Nach dem Strand­tag schnell das sandi­ge Hand­tuch in die Waschmas­chine gewor­fen, da passiert es: Mit­ten im Waschgang hält die Mas­chine an und macht laut piepend und mit ein­er Fehler­mel­dung auf sich aufmerk­sam. Der Blick ins Hand­buch ver­rät: Grund ist ein ver­stopftes Flusen­sieb. Doch keine Sorge, dieses Prob­lem kön­nen Sie mit weni­gen Hand­grif­f­en ganz ein­fach selb­st beheben. Wir zeigen Ihnen, wie.

So lassen Sie das Wasser aus der Maschine

In der Regel weist Ihre Mas­chine nicht erst am Ende eines Waschgangs auf ein ver­stopftes Flusen­sieb hin, son­dern bricht mit­ten­drin ab. Denn die Ver­stop­fung behin­dert das Abpumpen. Bevor Sie das Flusen­sieb reini­gen, müssen Sie also erst das Wass­er aus der Mas­chine lassen und danach die nasse Wäsche her­aus­holen. Bei­des geht ganz ein­fach.

Dieses Zubehör brauchen Sie zum manuellen Abpumpen

  • Handtüch­er oder Wis­chlap­pen
  • Einen Eimer oder ein anderes großes Gefäß (z.B. Sup­pen­topf oder Schüs­sel)
  • Ein flach­es Gefäß (etwa Wok oder Brot­dosen)
  • Lief die Waschmas­chine vorher auf 60 oder 90 Grad: eine Flachzange oder hitzere­sistente Hand­schuhe

So pumpen Sie das Wasser ab

  1. Schal­ten Sie die Waschmas­chine aus.
  2. Suchen Sie den Ablauf­schlauch. In der Regel befind­et sich im Sock­el­bere­ich der Waschmas­chine eine Klappe. Dahin­ter liegt ein klein­er Schlauch. Ziehen Sie diesen vor­sichtig aus sein­er Hal­terung.
  3. Platzieren Sie die Auf­fang­be­häl­ter in Griffnähe, und schützen Sie den Boden mit den Handtüch­ern oder Put­zlap­pen.
  4. Bevor Sie den Ver­schluss des Schlauch­es öff­nen, soll­ten Sie zwei Dinge beacht­en: In der Waschmas­chine befind­en sich derzeit etwa acht Liter Wass­er. Je nach Mod­ell auch mehr. Sie brauchen also ein oder mehrere Gefäße in Reich­weite, die diese Wasser­menge aufnehmen können.Außerdem hat das Wass­er etwa die Tem­per­atur des eingestell­ten Waschgangs. Haben Sie also eine 90-Grad-Wäsche angestellt, sind das Wass­er und der Ablauf­schlauch fol­glich sehr heiß. Leg­en Sie sich also auch eine Kneifzange zur Seite, um den Ablauf­schlauch zwis­chen­durch abklem­men zu kön­nen. Ziehen Sie Hand­schuhe an, um Ihre Hände vor der Hitze zu schützen, und stellen Sie sich­er, dass alle ver­wen­de­ten Gefäße die Hitze aushal­ten. Hat­ten Sie hinge­gen nur einen 30-Grad-Waschgang gewählt, brauchen Sie nicht so vor­sichtig zu sein: Den Ablauf­schlauch kön­nen Sie bei diesen Tem­per­a­turen ruhig anfassen.
  5. Hal­ten Sie nun den Ablauf­schlauch über ein passendes flach­es Gefäß, und öff­nen Sie den Ver­schluss.
  6. Schüt­ten Sie, falls nötig, den Inhalt des kleineren Gefäßes in einen Eimer um. In dieser Zeit kön­nen Sie den Ablauf­schlauch entwed­er mit der Kneifzange tem­porär ver­schließen. Oder Sie hal­ten bei niedri­gen Tem­per­a­turen ein­fach Ihren Dau­men vor den Aus­gang. Knick­en Sie den Schlauch nicht, da das zu Beschädi­gun­gen führen kann.
  7. Wieder­holen Sie den Vor­gang so lange, bis kein Wass­er mehr aus dem Schlauch kommt.

So holen Sie die Wäsche aus der (verriegelten) Waschmaschine

  1. Öff­nen Sie nun die Waschmas­chine, um die nasse Wäsche zu ent­nehmen. Meist ist die Tür noch versper­rt. Beim Ablauf­schlauch find­en Sie einen kleinen Plas­tikhebel. Ziehen Sie daran, bis Sie ein leicht­es Klick­en hören, und öff­nen Sie gle­ichzeit­ig die Tür.
  2. Nach­dem Sie die Wäsche ent­nom­men haben, läuft in der Regel noch der let­zte Rest Wass­er aus dem Schlauch.
  3. Ver­schließen Sie den Schlauch, und hän­gen Sie ihn wieder in die Befes­ti­gung.

Das Flusensieb ausbauen und reinigen

Das Flusen­sieb befind­et sich in der Regel direkt neben dem Ablauf­schlauch. Wer­fen Sie son­st einen Blick in das Hand­buch Ihrer Mas­chine.

So bauen Sie das Sieb aus

  1. Hal­ten Sie einen Put­zlap­pen oder ein Hand­tuch bere­it, um das Rest­wass­er aus dem Sieb aufz­u­fan­gen.
  2. Öff­nen Sie das Sieb. Je nach Mod­ell müssen Sie es drehen oder einen Hebel lösen, um es her­auszuziehen.
  3. Ent­nehmen Sie das Sieb. Lassen Sie sich nicht irri­tieren, falls es nicht wie ein richtiges Sieb aussieht. Manche Mod­elle kom­men heutzu­tage ganz ohne das typ­is­che fein­maschige Git­ter aus.

So reinigen Sie Sieb und Siebkanal

  1. Spülen Sie das Flusen­sieb im Spül­beck­en aus, und bürsten Sie es bei Bedarf ab.
  2. Reini­gen Sie noch den Siebkanal Ihrer Waschmas­chine, bevor Sie das Sieb wieder ein­set­zen. Der Siebkanal ist der Bere­ich, wo das Sieb son­st sitzt.
  3. Ent­fer­nen Sie dazu mit der Hand grobe Ver­schmutzun­gen, etwa Sand, Haare oder Steinchen.
  4. Um alle Fremd­kör­p­er gründlich zu ent­fer­nen, spülen Sie den Siebkanal mit Wass­er durch. Stellen Sie hierzu ein flach­es Gefäß direkt vor den Aus­gang des Kanals, oder leg­en Sie den Boden mit mehreren Handtüch­ern aus. Gießen Sie einen Liter Wass­er in die Waschtrom­mel. Das Wass­er läuft dann direkt durch den Siebkanal ab. Wieder­holen Sie den Vor­gang so lange, bis nur noch klares Wass­er her­aus­läuft.
  5. Set­zen Sie das Sieb wieder ein.
  6. Prüfen Sie, dass der Ablauf­schlauch richtig ver­schlossen und einge­hängt und das Flusen­sieb wieder eingerastet ist. Das kön­nen Sie ganz ein­fach testen: Geben Sie einen Liter Wass­er in die Waschtrom­mel. Jet­zt sollte kein Wass­er mehr aus­treten!
  7. Ver­schließen Sie die Sock­elleiste.
  8. Wenn Sie möcht­en, kön­nen Sie die Wäsche nun wieder ein­räu­men und einen neuen Waschgang starten – dies­mal ohne das sandi­ge Hand­tuch.

Das Flusensieb – so klein und doch so wichtig

In der Regel erledigt das Flusen­sieb seine Arbeit eher im Ver­bor­ge­nen. Seine Funk­tion ist, alles zu fil­tern, was nicht von der Waschmas­chine in den Ablauf­schlauch ger­at­en darf. Egal, ob es sich dabei um Klein­geld han­delt, das in der Hosen­tasche vergessen wurde, oder eben der Sand, der nicht richtig aus dem Strand­hand­tuch gek­lopft wurde. All das lan­det im Flusen­sieb. Es ver­hin­dert, dass der Ablauf­schlauch ver­stopft.

Ist das Flusen­sieb voll, meldet sich die Waschmas­chine mit ein­er Fehler­mel­dung – oft mit­ten im Waschgang. Damit Sie nicht vor jed­er Reini­gung des Siebs zunächst das ganze Wass­er per Hand aus der Waschmas­chine lassen müssen, emp­fiehlt es sich, dem Hil­fer­uf des Flusen­siebs zuvorzukom­men und es regelmäßig zu reini­gen. Wenig­stens ein­mal pro Jahr soll­ten Sie es aus­bauen, säu­bern und auch den Siebkanal auf Schmutz­ablagerun­gen oder Fremd­kör­p­er über­prüfen. Vielle­icht find­en Sie bei dieser Gele­gen­heit auch den einen oder anderen ver­schwun­de­nen Sock­en, denn die schaf­fen es manch­mal bis ins Flusen­sieb.

Wer­fen Sie doch für weit­ere Infor­ma­tio­nen rund um die Pflege der Waschmas­chine einen Blick in den Rat­ge­ber: Waschmas­chine reini­gen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.