Immer wie­der siehst du Fotos, die ein­fach das gewis­se Etwas haben. Dein Fokus rückt wie von selbst in die Mit­te des Bil­des und wird von einem sach­ten schwar­zen Schlei­er an des­sen Rän­dern auf den schöns­ten Teil des Motivs gelenkt. Willst du die­sen Effekt eben­falls erzie­len? Dann ver­wen­de eine soge­nann­te Vignet­te. Der Fil­ter lässt sich in Pho­to­shop ein­fach und in weni­gen Schrit­ten zusam­men­bau­en – indi­vi­du­ell nach dei­nem eige­nen Geschmack.

Vin­ta­ge, shab­by, dra­ma­tisch: Das macht die Vignet­te so char­mant

Bil­der mit einer Vignet­tie­rung kennst du sicher noch aus den Foto­al­ben dei­ner Groß­mutter. Zu Omas Zei­ten war der schwar­ze Rand am Bild voll­kom­men nor­mal. Frü­her mach­ten ana­lo­ge Kame­ras klei­ne Feh­ler bei der Berech­nung der Licht­ein­strah­lung und dun­kel­ten die Auf­nah­me zum Bild­rand hin unbe­ab­sich­tigt ab. Mit dem Auf­kom­men der digi­ta­len Foto­gra­fie wur­den die­se Pro­ble­me beho­ben – die Vignet­te ver­schwand.

Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­me wie Pho­to­shop erwe­cken sie aller­dings wie­der zum Leben. Setzt du den Effekt näm­lich gezielt ein, wir­ken dei­ne Fotos beson­ders stim­mungs­voll. Aber war­um ist das so?

Die Bild­mit­te wird fokus­siert

Häu­fig setzt du dei­ne Fotos so in Sze­ne, dass der Blick auto­ma­tisch auf die Bild­mit­te gelegt wird. Die­se Blick­rich­tung kannst du mit der Ver­wen­dung einer Vignet­te zusätz­lich len­ken und gezielt ver­stär­ken.

Dabei ist es nicht nötig, dass dein Motiv direkt in der Mit­te des Bil­des ange­setzt ist. Auch ein schein­bar lee­rer Raum kann durch die Vignet­te einen inter­es­san­ten Aspekt erhal­ten.

Vin­ta­ge und shab­by: Bil­der im Retro-Stil

Bil­der, die Moti­ve aus längst ver­gan­ge­nen Tagen zei­gen, kön­nen durch die Vignet­te einen beson­ders schö­nen Retro-Effekt ver­lie­hen bekom­men.

Auch Möbel im Shab­by-Chic-Stil, Old­ti­mer, anti­ke Bil­der­rah­men oder bun­te Vin­ta­ge-Klei­dung erhal­ten durch die Vignet­te eine ein­zig­ar­ti­ge Rah­mung mit Cha­rak­ter.

Dra­ma­tisch und geheim­nis­voll

Je nach Motiv wirkt dein Foto durch eine Vignet­tie­rung dra­ma­tisch und geheim­nis­voll. Bil­der lee­rer Stra­ßen oder alter Häu­ser kön­nen sogar wie aus einem Hor­ror­film wir­ken. Dabei gilt der ein­fa­che Grund­satz: Je stär­ker die schwar­zen Rän­der sind, des­to dra­ma­ti­scher wirkt der Effekt.

Leich­te Schwärzun­gen las­sen einen Hauch von Geheim­nis erah­nen, beson­ders star­ke Vari­an­ten auf einem dunk­len Foto wir­ken düs­ter und bedroh­lich. Je nach indi­vi­du­el­lem Wunsch kann die Optik dei­ner Bil­der mit der Vignet­te ent­spre­chend viel­fäl­tig ver­än­dert wer­den.

Vignet­te mit Pho­to­shop erstel­len: Anlei­tung

Um dei­ne Fotos nach­träg­lich mit einem Vignet­ten-Effekt aus­zu­stat­ten, sind beim Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm Pho­to­shop nur weni­ge Schrit­te not­wen­dig. Die Anlei­tung erklärt dir, wie du bei Pho­to­shop CC, bezie­hungs­wei­se Pho­to­shop CS6, vor­gehst.

Schritt 1: Bild impor­tie­ren und Bild­mit­te bestim­men

Zunächst öff­nest du Pho­to­shop und impor­tierst das Bild, das du bear­bei­ten willst, per Drag-and-drop in das Pho­to­shop-Fens­ter. Anschlie­ßend fin­dest du die exak­te Bild­mit­te her­aus:

  1. Blen­de mit dem Tas­ten­be­fehl Strg + R unter Win­dows, oder cmd + R unter Mac, Linea­le am lin­ken und obe­ren Fens­ter­rand ein.
  2. Gehe mit dei­nem Maus­zei­ger zunächst in das lin­ke Line­al, kli­cke hin­ein, hal­te die Maus­tas­te gedrückt und zie­he den Cur­sor nach rechts. Sobald du unge­fähr die Mit­te des Bilds erreicht hast, springt eine hell­blaue Linie auto­ma­tisch in die kor­rek­te Posi­ti­on.
  3. Kli­cke nun in das obe­re Line­al, hal­te die Maus­tas­te gedrückt und zie­he den Cur­sor nach unten. Eine wei­te­re hell­blaue Linie springt auto­ma­tisch in die Mit­te, sobald du in deren Nähe kommst.

Das Faden­kreuz zeigt nun die genaue Bild­mit­te dei­nes Fotos an.

Schritt 2: Neue Ebe­ne anle­gen und Aus­wahl tref­fen

Sobald du dei­ne Bild­mit­te bestimmt hast, berei­test du dein Foto für die kor­rek­te Schat­tie­rung der Rän­der vor:

  1. Erstel­le eine neue Ebe­ne, indem du in dei­nem Ebe­nen­kas­ten rechts unten auf das lee­re Blatt Papier mit der abge­knick­ten Ecke klickst.
  2. Navi­gie­re anschlie­ßend in dei­nen Werk­zeug­kas­ten links und wäh­le das Aus­wahl-Werk­zeug. Kli­cke mit rechts hin­ein und wäh­le das Aus­wahl­el­lip­se-Werk­zeug.
  3. Set­ze dei­nen Cur­sor anschlie­ßend genau in die Mit­te des Fotos, hal­te die Alt-Tas­te gedrückt, drü­cke die lin­ke Maus­tas­te und zie­he dei­nen Cur­sor nach rechts unten.
  4. Aus­ge­hend von der Bild­mit­te ziehst du nun eine blin­ken­de Aus­wahl in ellip­ti­scher Form auf. Zie­he die Aus­wahl fast bis zu den Rän­dern. Lass nur einen hal­ben Zen­ti­me­ter Platz zwi­schen Rand und Aus­wahl.

Das Grund­ge­rüst für dei­ne Vignet­te steht nun auf siche­ren Bei­nen.

Schritt 3: Aus­wahl umkeh­ren und fül­len

Dei­ne getrof­fe­ne Aus­wahl lässt nun schon erah­nen, wo dei­ne Vignet­te plat­ziert wird. Damit du aber nicht den fal­schen Teil des Bil­des schwärzt, kehrst du die Aus­wahl zunächst um:

  1. Gehe in dei­ner obe­ren Menü­leis­te zu Aus­wahl > Aus­wahl umkeh­ren. Dadurch wird der Bereich außer­halb der Ellip­se mar­kiert.
  2. Anschlie­ßend gehst du in dei­nen Werk­zeug­kas­ten und stellst die Vor­der­grund­far­be auf schwarz. Dazu klickst du dop­pelt in das vor­de­re Farb­feld und wählst im auf­pop­pen­den Fens­ter den Farb­code #000000. Kli­cke auf OK.
  3. Wäh­le in dei­nem Werk­zeug­kas­ten das Füll­werk­zeug aus und kli­cke in die blin­kend umran­de­te Aus­wahl hin­ein. Die­se färbt sich dar­auf­hin schwarz.
  4. Heb die Aus­wahl abschlie­ßend mit dem Tas­ten­be­fehl Strg + D für Win­dows, bzw. cmd + D für Mac, auf.

Abschlie­ßend kannst du Strg + T, bzw. cmd + T, wäh­len und die Ebe­ne auf dei­ne gewünsch­te Vignet­tie­rung zurecht­zie­hen. Du gehst dabei mit dei­nem Cur­sor ein­fach auf die Außen­kan­ten der Ebe­ne und ziehst sie wahl­wei­se nach oben/unten oder nach rechts/links. So bestimmst du ganz indi­vi­du­ell, wo die Vignet­te auf­hört und wo sie anfängt.

Schritt 4: Aus­wahl weich­zeich­nen und Deck­kraft anpas­sen

Damit die Kan­ten dei­ner Vignet­te nicht zu hart und unna­tür­lich erschei­nen, schwächst du den Effekt ein wenig ab:

  1. Gehe in dei­ner obe­ren Menü­leis­te zu Fil­ter > Weich­zeich­nungs­fil­ter > Gauß­scher Weich­zeich­ner.
  2. Hake im auf­pop­pen­den Fens­ter die Opti­on Vor­schau an, um bes­ser abschät­zen zu kön­nen, wie stark du dei­ne Vignet­te weich­zeich­nen möch­test.
  3. Set­ze zum ers­ten Tes­ten bei Radi­us einen Wert von 130 Pixel ein und bestä­ti­ge dei­ne Aus­wahl mit OK.
  4. Dei­ne Vignet­tie­rung ist nun schon gut sicht­bar, in der Regel aller­dings noch etwas zu stark. Wäh­le daher im Ebe­nen­kas­ten die Ebe­ne mit dem Effekt aus (meist von Pho­to­shop auto­ma­tisch als Ebe­ne 1 bezeich­net) und kli­cke bei Deck­kraft auf den klei­nen nach unten gerich­te­ten Pfeil.
  5. Zie­he den Reg­ler lang­sam nach links, sodass die Deck­kraft der Vignet­tie­rung Stück für Stück her­ab­ge­setzt wird. Set­ze die Deck­kraft so weit her­ab, bis du zufrie­den mit dem Ergeb­nis bist.

Abschlie­ßend spei­cherst du dein Foto, indem du auf Datei > Spei­chern als… klickst, Spei­cher­ort und Datei­na­me ein­gibst, das Datei­for­mat (am bes­ten JPG oder PNG) aus­wählst und auf OK drückst.

Wenig Auf­wand, gro­ße Wir­kung

Mit der Vignet­tie­rung wird dein Foto im Nu zu einem stim­mungs­vol­len Bild mit dem gewis­sen Etwas. Du steu­erst den Blick der Betrach­ter genau­er und kannst so gezielt auf die Vor­zü­ge eines Motivs hin­wei­sen. Dei­ne Auf­nah­men wir­ken ins­ge­samt dra­ma­ti­scher und geheim­nis­vol­ler. Schon weni­ge Klicks in Pho­to­shop ver­hel­fen dir zu die­sem char­man­ten Effekt. Und das bes­te: Er kann je nach Foto ganz indi­vi­du­ell ange­passt wer­den.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.