© 2022 Getty Images
Apps

Whats­App-Kon­tak­te: Blo­ckie­ren, löschen & stumm­schal­ten für Android

Wenn du von bestimmten Kontakten in WhatsApp die Nase voll hast, kannst du sie im Handumdrehen löschen.

Hast du Kon­tak­te bei Whats­App, mit denen du schon lan­ge nichts mehr zu tun hast, dann kannst du sie ein­fach löschen. Willst du nur zeit­wei­se Ruhe vor bestimm­ten Kon­tak­ten, las­sen sich die­se auch stumm­schal­ten. Reicht das alles nicht aus und es han­delt sich um Spam, dann ist sogar das Blo­ckie­ren von Num­mern mög­lich. Wie das jeweils funk­tio­niert. Erfährst du hier.

Whats­App-Kon­takt löschen: Num­mern dau­er­haft entfernen

Um einen Kon­takt kom­plett aus Whats­App zu ent­fer­nen, musst du ihn aus dei­nem Tele­fon­buch löschen. Das geht, je nach Smart­pho­ne, über die ent­spre­chen­de App. Aller­dings gibt es auch einen Weg über Whats­App. Die Anlei­tung dazu fin­dest du hier:

  1. Öff­ne Whats­App und wäh­le den Chat mit dem betref­fen­den Kon­takt aus. Alter­na­tiv kannst du eine neue Nach­richt mit ihm begin­nen oder eine Grup­pe öff­nen, in der er Mit­glied ist.
  2. Tip­pe oben auf den Kon­takt­na­men.
  3. Nun öff­net sich ein Bild­schirm mit eini­gen Ein­stel­lun­gen. Tip­pe hier auf „Bear­bei­ten“.
  4. Das Smart­pho­ne wech­selt zur Kon­takt­kar­te. Wäh­le hier ein­fach „Kon­takt löschen“.
  5. Bestä­ti­ge, dass du den Kon­takt löschen möchtest.
  6. Nun soll­te er aus dei­nem Tele­fon­buch und somit aus Whats­App gelöscht sein.

Ach­tung: Ein ange­fan­ge­ner Chat mit dem Kon­takt bleibt bestehen. Um die­sen eben­falls zu löschen hältst du ihn in der Über­sicht gedrückt. Bei den sich öff­nen­den Optio­nen tippst du auf „Chat löschen“.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

So kannst du einen Whats­App-Kon­takt blockieren

Natür­lich kann dich ein gelösch­ter Kon­takt bei Whats­App immer noch anschrei­ben. Denn er oder sie merkt nichts davon, dass du den Kon­takt ent­fernt hast. Der ein­zi­ge Unter­schied: Schreibt dich ein gelösch­ter Kon­takt an, wird anstel­le sei­nes Namens nur noch sei­ne Han­dy­num­mer ange­zeigt. Um zukünf­tig jeg­li­che Kon­takt­auf­nah­me zu ver­hin­dern, kannst du den Whats­App-Kon­takt blo­ckie­ren. Das funk­tio­niert in weni­gen Schritten.

So blo­ckierst du einen WhatsApp-Kontakt:

  1. Star­te WhatsApp.
  2. Öff­ne den Chat mit dem Whats­App-Kon­takt, den du sper­ren möchtest.
  3. Tip­pe oben auf den Kon­takt­na­men, um die Optio­nen zu öffnen.
  4. Scrol­le nach unten, bis zu den Punkt „*Kon­takt­na­me* blo­ckie­ren“ fin­dest.
  5. Tip­pe die­sen an.
  6. Bestä­ti­ge dei­ne Ent­schei­dung zum Abschluss noch einmal.

Der gesperr­te Kon­takt kann dich bei Whats­App fort­an weder anschrei­ben noch neue Pro­fil­bil­der von dir sehen oder ange­zeigt bekom­men, wann du zuletzt bei dem Mes­sen­ger online warst.

Du kannst einen Whats­App-Kon­takt auch wie­der freigeben:

  1. Öff­ne WhatsApp.
  2. Tip­pe auf das Menü­sym­bol und gehe in die Einstellungen.
  3. Fol­ge dem Pfad „Account“ > „Daten­schutz“ > „Blo­ckier­te Kon­tak­te“. Dort wer­den dir sämt­li­che blo­ckier­te Kon­tak­te aufgelistet.
  4. Tip­pe die Per­son an, die du wie­der frei­ge­ben möchtest.

Du fragst dich, ob du selbst von einem Kon­takt blo­ckiert wor­den bist? Oder viel­leicht sogar von meh­re­ren Per­so­nen? Das wird dir lei­der nicht direkt ange­zeigt. Du kannst es aber über­prü­fen. Öff­ne ein­fach den Chat mit dem Kon­takt, von dem du denkst, dass er dich bei Whats­App gesperrt haben könnte.

Wenn du weder ein Pro­fil­bild siehst, noch wann die Per­son zuletzt online war, könn­te es sein, dass du blo­ckiert wur­dest. Schrei­be dem Kon­takt dann zum Test eine Nach­richt. Wird die­se auch nach einem län­ge­ren Zeit­raum nicht mit den zwei Häk­chen ver­se­hen, die die Zustel­lung bestä­ti­gen, hat der betref­fen­de Kon­takt dich ver­mut­lich bei Whats­App blockiert.

So schal­test du einen Whats­App-Kon­takt stumm

Erhältst du eine neue Nach­richt bei Whats­App, hörst du in der Regel einen Ton. Zudem erscheint eine Infor­ma­ti­on über den Ein­gang der Nach­richt auf dem Home­s­creen dei­nes Smart­pho­nes. Möch­test du für einen gewis­sen Zeit­raum kei­ne akus­ti­schen oder visu­el­len Benach­rich­ti­gun­gen bekom­men, etwa weil du schla­fen willst oder von einem Kon­takt gera­de zuge­spamt wirst? Dann kannst du ein­zel­ne Kon­tak­te im Mes­sen­ger stumm­schal­ten oder die Benach­rich­ti­gun­gen für alle ein­ge­hen­den Nach­rich­ten deaktivieren.

So schal­test du einen Whats­App-Kon­takt stumm:

  1. Öff­ne den Chat, den du stumm­schal­ten möchtest.
  2. Tip­pe auf den Kon­takt­na­men oben.
  3. Wäh­le „Stumm“.
  4. Dann öff­net sich ein Aus­wahl­me­nü, in dem du den Zeit­raum der Stumm­schal­tung fest­legst: „8 Stun­den“, „1 Woche“ oder „Immer“.
  5. Tip­pe die Opti­on an, die für dich am prak­tischs­ten ist.

Natür­lich kannst du die Stumm­schal­tung auch schon vor Ablauf der ein­ge­stell­ten Zeit wie­der rück­gän­gig machen.

Dar­über hin­aus kannst du bei „Benach­rich­ti­gun­gen anzei­gen“ ein Häk­chen set­zen. Dann wird ledig­lich kein Ton beim Emp­fang der Nach­rich­ten abge­spielt. Eine ein­ge­hen­de Mes­sa­ge erscheint wei­ter­hin auf dem Start-Dis­play. Ohne den Haken erhältst du gar kei­ne Mel­dung mehr über eine neue Whats­App-Nach­richt in die­sem Chat.

Whats­App-Kon­tak­te: Ent­we­der löschen, stumm­schal­ten oder blockieren

Ner­ven unbe­kann­te Kon­tak­te, hast du mit Per­so­nen kei­ne Berüh­rungs­punk­te mehr oder willst du ein­fach eine Wei­le Ruhe haben, dann macht dir Whats­App das ganz ein­fach. Die ent­spre­chen­den Ein­stel­lun­gen las­sen sich für jeden Kon­takt ganz ein­fach set­zen. Das Stumm­schal­ten funk­tio­niert übri­gens auch für gan­ze Whats­App-Grup­pen. Das kann in man­chen Fäl­len durch­aus prak­tisch sein.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!