Genau­er han­delt es sich um zwei Mar­ken: Nin­ja, die in ers­ter Linie Küchen­ge­rä­te her­stel­len und Shark, die Bügel­eisen, Dampf­rei­ni­ger und Staub­sauger im Sor­ti­ment haben. Das Kon­zept des WV251EU ähnelt hier dem des Xiao­mi-Sau­gers. Aller­dings ist der WV251EU ein Stab, der sich nach hin­ten zu einem Griff ver­jüngt. So soll er noch etwas bes­ser in der Hand liegen.

Mit sei­nem Akku kommt er auf bis zu 8 Minu­ten Lauf­zeit. Aller­dings ist hier ein Tausch­ak­ku mit dabei. So kannst du durch einen schnel­len Wech­sel die Zeit zum Sau­gen ver­dop­peln. Auch hier lässt sich der Stab ein­fach so nut­zen oder mit einer Fugen­dü­se. Damit kommst du bes­ser in die Ecken und zwi­schen die Pols­ter bei den Sit­zen. Beson­ders inter­es­sant könn­te der Shark WV251EU für Tier­hal­ter sein. Zum Lie­fer­um­fang gehört ein Tier­haar-Tool, mit dem der Sau­ger die Haa­re der Tie­re noch bes­ser auf­neh­men soll. Der Preis für den beu­tel­lo­sen Sau­ger liegt bei rund 180 Euro.

Pas­send dazu 
Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!