Endlich wollen Sie auf Ihrem PC mal einen gründlichen Haus­putz vornehmen und nicht mehr benötigte Dateien löschen. Und dann stoßen Sie auf Dat­en, die sich partout nicht ent­fer­nen lassen wollen. Keine Sorge: Mit eini­gen Tricks lässt sich alles löschen. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeit­en Sie haben.

Löschen ermöglichen durch das Schließen von Programmen

Ein Tipp vor­ab: Bevor Sie größere Schritte zum Ent­fer­nen von ver­meintlich nicht löschbaren Dateien vornehmen, aktu­al­isieren Sie die Desk­top- und Ord­ner­anzeige mit der F5-Taste. Es kann näm­lich sein, dass Sie bere­its kor­rekt gelöscht haben, aber die Datei trotz­dem noch von Win­dows angezeigt wird. Erst wenn sie nach der Aktu­al­isierung immer noch sicht­bar ist, ste­ht ein Lösch­prob­lem fest.

Wenn sich eine Datei nicht ent­fer­nen lässt, hat das oft einen sim­plen Grund: Sie ist noch im Gebrauch. Win­dows ist so pro­gram­miert, dass Dateien, die aktuell von einem Pro­gramm oder vom Sys­tem benutzt wer­den, nicht löschbar sind. Um das Ent­fer­nen zu ermöglichen, schließen Sie also ein­fach das Pro­gramm, mit dem die Datei geöffnet wurde. Dazu klick­en Sie auf das Kreuz-Sym­bol rechts oben im Pro­gramm­fen­ster oder über das Pro­gramm-Menü. Oft befind­et sich die Funk­tion im ersten Menü (bei “Word” beispiel­sweise in Datei) und nen­nt sich Schließen oder Been­den. Wenn sie unsich­er sind, welch­es Anwen­dung­spro­gramm ver­ant­wortlich ist, been­den Sie ein­fach alle offe­nen Anwen­dun­gen, die Win­dows unten in der Taskleiste anzeigt.

Aufgehängte Programme beenden

Trotz des Schließens des Pro­gramms kann es passieren, dass die Datei immer noch nicht zu löschen ist. Dann hat sich das Pro­gramm möglicher­weise “aufge­hängt”: Die Anwen­dung selb­st ist zwar nicht mehr aktiv, aber im Hin­ter­grund läuft noch ein Prozess, mit dem das Betrieb­ssys­tem diese ver­wal­tet. Um den Prozess zu been­den, gehen Sie so vor:

  1. Rufen Sie den Taskman­ag­er auf. Geben Sie dafür unten links im Win­dows­fen­ster im Such­feld “Taskman­ag­er” ein und wählen in der Ergeb­nis­liste die gle­ich­namige Desk­top-App. Alter­na­tiv kön­nen Sie ihn über die Tas­tenkom­bi­na­tion Strg + Umschalt + Esc aufrufen.
  2. Gehen sie nun im Taskman­ag­er auf den Reit­er Prozesse. Im Abschnitt Apps sehen Sie alle noch laufende Anwen­dun­gen, darunter die Auflis­tung der dazuge­höri­gen Hin­ter­grund­prozesse.
  3. Kon­trol­lieren Sie, ob das Pro­gramm wirk­lich geschlossen ist (dann ist es bei Apps nicht zu sehen), beziehungsweise ob davon noch Prozesse aktiv sind.
  4. Um einen solchen Prozess zu been­den, klick­en Sie mit der recht­en Maus­taste darauf und wählen aus dem Kon­textmenü Task been­den.

Löschproblem mit Neustart oder Abmelden beheben

Eine weit­ere Meth­ode zum Lösen des Lösch­prob­lems ist ein Neustart Ihres Win­dows 10-Sys­tems. Beim Herun­ter­fahren wer­den alle laufend­en Pro­gramme und Prozesse geschlossen, beim Neustart zunächst nur diejeni­gen aktiviert, die das Sys­tem braucht. Anwen­dung­spro­gramme gehören meis­tens nicht dazu. Insofern sollte eine entsprechende Datei nun zu löschen sein.

Hin­weis: Acht­en Sie darauf, dass ein eventuell mit der Datei zusam­men­hän­gen­des Pro­gramm nicht im Hin­ter­grund beim Neustart mit­startet, weil es einen Autostart-Ein­trag hat. Kon­trol­lieren Sie das im Zweifel im Taskman­ag­er unter dem Reit­er Autostart und schal­ten Sie einen Ein­trag mit einem recht­en Mausklick auf Deak­tivieren ab.

Einen ver­gle­ich­baren Effekt wie beim Neustart erzie­len Sie, wenn Sie sich von Win­dows abmelden. Klick­en Sie dafür unten links auf das Win­dows 10-Start­sym­bol. Im aufk­lap­pen­den Fen­ster klick­en Sie dann links auf das Sym­bol für Ihr User-Pro­fil und wählen Abmelden. Melden Sie sich anschließend wieder an. Ihr Pro­fil startet nun neu mit geschlosse­nen Anwen­dun­gen.

Datei über die Eingabeaufforderung entfernen

Ein weit­er­er Weg zum Ent­fer­nen ein­er nicht mehr benötigten Datei geht über die Eingabeauf­forderung. Gehen Sie so vor:

  1. Drück­en Sie auf der Tas­tatur die Win­dows- und gle­ichzeit­ig die “R”-Taste. Es öffnet sich das Fen­ster der Eingabeauf­forderung.
  2. Geben Sie im Eingabefeld cmd ein und klick­en auf OK.
  3. In die Maske der cmd.exe tip­pen Sie nun del, geben einen Leer­schritt ein und ziehen die zu löschende Datei in die Maske.
  4. Jet­zt noch die Enter-Taste drück­en, um die Datei zu löschen.

So löschen Sie Daten endgültig

Mit unser­er Anleitung ist es Ihnen gelun­gen, alle gewün­scht­en Dateien zu löschen und den Win­dows-Papierko­rb haben Sie auch geleert. Alle zu ent­fer­nen­den Dateien sind also endgültig weg – oder nicht? Tat­säch­lich ist es so, dass ein­fach­es Löschen die Dateien nicht ver­nichtet. Win­dows ent­fer­nt lediglich aus ein­er speziellen Daten­bank den Ver­weis auf die fragliche Datei. Die Löschung dieses Pfades ver­hin­dert nur den Zugriff über ein Dateiver­wal­tung­spro­gramm wie den Win­dows Explor­er, die Datei selb­st bleibt auf dem Daten­träger aber erhal­ten.

Mit einem Daten­ret­tung­spro­gramm lässt sie sich wieder zurück­holen. Wenn Sie sicherge­hen wollen, dass das Löschen wirk­lich endgültig ist, empfehlen wir den Ein­satz von speziellen Lösch-Pro­gram­men, welche die Datei­in­halte unwieder­bringlich zer­stören.

Aus­führliche Infor­ma­tio­nen dazu find­en Sie im UPDAT­ED-Rat­ge­ber “Vor der Weit­er­gabe Ihres PCs: So löschen Sie Ihre per­sön­lichen Dat­en”.

So erzwingen Sie die Löschung mit dem Registry-Editor

Für ganz hart­näck­ige Lösch­prob­leme kön­nen Sie Win­dows über die Reg­istry befehlen, die Datei bei einem Neustart zu ent­fer­nen. Die Reg­istry ist die Daten­bank, in der Sys­tem- und Pro­gram­min­for­ma­tio­nen gespe­ichert sind.

Achtung: Auf­grund der zen­tralen Bedeu­tung der Reg­istry für ein funk­tion­ieren­des Betrieb­ssys­tem soll­ten Sie bei Ein­grif­f­en sehr vor­sichtig sein und sich mit der Materie etwas ausken­nen. So gehen Sie zum Löschen vor:

  1. Öff­nen Sie den Reg­istry-Edi­tor. Geben Sie dafür reged­it ins Such­fen­ster ein, klick­en rechts auf das Suchergeb­nis und wählen Als Admin­is­tra­tor aus­führen.
  2. Klick­en Sie im Edi­tor in der linken Auflis­tung auf den Pfeil vor HKEY_LOCAL_MASCHINE und gehen über Sys­tem > Cur­rent­Con­trolSet > Con­trol zu Ses­sion Man­ag­er.
  3. Klick­en Sie Ses­sion Man­ag­er an und führen dann in einem leeren Bere­ich des recht­en Fen­sters einen recht­en Mausklick aus.
  4. Es erscheint Neu und eine Auswahl von Optio­nen. Wählen Sie Wert der mehrteili­gen Zeichen­folge und benen­nen den neuen Ein­trag als Pend­ing­Fil­eR­e­name­Op­er­a­tions.
  5. Öff­nen Sie den Ein­trag mit einem Dop­pelk­lick und geben in das Wert-Feld \??\ ein und ohne Leer­schritt danach den kom­plet­ten Pfad der zu löschen­den Datei.
    Tipp: Dafür einen recht­en Mausklick auf die Datei aus­führen, Eigen­schaften auswählen und im Reit­er Sicher­heit bei Objek­t­name den Pfad kopieren und ins Wert-Feld ein­fü­gen.
  6. Bestäti­gen Sie die Eingabe und führen anschließend einen Recht­sklick auf Pend­ing­Fil­eR­e­name­Op­er­a­tions aus. Wählen Sie Binär­dat­en ändern aus, geben 0000 ein und bestäti­gen die Eingabe mit OK. Bei einem Neustart wird das Sys­tem die Datei dann löschen.

Hilfreiche Programme bei Löschproblemen

Die bish­er beschriebe­nen Lösch-Wege sind direkt aus Win­dows her­aus durchzuführen. Aber es gibt auch zusät­zliche Pro­gramme, die Sie bei dieser Arbeit unter­stützen kön­nen. Ger­ade bei hart­näck­i­gen Fällen sind sie oft nüt­zlich. Drei kosten­lose Anwen­dun­gen stellen wir kurz vor:

  • MoveOn­Boot”: Wenn Ihnen beispiel­sweise das Löschen über den Reg­istry-Edi­tor zu kom­pliziert ist, bietet das englis­chsprachige Pro­gramm “MoveOn­Boot” eine Alter­na­tive. Damit lassen sich Dateien und Ord­ner bear­beit­en, die eigentlich von Win­dows, Sys­tem­di­en­sten oder Anwen­dun­gen ges­per­rt sind. Sie kön­nen sie umbe­nen­nen, ver­schieben oder löschen. Wählen Sie ein­fach die fraglichen Dat­en aus und klick­en an, was damit geschehen soll. Diese Vor­gaben führt dann das Sys­tem beim näch­sten Neustart aus.
  • Unlock­er”: “Unlock­er” inte­gri­ert sich in das Kon­textmenü. So kön­nen Sie mit einem Recht­sklick auf ges­per­rte Dat­en oder Ord­ner direkt das Löschen ini­ti­ieren, selb­st wenn die Anwen­dung noch läuft. Hin­weis: Es kann vorkom­men, dass ein Sicher­heit­spro­gramm “Unlock­er” als schädliche Anwen­dung ein­stuft und block­iert.
  • File­AS­SAS­SIN”: Nach dem Start bietet das Pro­gramm ähn­lich wie “MoveOn­Boot” die Zusam­men­stel­lung von Dateien für ver­schiedene Oper­a­tio­nen zum Aufheben ihrer Block­ade und zum Ent­fer­nen. Es lässt sich auch über das Kon­textmenü nutzen.

Viele Wege führen zum Löschen

Ob unge­wollt noch aktiv oder bewusst durch Win­dows ges­per­rt: Es gibt ver­schiedene Ursachen dafür, warum Dateien sich nicht löschen lassen. Wir haben Ihnen aber gezeigt, dass es mehrere Wege gibt, sie den­noch ent­fer­nen zu kön­nen. Das geht in der Regel sog­ar mit Bor­d­mit­teln wie dem Been­den von Pro­gram­men, Neustart oder einem speziellen Reg­istry-Ein­trag. Darüber hin­aus kön­nen Sie spezielle und sog­ar kosten­lose Anwen­dun­gen ein­set­zen, die selb­st hart­näck­ige Fälle lösen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.