Groß, schwer, mas­siv: Von außen betrach­tet machen Wasch­ma­schi­nen einen ganz robus­ten Ein­druck. Doch der Schein trügt. Im Inne­ren sind die Haus­halts­hel­fer aus­ge­spro­chen emp­find­lich. Fle­xi­ble Tei­le kön­nen beim Trans­port schnell beschä­digt wer­den, Rest­was­ser gefähr­det die Elek­tro­nik des Geräts. Kein Wun­der, dass der Wasch­ma­schi­nen­trans­port zu den schwie­rigs­ten Auf­ga­ben des Umzugs gehört. Zum Glück gibt es Mit­tel und Wege, das Sen­si­bel­chen im XXL-For­mat sicher von A nach B zu bewe­gen. Wie Sie Ihre Wasch­ma­schi­ne am bes­ten trans­por­tie­ren, lesen Sie hier.

Wasch­ma­schi­nen­trans­port Schritt für Schritt

  1. Hilfs­mit­tel für den Wasch­ma­schi­nen­trans­port bereit­le­gen
  2. Wasch­ma­schi­ne vom Was­ser abschlie­ßen
  3. Was­ser ablau­fen las­sen
  4. Locke­re Tei­le der Wasch­ma­schi­ne fixie­ren
  5. Wasch­ma­schi­ne für den Trans­port rich­tig ver­pa­cken
  6. Wasch­ma­schi­ne auf­la­den
  7. Trep­pen über­win­den
  8. Wasch­ma­schi­ne ein­la­den

Trans­port­vor­rich­tung zum Sichern der Trom­mel

Trans­port­si­che­run­gen bezie­hungs­wei­se Trans­port­vor­rich­tun­gen gehö­ren zum Lie­fer­um­fang neu­er Wasch­ma­schi­nen und die­nen dazu, die Trom­mel im Gehäu­se zu fixie­ren. Da die Wasch­ma­schi­nen­trom­mel nur lose ver­baut ist, könn­te sie beim Trans­port in Schwin­gung gera­ten und gegen die innen­lie­gen­de Elek­tro­nik schla­gen. Um dies zu ver­hin­dern, soll­te die Trom­mel mit der Trans­port­vor­rich­tung befes­tigt wer­den, bevor die Maschi­ne bewegt wird.

Hier­bei kommt die Trans­port­si­che­rung zum Ein­satz. Es han­delt sich dabei um spe­zi­el­le Klam­mern, Stif­te oder Bol­zen, die von Wasch­ma­schi­nen-Modell zu Modell vari­ie­ren und unter­schied­lich ange­bracht wer­den. Auf wel­che Wei­se das geht, lesen Sie in der Bedie­nungs­an­lei­tung oder auf der Inter­net­sei­te Ihres Wasch­ma­schi­nen­her­stel­lers nach. Wenn Sie online nach der Bedie­nungs­an­lei­tung für Ihr Gerät suchen, hal­ten Sie die Modell­num­mer bereit.

Tipp: Soll­te die Trans­port­vor­rich­tung Ihrer Wasch­ma­schi­ne nicht mehr auf­find­bar sein, kön­nen Sie die Tei­le in der Regel beim Her­stel­ler nach­be­stel­len. Ist dies nicht mög­lich, weil das Modell zum Bei­spiel sehr alt ist, gehen Sie beim Trans­port beson­ders vor­sich­tig vor, ver­mei­den Sie ruck­ar­ti­ge Bewe­gun­gen und legen Sie die Wasch­ma­schi­ne kei­nes­falls hin. Zur zusätz­li­chen Absi­che­rung kön­nen Sie z.B. Hand­tü­cher zwi­schen Trom­mel und Maschi­nen­kor­pus stop­fen.

1. Hilfs­mit­tel für den Wasch­ma­schi­nen­trans­port bereit­le­gen

Beim Wasch­ma­schi­nen­trans­port gilt: Gute Vor­be­rei­tung ist das A und O. Damit die Akti­on glatt über die Büh­ne geht, brau­chen Sie außer zwei kräf­ti­gen Trä­gern fol­gen­de Hilfs­mit­tel:

  • sta­bi­le Sack­kar­re
  • Spann­gur­te
  • Gum­mi­mat­te
  • Arbeits­hand­schu­he
  • star­kes Kle­be­band
  • Luft­pols­ter­fo­lie
  • Eimer
  • Feu­del
  • zwei Schlauch­klem­men aus dem Bau­markt
  • Trans­port­vor­rich­tung

2. Wasch­ma­schi­ne vom Was­ser abschlie­ßen

Bevor Sie die Wasch­ma­schi­ne trans­por­tie­ren, müs­sen Sie das Gerät abschlie­ßen. Hier erklä­ren wir Schritt für Schritt wie das funk­tio­niert:

  1. Blo­ckie­ren Sie die Was­ser- und Strom­zu­fuhr, indem Sie den Haupt­was­ser­hahn zudre­hen und den Ste­cker aus der Steck­do­se zie­hen. Ach­tung: Fas­sen Sie nie­mals ein ange­schlos­se­nes Strom­ka­bel oder den Ste­cker mit nas­sen oder feuch­ten Hän­den an, da Sie einen lebens­ge­fähr­li­chen elek­tri­schen Schlag bekom­men könn­ten!
  2. Anschlie­ßend rücken Sie die Maschi­ne von der Wand ab. An der Rück­sei­te der Maschi­ne befin­den sich zwei Schläu­che: ein Schlauch für Frisch- und ein Schlauch für Abwas­ser. Die Schläu­che füh­ren zu Anschlüs­sen in der Wand bezie­hungs­wei­se unter der Spü­le am Was­ser­ab­lauf und sind meis­tens auf klei­nen Roh­ren fest­ge­schraubt. Klem­men Sie jetzt bei­de Schläu­che mit den Schlauch­klem­men mög­lichst nahe an den Schlauch­ver­schrau­bun­gen ab.
  3. Anschlie­ßend lösen Sie die Ver­schrau­bun­gen mit der Hand oder einem Schrau­ben­dre­her und zie­hen die Schläu­che ab. Es kann sein, dass ein wenig Was­ser aus­tritt, das Sie in einer klei­nen Schüs­sel auf­fan­gen kön­nen.

3. Was­ser ablau­fen las­sen

Sowohl in der Wasch­ma­schi­ne als auch in Ihren Roh­ren befin­det sich Rest­was­ser. Grö­ße­re Men­gen Was­ser befin­den sich in den Schläu­chen und im unte­ren Teil der Wasch­ma­schi­ne. So las­sen Sie das Rest­was­ser aus der Maschi­ne ab:

  1. Um eine Über­schwem­mung zu ver­mei­den, legen Sie die Schlau­chen­den in einen Eimer, bevor Sie die Klem­men ent­fer­nen und las­sen Sie das Was­ser her­aus­lau­fen.
  2. Sobald das Was­ser aus den Schläu­chen abge­lau­fen ist, wid­men Sie sich dem Rest­was­ser im Wasch­ma­schi­nen­bo­den.
  3. Am Sockel des Geräts fin­den Sie eine klei­ne Klap­pe, in die ein Schlauch ein­ge­las­sen ist. Öff­nen Sie die Klap­pe und kip­pen Sie die kom­plet­te Wasch­ma­schi­ne so an, dass das rest­li­che Was­ser ablau­fen kann.
  4. Dabei ent­ste­hen­de Was­ser­la­chen wischen Sie mit dem Feu­del auf.

4. Locke­re Tei­le der Wasch­ma­schi­ne fixie­ren

Damit nichts kaputt geht, wenn Sie die Wasch­ma­schi­ne trans­por­tie­ren, gilt fol­gen­des zu beach­ten:

  1. Fixie­ren Sie die Trom­mel mit der Trans­port­si­che­rung im Gehäu­se. Gehen Sie dabei nach Bedie­nungs­an­lei­tung vor. Schlie­ßen Sie nun die Wasch­ma­schi­nen­tür.
  2. Die Glas­lu­ke ist eines der emp­find­lichs­ten Tei­le bei der Wasch­ma­schi­ne. Um zu ver­hin­dern, dass sie sich unge­wollt öff­net, brin­gen Sie zwei Kle­be­strei­fen groß­zü­gig und in Kreuz­form dar­über an.
  3. Jetzt blei­ben nur noch die Schläu­che und Kabel an der Hin­ter­sei­te der Wasch­ma­schi­ne. Vie­le Wasch­ma­schi­nen­mo­del­le ver­fü­gen an der Rück­sei­te über Plas­tik­hal­te­run­gen, in die Kabel und Schläu­che geklemmt wer­den kön­nen. Soll­te dies bei Ihrer Maschi­ne nicht der Fall sein, kle­ben Sie die Tei­le mit Kle­be­band am Gehäu­se fest.

Tipp: Am bes­ten geht das zu zweit: Wäh­rend ein Hel­fer Kabel und Schläu­che an die Rück­wand drückt, geht der ande­re mehr­mals mit dem Kle­be­band rund um die Maschi­ne.

5. Wasch­ma­schi­ne für den Trans­port rich­tig ver­pa­cken

Das Gehäu­se der Maschi­ne könn­te beim Trans­port Scha­den neh­men. Um es zu schüt­zen, befol­gen Sie die­se Hin­wei­se:

  • Umwi­ckeln Sie das auf­recht ste­hen­de Gerät von einer Sei­te zur ande­ren zwei­fach mit Luft­pols­ter­fo­lie.
  • Anschlie­ßend umwi­ckeln Sie die Wasch­ma­schi­ne im obe­ren, mitt­le­ren und unte­ren Bereich jeweils ein­mal eng mit Kle­be­band. So ver­hin­dern Sie, dass die schüt­zen­de Schicht ver­rutscht.

6. Wasch­ma­schi­ne auf­la­den

Wasch­ma­schi­nen kön­nen bis zu 100 Kilo­gramm wie­gen. Je älter das Modell, des­to schwe­rer ist es in der Regel. Des­halb soll­ten die schwe­ren Haus­halts­ge­rä­te immer zu zweit trans­por­tiert wer­den. Schar­fe Kan­ten am Boden und rut­schi­ges Metall erschwe­ren die Hand­ha­bung zusätz­lich. Kau­fen Sie sich im Bau­markt schnitt- und rutsch­fes­te Arbeits­hand­schu­he, um das Tra­gen zu erleich­tern. Eine sta­bi­le Sack­kar­re leis­tet beim Wasch­ma­schi­nen­trans­port wert­vol­le Diens­te. So laden Sie die Wasch­ma­schi­ne sicher auf die
Sack­kar­re:

  1. Stel­len Sie die Kar­re auf und kip­pen Sie die Wasch­ma­schi­ne zusam­men mit Ihrem Hel­fer ein wenig an.
  2. Schie­ben die Tra­ge­flä­che der Sack­kar­re dar­un­ter, sodass eine der glat­ten Sei­ten­wän­de bün­dig am senk­rech­ten Teil der Kar­re anliegt.
  3. Zum Schluss fixie­ren Sie die Wasch­ma­schi­ne mit einem Spann­gurt an der Sack­kar­re.

7. Trep­pen über­win­den

Wenn Sie beim Wasch­ma­schi­nen­trans­port Trep­pen zu über­win­den haben, dann befol­gen Sie die­se Tipps:

  • Neh­men Sie den Griff der Sack­kar­re und kip­pen Sie das Gerät zu zweit leicht nach hin­ten, sodass die Rol­len frei beweg­lich sind.
  • Wenn Sie die Kar­re nun schie­ben, kön­nen Sie die Wasch­ma­schi­ne über gera­de Flä­chen bewe­gen, ohne die gan­ze Last zu tra­gen.
  • Müs­sen Sie auf dem Weg zum Trans­port­fahr­zeug Trep­pen her­ab­stei­gen, schie­ben Sie die Sack­kar­re vor­sich­tig vor­wärts Stu­fe für Stu­fe nach unten. Um zu ver­hin­dern, dass die Maschi­ne sich unkon­trol­liert abwärts bewegt, hal­ten Sie den Griff der Sack­kar­re gut fest. Ihr Hel­fer steht davor und sichert die Wasch­ma­schi­ne von unten.
  • Die Trep­pen rauf kommt die Maschi­ne, wenn Sie die Sack­kar­re rück­wärts Stu­fe für Stu­fe her­auf­zie­hen. Auch in die­sem Fall wird sie auf der ande­ren Sei­te von Ihrem Hel­fer gesi­chert.

Tipp: Noch ein­fa­cher geht es mit einer spe­zi­el­len Trep­pen­sack­kar­re, die über meh­re­re Räder pro Sei­te ver­fügt. Sie ist in der Anschaf­fung etwas teu­rer, dafür las­sen sich mit ihr Stu­fen beson­ders kom­for­ta­bel über­win­den. Für ebe­ne Stre­cken ist sie auch geeig­net.

Wasch­ma­schi­ne lie­gend trans­por­tie­ren? Lie­ber nicht!

Wer eine Wasch­ma­schi­ne mit einem PKW trans­por­tie­ren will, kann vor dem Pro­blem ste­hen, dass sie nur lie­gend ins Auto passt. Wasch­ma­schi­nen­her­stel­ler raten aller­dings davon ab, das Gerät in die Hori­zon­ta­le zu brin­gen. Dafür gibt es zwei Grün­de:

  1. In der hori­zon­ta­len Posi­ti­on ist die Gefahr, dass sich die Trom­mel ver­schiebt und Scha­den an der Elek­tro­nik der Wasch­ma­schi­ne anrich­tet, beson­ders hoch. Dies gilt umso mehr, wenn die Trom­mel nicht mit der Trans­port­si­che­rung fixiert wur­de.
  2. Bei Gerä­ten, die zuvor in Gebrauch waren, könn­te Rest­was­ser aus dem Maschi­nen­bo­den in die Elek­tro­nik lau­fen und die­se kaputt­ma­chen.

Wasch­ma­schi­nen im Lie­gen zu trans­por­tie­ren, stellt somit immer ein Risi­ko dar. Wenn Sie an Ihrer Wasch­ma­schi­ne hän­gen und in Ihrem PKW nicht genü­gend Platz ist, um das Gerät auf­recht hin­zu­stel­len, soll­ten Sie einen Umzugs­trans­por­ter mie­ten.

8. Wasch­ma­schi­ne ein­la­den

End­spurt! Am Trans­port­fahr­zeug ange­langt, gilt es nun nur noch die Wasch­ma­schi­ne kor­rekt ein­zu­la­den. Wie Sie das rich­tig machen, erfah­ren Sie hier:

  1. Beim Trans­port­fahr­zeug ange­langt, stel­len Sie die Sack­kar­re ab und lösen den Spann­gurt.
  2. Legen Sie den Lade­raum mit einer Gum­mi­mat­te aus. So ver­hin­dern Sie, dass die Wasch­ma­schi­ne bei der Fahrt ins Rut­schen gerät.
  3. Anschlie­ßend heben Sie die Wasch­ma­schi­ne zusam­men mit ihrem Hel­fer an und stel­len sie auf­recht auf die Gum­mi­mat­te.
  4. Gibt es im Lade­raum eine auf­rech­te Wand, emp­fiehlt es sich, die Wasch­ma­schi­ne bün­dig an die­se zu stel­len.
  5. Zum Schluss fixie­ren Sie die Wasch­ma­schi­ne mit Spann­gur­ten.

Rich­tig trans­por­tiert bringt die Maschi­ne noch lan­ge sau­be­re Wäsche

Kei­ne Fra­ge: Was den Trans­port angeht, sind Wasch­ma­schi­nen sehr anspruchs­voll. Wenn Sie die­se Anlei­tung Schritt für Schritt befol­gen, wird Ihre Wasch­ma­schi­ne aber schon bald unver­sehrt im neu­en Zuhau­se ankom­men sein und flei­ßig ihre Run­den dre­hen.

Sofern Sie die Wasch­ma­schi­ne nach dem Trans­port wie­der anschlie­ßen möch­ten, emp­feh­len wir unse­ren Rat­ge­ber “Wasch­ma­schi­ne anschlie­ßen”.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.