Software

Win­dows 10 auf dem Mac nut­zen – So geht’s

Windows auf dem Mac oder MacBook? Kein Problem! Wie das funktioniert, erfahren Sie hier

Sie nut­zen einen Mac oder ein Mac­Book, wol­len aber nicht auf Pro­gram­me ver­zich­ten, die aus­schließ­lich für Win­dows-PCs ent­wi­ckelt wur­den? Dann rich­ten Sie doch ein­fach Win­dows zusätz­lich zu macOS auf Ihrem Sys­tem ein und nut­zen Sie bei­de Betriebs­sys­te­me par­al­lel. Wie Sie das mit­hil­fe von vor­in­stal­lier­ter Soft­ware oder spe­zi­el­len Vir­tua­li­sie­rungs­pro­gram­men machen, zeigt Ihnen die­ser Ratgeber.

Was ist “Boot Camp”?

“Boot Camp” ist eine Soft­ware von Apple, die eigens dazu ent­wi­ckelt wur­de, Ihnen eine unkom­pli­zier­te Ver­wen­dung von Win­dows auf Mac-Gerä­ten zu ermöglichen.

Dabei soll macOS jedoch nicht vom jewei­li­gen Sys­tem ent­fernt wer­den. Viel­mehr bekom­men Mac-Nut­zer die Mög­lich­keit, zwi­schen den bei­den Betriebs­sys­te­men hin und her zu wechseln.

In der Ver­gan­gen­heit war es auch ohne den Assis­ten­ten von Apple bereits mög­lich, Win­dows auf einem Mac oder Mac­Book zu nut­zen. Der Auf­wand war jedoch ungleich höher und erfor­der­te zusätz­li­ches Know-how. “Boot Camp” rich­tet sich auch an Anwen­der, die nicht über umfang­rei­che Fach­kennt­nis­se ver­fü­gen. Die Soft­ware lei­tet Sie durch den Ein­rich­tungs­pro­zess und bringt sogar die nöti­gen Win­dows-Trei­ber für Gerä­te wie Maus und Tas­ta­tur bereits mit.

Win­dows 10 auf dem Mac – mit dem “Boot Camp” von Apple

Apple ermög­licht seit eini­ger Zeit ganz offi­zi­ell die Nut­zung von Win­dows auf den haus­ei­ge­nen Mac-Com­pu­tern. Mög­lich wird das durch das soge­nann­te “Boot Camp” von Apple.

Dabei gilt es aller­dings ein paar Punk­te zu beach­ten. So ist bei­spiels­wei­se nicht jeder Mac zur par­al­le­len Nut­zung von macOS und Win­dows 10 in der Lage. Das trifft vor allem auf Gerä­te zu, die vor 2012 im Han­del ange­bo­ten wurden.
Auf den meis­ten neue­ren Macs ist die Ein­rich­tung und Nut­zung von Win­dows 10 mit­hil­fe des “Boot Camps” aller­dings pro­blem­los möglich:

  • Mac­Book Pro ab Mit­te 2012
  • Mac­Book Reti­na ab Anfang 2015
  • Mac­Book Air ab Mit­te 2012
  • iMac ab Ende 2012
  • Mac Pro ab Ende 2013

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wel­chen Mac oder wel­ches Mac­Book Sie nut­zen, kön­nen Sie das Modell fol­gen­der­ma­ßen in Erfah­rung bringen:

  1. Öff­nen Sie das Apple-Menü auf Ihrem Mac (Kli­cken Sie auf das Apfel-Sym­bol in der lin­ken obe­ren Bildschirmecke).
  2. Dar­auf­hin öff­net sich ein Aus­wahl­me­nü, in dem Sie auf Über die­sen Mac klicken.
  3. In der Über­sicht des sich öff­nen­den Fens­ters kön­nen Sie nun zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen über Ihr Sys­tem nach­le­sen, dar­un­ter auch das Modell.

Wei­te­re Vor­aus­set­zun­gen für die Ver­wen­dung von Win­dows 10 auf Ihrem Mac:

  • Win­dows-Instal­la­ti­ons­me­di­um: Es ist eine 64-bit-Ver­si­on des Betriebs­sys­tems Win­dows 10 erfor­der­lich. Die­se kann in Form einer DVD, eines USB-Flash-Lauf­werks (USB-Stick) oder als Lizenz zum Her­un­ter­la­den einer soge­nann­ten ISO-Datei (Image-Datei) vor­lie­gen. Soll­ten Sie eine DVD oder ein Flash-Lauf­werk mit den Win­dows-Instal­la­ti­ons­da­tei­en besit­zen, kann es bei eini­gen Macs erfor­der­lich sein, zunächst ein ISO-Image anzu­fer­ti­gen bezie­hungs­wei­se auf der Micro­soft-Web­site her­un­ter­zu­la­den. Der Grund: Eini­ge Macs kön­nen von den ent­spre­chen­den Daten­trä­gern nicht booten.
  • Sie benö­ti­gen außer­dem unbe­dingt den Pro­dukt­schlüs­sel für die Ver­si­on von Win­dows 10, die Sie ver­wen­den wollen.
  • Genü­gend Spei­cher­platz: Die Instal­la­ti­on benö­tigt min­des­tens 55 GB ver­füg­ba­re Spei­cher­ka­pa­zi­tät auf Ihrem Mac.
  • Flash-Lauf­werk: Bei eini­gen Mac-Model­len benö­ti­gen Sie zum Zwi­schen­spei­chern der Win­dows-Instal­la­ti­ons­da­tei­en außer­dem einen USB-Stick, der USB 2.0 unter­stützt und über min­des­tens 16 GB frei­en Spei­cher­platz ver­fügt. Ande­re Model­le grei­fen hin­ge­gen auf den inter­nen Spei­cher zurück. Bei den fol­gen­den Gerä­ten mit OS X 10.11 El Capi­tan oder neu­er ent­fällt daher die Not­wen­dig­keit eines USB-Sticks:

Mac­Book Pro (15 Zoll, 2016 / 13 Zoll, 2016, vier Thun­der­bolt-3-Anschlüs­se / 13 Zoll, 2016, zwei Thun­der­bolt-3-Anschlüs­se / 13 Zoll Reti­na, Anfang 2015 / 15 Zoll Reti­na, Mit­te 2015)

Mac­Book Air (13 Zoll, Anfang 2015 / 12 Zoll Reti­na, Anfang 2015 / 12 Zoll Reti­na, Anfang 2016)

iMac (21,5 Zoll Reti­na 4K, Ende 2015 / 21,5 Zoll, Ende 2015 / 27 Zoll Reti­na 5K, Ende 2015 / 27 Zoll Reti­na 5K, Mit­te 2015)

Mac Pro (Ende 2013)

Bevor Sie mit der eigent­li­chen Ein­rich­tung von Win­dows auf Ihrem Mac star­ten, soll­ten Sie sicher­stel­len, dass Ihr Sys­tem die neu­es­ten ver­füg­ba­ren Soft­ware-Ver­sio­nen nutzt. Das gilt sowohl für das Betriebs­sys­tem als auch für wei­te­re Firm­ware und nicht zuletzt den “Boot Camp”-Assistenten.

So über­prü­fen Sie, ob Ihr Sys­tem auf dem neu­es­ten Stand ist oder Updates ver­füg­bar sind:

  1. Öff­nen Sie den App Store auf Ihrem Mac.
  2. Kli­cken Sie in der hori­zon­ta­len Menü­leis­te auf Updates.
  3. Wer­den Ihnen ver­füg­ba­re Updates ange­zeigt, kli­cken Sie auf Aktua­li­sie­ren.

So füh­ren Sie die Instal­la­ti­on von Win­dows 10 auf Ihrem Mac mit “Boot Camp” durch:

  1. Über­prü­fen Sie, ob Ihr Mac die Vor­aus­set­zun­gen der zu instal­lie­ren­den Ver­si­on von Win­dows 10 erfüllt. Wich­tig sind ins­be­son­de­re die fol­gen­den Anforderungen:
    Pro­zes­sor: 1 GHz oder schneller
    Arbeits­spei­cher: min­des­tens 2 GB RAM
    Fest­plat­te: min­des­tens 20 GB frei­er Speicher
    Gra­fik: Direc­tX-9-fähi­ge Grafikkarte
  2. Star­ten Sie den “Boot Camp”-Assistenten. “Boot Camp” führt Sie durch die Win­dows-Instal­la­ti­on. Sie fin­den den Assis­ten­ten unter Pro­gram­me > Dienst­pro­gram­me oder indem Sie die Suche mit­tels “Spot­light” ver­wen­den. “Spot­light” ist eine Such­funk­ti­on von Apple, die Ihnen dabei hilft, Pro­gram­me und Datei­en zu fin­den. Sie kön­nen die Suche bei­spiels­wei­se star­ten, indem Sie auf das Lupen-Sym­bol in der obe­ren rech­ten Bild­schir­me­cke klicken.
  3. Fol­gen Sie dar­auf­hin den Anwei­sun­gen auf Ihrem Bildschirm.
  4. Das Win­dows-Instal­la­ti­ons­pro­gramm soll­te nun auto­ma­tisch star­ten. Wäh­rend der Instal­la­ti­on von Win­dows mit­hil­fe von “Boot Camp” wer­den Sie unter ande­rem dazu auf­ge­for­dert, das Spei­cher­me­di­um oder die ISO-Datei für die Win­dows-10-Instal­la­ti­on bereit­zu­stel­len. Wie der Instal­la­ti­ons­vor­gang im Detail abläuft, ist aller­dings von ver­schie­de­nen Fak­to­ren abhän­gig. So kann es je nach Sys­tem und Win­dows-Instal­la­ti­ons­me­di­um zu Unter­schie­den kom­men. Hal­ten Sie sich an den “Boot Camp”-Assistenten.

So wech­seln Sie mit “Boot Camp” zwi­schen den Betriebssystemen

Sie kön­nen selbst fest­le­gen, mit wel­chem der instal­lier­ten Betriebs­sys­te­me Ihr Mac stan­dard­mä­ßig star­ten soll. Mit­tels Neu­start kön­nen Sie zudem je nach Bedarf zwi­schen Win­dows und macOS wechseln.

Bei akti­vem macOS

Wenn Sie gera­de die macOS-Ober­flä­che vor sich haben und zu Win­dows 10 wech­seln wollen:

  1. Nut­zen Sie die Menüfol­ge Apple > Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Start­vo­lu­me.
  2. Wäh­len Sie das gewünsch­te Start­vo­lu­me (Win­dows).
  3. Wol­len Sie das gewähl­te Betriebs­sys­tem sofort nut­zen, füh­ren Sie anschlie­ßend einen Neu­start durch

Bei akti­vem Win­dows 10

Wenn Sie gera­de Win­dows 10 nut­zen und zu macOS wech­seln wollen:

  1. Wäh­len Sie Boot Camp in der Sys­tem­steue­rung aus und legen Sie fest, wel­ches Betriebs­sys­tem stan­dard­mä­ßig beim Hoch­fah­ren Ihres Mac aus­ge­führt wer­den soll.
  2. Wenn Sie sofort zu macOS wech­seln wol­len, füh­ren Sie anschlie­ßend noch einen Neu­start durch. Alter­na­tiv kön­nen Sie in die­sem Fall auch direkt auf das “Boot Camp”-Symbol in der Tas­kleis­te kli­cken und anschlie­ßend auf Neu­start unter Mac OS X klicken.

Beim Hoch­fah­ren des Computers

Sie sind gera­de erst im Begriff, Ihren Mac zu star­ten? Dann kön­nen Sie auch wäh­rend des Start­vor­gangs Alt auf Ihrer Tas­ta­tur gedrückt hal­ten und in der Über­sicht, die sich dar­auf­hin öff­net, das gewünsch­te Betriebs­sys­tem aus­wäh­len – also noch bevor Ihr Mac kom­plett hoch­ge­fah­ren wurde.

Vir­tu­el­le Maschi­ne – Win­dows 10 und macOS par­al­lel nutzen

Sie kön­nen auch spe­zi­el­le Pro­gram­me von Dritt­an­bie­tern nut­zen, um Win­dows 10 auf Ihrem Apple-Gerät zu installieren.

Die­se Pro­gram­me – auch Vir­tua­li­sie­rer genannt – erzeu­gen eine spe­zi­el­le Soft­ware­um­ge­bung, in der Win­dows instal­liert wer­den kann. Die­se Soft­ware­um­ge­bung imi­tiert im Grun­de einen eigen­stän­di­gen Com­pu­ter und wird häu­fig als vir­tu­el­le Maschi­ne bezeichnet.

Das Haupt­ar­gu­ment für kos­ten­pflich­ti­ge Vir­tua­li­sie­rer wie “VMware Fusi­on” und “Par­al­lels Desk­top” ist deren Fähig­keit, meh­re­re Betriebs­sys­te­me tat­säch­lich par­al­lel nutz­bar zu machen. Das bedeu­tet für Sie: Anders als bei “Boot Camp” funk­tio­niert der Wech­sel von macOS zu Win­dows oder umge­kehrt ohne Unter­bre­chung. Sie sind also nicht gezwun­gen, jedes Mal einen Neu­start durch­zu­füh­ren. Mit­hil­fe des soge­nann­ten “Uti­li­ty-Modus” von “VMware Fusi­on” bei­spiels­wei­se kön­nen Sie den Win­dows-Desk­top aus­blen­den und Win­dows-Anwen­dun­gen in ein­zel­nen Fens­tern auf dem macOS-Schreib­tisch nut­zen. Außer­dem kön­nen Sie dort Win­dows-Anwen­dun­gen direkt via Spot­light oder Launch­pad star­ten.

Die Pro­gramm­ober­flä­chen sind bei bei­den genann­ten Soft­ware­lö­sun­gen intui­tiv auf­ge­baut und lei­ten Sie durch den Ein­rich­tungs­pro­zess. Sie soll­ten aber unbe­dingt die Sys­tem­an­for­de­run­gen des jewei­li­gen Vir­tua­li­sie­rungs­pro­gramms beach­ten. Die­se sind unab­hän­gig von den oben genann­ten Vor­aus­set­zun­gen für eine Instal­la­ti­on von Win­dows 10. Für “VMware Fusi­on” etwa soll­te Ihr Sys­tem über nicht weni­ger als 4 GB Arbeits­spei­cher und einen der fol­gen­den Intel-Pro­zes­so­ren (oder bes­ser) verfügen:

  • Intel Core i3, i5 oder i7
  • Intel Xeon
  • Intel Core 2 Duo

Ein Nach­teil von Vir­tua­li­sie­rungs­pro­gram­men wie “VMware Fusi­on” und “Par­al­lels Desk­top” ist der Kauf­preis, mit dem Sie rech­nen soll­ten – sol­che Soft­ware ist in der Regel nicht bil­lig. Zum ande­ren ist der Res­sour­cen­be­darf die­ser Pro­gram­me ver­gleichs­wei­se hoch, da per­ma­nent zwei Sys­te­me par­al­lel betrie­ben wer­den. Folg­lich tei­len sich die bei­den Betriebs­sys­te­me die Hard­ware Ihres Mac. Das führt in der Regel dazu, dass Win­dows lang­sa­mer auf Ihrem Mac läuft als bei der Ver­wen­dung von “Boot Camp”.

Win­dows auf dem Mac – Mit App­les Boot Camp oder einem Virtualisierungsprogramm

Win­dows bekom­men Sie leich­ter auf Ihr Mac­Book oder Ihren Mac, als Sie viel­leicht den­ken – und das sogar, ohne macOS von Ihrem Sys­tem zu ver­ban­nen. Zur Wahl ste­hen zwei Wege: Sie kön­nen ent­we­der die Apple-eige­ne Soft­ware “Boot Camp” oder ein Vir­tua­li­sie­rungs­pro­gramm eines Dritt­an­bie­ters ver­wen­den. Bei­de Vor­ge­hens­wei­sen haben sowohl Vor- als auch Nach­tei­le. Wenn es kein Pro­blem für Sie ist, immer nur ein Betriebs­sys­tem zur­zeit aus­füh­ren zu kön­nen, soll­ten Sie zu App­les Boot Camp grei­fen. Die Ein­rich­tung geht schnell von der Hand und das Pro­gramm ist kos­ten­los nutz­bar. Dafür müs­sen Sie ledig­lich in Kauf neh­men, dass Ihr Sys­tem bei jedem Wech­sel vom einen auf das ande­re Betriebs­sys­tem einen Neu­start erfor­dert. Sofern Sie sich für den Ein­satz eines Vir­tua­li­sie­rungs­pro­gramms ent­schei­den, kön­nen Sie hin­ge­gen tat­säch­lich bei­de Betriebs­sys­te­me gleich­zei­tig nut­zen – aller­dings nicht kos­ten­los. Hin­zu kommt, dass Ihr Sys­tem ten­den­zi­ell lang­sa­mer arbei­ten wird, da zwei Betriebs­sys­te­me par­al­lel laufen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!