Die Ange­bo­te von Inter­net­an­bie­tern, den soge­nann­ten Pro­vi­dern, klin­gen ver­füh­re­risch: immer schnel­le­re Inter­net­ver­bin­dun­gen, immer grö­ße­re Daten­men­gen in kür­zes­ter Zeit. Doch läuft ein Down­load nach einem Tarif­wech­sel wirk­lich schnel­ler als zuvor? Bau­en sich Web­sei­ten tat­säch­lich rasan­ter auf? Hält das Tem­po der Lei­tung, was der Tarif­ver­trag ver­spricht? Mit einem Inter­net-Speed­test fin­dest du es her­aus. Wie du die Geschwin­dig­keit dei­nes Inter­nets mes­sen kannst und was sie im Zwei­fels­fall bremst, erklärt dir UPDATED.

Dar­um soll­test du das Tem­po dei­ner Inter­net­ver­bin­dung tes­ten

Ein Speed­test ist eine Prü­fung, wie schnell dei­ne Inter­net­ver­bin­dung wirk­lich ist. Der kos­ten­lo­se Test lohnt sich sowohl für DSL-Benut­zer als auch für mobi­le Sur­fer:

  • Du ermit­telst, ob dein Inter­net­an­bie­ter über­haupt die Leis­tung zur Ver­fü­gung stellt, die er dir berech­net.
  • Du erfährst, ob zum Bei­spiel eine neue Soft­ware, ein ande­rer Brow­ser oder ein neu­er Stand­ort für den WLAN- oder LTE-Rou­ter Aus­wir­kun­gen auf das Tem­po der Ver­bin­dung haben.
  • Auch um die Lei­tung zu opti­mie­ren, ist ein regel­mä­ßi­ger Speed­test rat­sam.

3 Online-Tools zur Mes­sung der Inter­net­ge­schwin­dig­keit

Die Geschwin­dig­keit dei­ner Inter­net­ver­bin­dung kannst du direkt online mes­sen, indem du zum Bei­spiel eines der drei fol­gen­den Tools benutzt.

1. Kos­ten­lo­ser Speed­test der Bun­des­netz­agen­tur: Breit­band­mes­sung

Der kos­ten­lo­se Speed­test wird von der Bun­des­netz­agen­tur bereit­ge­stellt und kommt des­halb ohne Wer­bung aus. Außer dei­nem Stand­ort und Tarif gibst du hier via Dia­log­feld auch an, wie zufrie­den du mit dei­nem Anbie­ter bist: Denn die Bun­des­netz­agen­tur möch­te mit dem Test gleich­zei­tig Infor­ma­tio­nen über die Netz­qua­li­tät in Deutsch­land sam­meln.

Die Bun­des­netz­agen­tur ver­weist dar­auf, dass du die sichers­ten Ergeb­nis­se über Kabel, also über eine LAN-Ver­bin­dung erhältst. Den­noch sind auch Mes­sun­gen über WLAN mög­lich.

2. Sofort los­le­gen: Speed­test von T‑Online

Im Gegen­satz zur Bun­des­netz­agen­tur musst du beim kos­ten­lo­sen Online-Speed­test von T‑Online weni­ger Infor­ma­tio­nen preis­ge­ben, um den Test zu star­ten. Für opti­ma­le Ergeb­nis­se greift aber auch die Tele­kom auf den aktu­el­len Ort zu. Getes­tet wer­den:

  • Down­load-Rate
  • Upload-Rate
  • Ping (Reak­ti­ons­zeit dei­nes Inter­net­an­schlus­ses)

Der Test funk­tio­niert auch mit einem Smart­pho­ne, wenn du die Geschwin­dig­keit dei­ner mobi­len Ver­bin­dung tes­ten möch­test.

3. DSL-Speed­test von wieistmeineip.de

Den kos­ten­lo­sen DSL-Speed­test von wieistmeineip.de bie­tet Com­pu­ter Bild an. Vor dem Start gibst du in einem Drop-down-Menü dein Land und dei­nen Inter­net-Anbie­ter an. Wenn du möch­test, fügst du auch dei­ne Post­leit­zahl und Orts­vor­wahl hin­zu. Der Vor­teil die­ses Speed­test-Pro­vi­ders: Mit nur einem Klick kannst du den Geschwin­dig­keits­test auch für Kabel, Mobil/3G und LTE vor­neh­men.

Speed­test für dein Han­dy: 2 kos­ten­lo­se Apps

Wenn du einen Speed­test auch auf dem Smart­pho­ne immer dabei­ha­ben möch­test, etwa um wei­te­re Optio­nen zu nut­zen, gibt es dafür pas­sen­de Apps.

1. Speed­test-App der Bun­des­netz­agen­tur

Die Bun­des­netz­agen­tur stellt die Breit­band­mes­sung auch als App für iOS und Andro­id zur Ver­fü­gung. Die App ist kos­ten­los und wer­be­frei. Du kannst die Geschwin­dig­keit dei­ner mobi­len Inter­net­ver­bin­dung über­prü­fen. Auch Funk­lö­cher kannst du mit­hil­fe der App erfas­sen.

Hin­weis: Ent­wick­ler des Tests ist die Fir­ma zafa­co GmbH, des­halb ist sie bei Goog­le Play und im App Store als Anbie­ter genannt.

2. Speed­test immer und über­all mit der App von Ook­la

Die kos­ten­lo­se App “Speed­test” für iOS und Andro­id ermög­licht dir einen Ver­bin­dungs­test auch am Smart­pho­ne: Bei dir Zuhau­se oder unter­wegs. Mit der App kannst du dei­ne Upload‑, Down­load- und Ping-Geschwin­dig­keit schnell und unkom­pli­ziert her­aus­fin­den. Die App ent­hält Wer­bung. Per In-App-Kauf kannst du die­se deak­ti­vie­ren.

Die­se Fak­to­ren beein­flus­sen die Geschwin­dig­keit des Inter­nets

Wenn der Film beim Strea­men ruckelt, sich die gewünsch­te Web­sei­te nur Pixel für Pixel auf­baut oder sich die E‑Mail beim Ver­sen­den ewig Zeit nimmt, kann das ver­schie­de­ne Ursa­chen haben. Die­se Fak­to­ren dros­seln das Tem­po:

  • Offe­ne Pro­gram­me
  • Viren­schutz­pro­gram­me
  • Fire­wall
  • Über­tra­gungs­stre­cke
  • Stand­ort
  • Umge­bung (spe­zi­ell bei WLAN)
  • Anzahl der akti­ven Nut­zer im WLAN, Netz­werk oder am Haupt­ver­tei­ler
  • Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit und Emp­fang (beim mobi­len Inter­net­zu­gang)
  • Hard­ware-Vor­aus­set­zun­gen

Was pas­siert bei einem Speed­test?

Für die Mes­sung der Geschwin­dig­keit sen­det der Ser­ver des Test­an­bie­ters meh­re­re Daten­pa­ke­te unter­schied­li­cher Grö­ße an dei­nen Rech­ner oder dein Smart­pho­ne.

  • Das Gerät lädt die Daten­pa­ke­te her­un­ter und sen­det sie anschlie­ßend zurück.
  • Aus der Zeit, die die­ser gesam­te Vor­gang dau­ert, errech­net ein Speed­test die durch­schnitt­li­che Geschwin­dig­keit für Down­load und Upload.
  • Vor­aus­set­zung ist, dass der Ser­ver des Test­an­bie­ters über Maxi­mal-Geschwin­dig­keit ver­fügt, damit es nicht auf sei­ner Sei­te zu Ver­zö­ge­run­gen kommt.

5 Tipps für den Speed­test: Dar­auf soll­test du ach­ten

  1. Für ver­läss­li­che Ergeb­nis­se ist es erfor­der­lich, dass du kei­ne par­al­le­len Anwen­dun­gen wie Down­loads, Spie­le, Updates und Pro­gram­me wäh­rend des Tests durch­führst.
  2. Auch ein Anti­vi­ren-Pro­gramm oder eine Fire­wall kön­nen die Mes­sung beein­flus­sen oder sogar blo­ckie­ren, indem sie den nöti­gen Upload vom Test­ser­ver ver­hin­dern.
  3. Deak­ti­vie­re den Ener­gie­spar­mo­dus beim End­ge­rät und schlie­ße bei dei­nem Lap­top das Netz­teil an, um die vol­le Geschwin­dig­keit zu gewähr­leis­ten.
  4. Die genau­es­ten Mess­ergeb­nis­se bekommst du, wenn du die Inter­net­ver­bin­dung über ein LAN-Kabel her­stel­len.
  5. Bei einem WLAN-Test soll­test du sicher­ge­hen, dass kei­ne wei­te­ren Gerä­te wäh­rend des Tests auf das WLAN zugrei­fen.

Mit High-Speed durchs World Wide Web

Immer schnel­ler, immer wei­ter, immer rei­bungs­lo­ser – damit locken die Pro­vi­der. Doch sowohl in den Ange­bo­ten als auch in den Ver­trä­gen ste­hen stets die bei­den klei­nen Wor­te “bis zu”. Mit einem kos­ten­lo­sen Speed­test prüfst du, ob und wie weit dei­ne Inter­net­ver­bin­dung von der ver­spro­che­nen, theo­re­ti­schen maxi­ma­len Geschwin­dig­keit abweicht.

So fin­dest du Schwach­stel­len, kannst die Ver­bin­dung opti­mie­ren und in Zukunft unge­bremst durch die Wei­ten des Inter­nets sur­fen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.