Wenn die Tas­ten schwer­gän­gig sind und viel­leicht sogar gedrückt hän­gen blei­ben, ist es höchs­te Zeit, dei­ne Tas­ta­tur zu rei­ni­gen. Aber nicht nur Ver­kle­bun­gen, son­dern auch die hohe Keim­be­las­tung macht ein  regel­mä­ßi­ges Säu­bern uner­läss­lich. Die­se UPDATED-Tipps zei­gen dir, wie du beim Rei­ni­gen der Tas­ta­tur vor­gehst.

In 7 Schrit­ten zur sau­be­ren Com­pu­ter­tas­ta­tur:

1. Tas­ta­tur umdre­hen und Krü­mel her­aus­schüt­teln

Wenn du dei­ne Tas­ta­tur rei­nigst, ist der ers­te Schritt oft der ein­fachs­te und effek­tivs­te. Lege dafür zunächst dei­nen Schreib­tisch mit Zei­tungs­pa­pier aus, sodass Krü­mel, Haa­re und ande­rer Schmutz sich nicht an dei­nem Arbeits­platz ver­tei­len.

Dre­he dann das Key­board um, schüt­tel es kräf­tig und klop­fe vor­sich­tig auf die Rück­sei­te. Wie­der­ho­le die­sen Vor­gang eini­ge Male, um wirk­lich alle locke­ren Krü­mel aus der Tas­ta­tur her­aus­zu­be­kom­men. Die Zei­tung mit dem auf­ge­fan­ge­nen Schmutz kannst du hin­ter­her ein­fach ent­sor­gen.

2. Zwi­schen­räu­me mit Staub­sauger, Druck­luft, Kle­be­strei­fen oder Post-its rei­ni­gen

War­um soll­te ich mei­ne Tas­ta­tur rei­ni­gen?

Wis­sen­schaft­ler haben fest­ge­stellt, dass sich auf ver­dreck­ten Key­boards jede Men­ge Kei­me tum­meln. Das ist nicht direkt gefähr­lich, aber unhy­gie­nisch – beson­ders, wenn auch ande­re Per­so­nen das Key­board nut­zen. Mit einer regel­mä­ßi­gen Rei­ni­gung lässt sich die Keim­zahl deut­lich redu­zie­ren, Tas­ten haken weni­ger und Tip­pen macht mehr Spaß.

Wie oft soll­test du dei­ne Tas­ta­tur rei­ni­gen? Das kommt auf die Nut­zung an. Bei täg­li­chem Gebrauch ist es rat­sam, das alle paar Wochen ein­mal zu erle­di­gen. Benutzt du das Key­board kaum, reicht es auch im Abstand von eini­gen Mona­ten.

Durch das Schüt­teln bekommst du weder kleb­ri­ge noch sper­ri­ge Über­res­te her­aus, die sich hart­nä­ckig zwi­schen den Tas­ten ver­teilt haben. Aber mit was darfst du dei­ne Tas­ta­tur über­haupt rei­ni­gen? Zuerst kannst du es mit einem Staub­sauger ver­su­chen, über des­sen Düse ein Nylon­strumpf gespannt wird, oder mit einem schma­len Bürs­ten­auf­satz. Dadurch kannst du Tas­ten nicht ver­se­hent­lich ein­sau­gen.

Mit einem Druck­luft­spray, wie du es im Bau­markt bekommst, kannst du grö­ße­re Krü­mel gut her­aus­bla­sen. Das soll­test du aller­dings am bes­ten nur über der Bade­wan­ne oder in der Dusche machen, damit du den Dreck aus der Tas­ta­tur nicht im gan­zen Zim­mer ver­teilst.

Eine wei­te­re ein­fa­che Metho­de besteht dar­in, einen Kle­be­strei­fen oder den kle­ben­den Teil eines Post-it-Zet­tels zwi­schen den Tas­ten hin­durch­zu­zie­hen. Krü­mel und Haa­re blei­ben im Nu dar­an hän­gen, wenn du den Strei­fen oft genug wech­selst.

3. Tas­ta­tur mit feuch­tem Mikro­fa­ser­tuch abwi­schen

Um ver­kleb­te Tas­ten-Ober­flä­chen zu säu­bern, rei­chen Schüt­teln und Sau­gen noch nicht aus. Ver­wen­de als ers­tes ein feuch­tes Mikro­fa­ser­tuch, das du mit etwas Glas­rei­ni­ger ein­ge­sprüht hast, um die Tas­ten ein­zeln gründ­lich abzu­wi­schen. Dabei soll­te der Com­pu­ter aus­ge­schal­tet sein.

Im Inter­net ist zwar gele­gent­lich zu lesen, dass du die gan­ze Tas­ta­tur auch im Geschirr­spü­ler waschen könn­test – davon raten wir jedoch drin­gend ab. Dazu müss­test du zum einen mög­lichst die Elek­tro­nik aus­bau­en und das Kabel ent­fer­nen. Zusätz­lich besteht das Risi­ko, dass die emp­find­li­chen Kon­tak­te in der Com­pu­ter­tas­ta­tur sich zwar rei­ni­gen, aber nicht wie­der rich­tig trock­nen las­sen.

4. Bei viel Schmutz die Tas­ten mit Schrau­ben­dre­her ent­fer­nen

Wenn das noch immer nicht aus­reicht, um die Tas­ta­tur ver­nünf­tig zu rei­ni­gen,  soll­test du die Tas­ten ent­fer­nen, um die Zwi­schen­räu­me dahin­ter rei­ni­gen zu kön­nen.

Am bes­ten erstellst du hier­für zuerst ein Foto von der Com­pu­ter­tas­ta­tur, zum Bei­spiel mit dem Smart­pho­ne. Dar­auf kannst du spä­ter die Posi­ti­on der ein­zel­nen Buch­sta­ben, Zah­len und Sym­bo­le gut nach­voll­zie­hen. Das erleich­tert den Zusam­men­bau.

Dann gilt es, jede ein­zel­ne Tas­te vor­sich­tig vom dar­un­ter­lie­gen­den Schal­ter abzu­he­beln. Nut­ze dazu einen Schrau­ben­zie­her, einen Stift oder ein klei­nes Mes­ser. Da die Tas­ten bei moder­nen Key­boards sehr dünn sein kön­nen, musst du bei die­ser Pro­ze­dur sehr vor­sich­tig sein. Dafür erhältst du aber auch ein gut gerei­nig­tes Key­board, wenn das Rei­ni­gen der Tas­ta­tur been­det ist.

5. Rei­ni­gen der Tas­ten: Im Geschirr­spü­ler oder per Hand

Hast du die Tas­ten erfolg­reich ent­fernt, las­sen sich die­se und das eigent­li­che Key­board viel beque­mer rei­ni­gen. Die Tas­ten kannst du nun ein­zeln abwi­schen oder in einer Schüs­sel mit lau­war­mem Was­ser und Spül­mit­tel für etwa eine Stun­de ein­wei­chen. Alter­na­tiv kannst du sie auch mit einem Kurz-Pro­gramm bei nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur im Besteck­korb des Geschirr­spü­lers waschen.

Aber Vor­sicht: Vor allem bei güns­ti­ge­ren Tas­ta­tu­ren gibt es sehr emp­find­li­che Vari­an­ten, bei denen die Buch­sta­ben nur dünn auf­ge­druckt sind. Hier sind Waschen, star­kes Rei­ben oder auch schar­fe Rei­ni­gungs­mit­tel nicht sinn­voll, da sich die Far­be dabei leicht ablö­sen kann. Du soll­test beim gründ­li­chen Rei­ni­gen der Tas­ta­tur wie auch bei der Geschirr­spü­ler-Metho­de des­halb zunächst einen Test mit einer Tas­te machen, die du nur sehr sel­ten benutzt.

Auch lesens­wert
Tas­ta­tur reagiert nicht – was nun?

Emp­feh­lens­wert als Rei­ni­gungs­mit­tel ist neben nor­ma­lem Spül­mit­tel auch ver­dünn­ter Alko­hol. Dazu kannst du etwas Brenn­spi­ri­tus und Was­ser im Ver­hält­nis 1:1 mischen. Auf kei­nen Fall benut­zen darfst du hin­ge­gen Ace­ton bzw. Nagel­lack­ent­fer­ner. Die­se aggres­si­ven Löse­mit­tel kön­nen die Tas­ten und vor allem die Beschrif­tun­gen auf­wei­chen und beschä­di­gen.

Tas­ta­tur rei­ni­gen – mit Knet­mas­se?

Um eine Tas­ta­tur gründ­lich und vor allem schnell zu rei­ni­gen, gibt es eine unge­wöhn­li­che, aber wirk­sa­me Alter­na­ti­ve: eine kleb­ri­ge, gum­mi­ar­ti­ge Mas­se, die seit eini­gen Jah­ren unter dem Namen “Cyber­Clean” am Markt erhält­lich ist.

Durch sei­ne dün­ne, aber auch zähe Beschaf­fen­heit lässt sich die Knet­mas­se ein­fach und unkom­pli­ziert in die klei­nen Räu­me zwi­schen die Tas­ten drü­cken, wobei Staub und Krü­mel dar­an kle­ben blei­ben. Solan­ge die Mas­se frisch ist, bleibt auch nichts davon in den Zwi­schen­räu­men der Tas­ta­tur hän­gen. Die Knet­mas­se tötet beim Rei­ni­gen zudem Kei­me ab.

6. Krü­mel von der Tas­ta­tur absau­gen und die Zwi­schen­räu­me mit Tuch rei­ni­gen

Wenn die sau­be­ren Tas­ten gera­de trock­nen, kannst du dich an die Rei­ni­gung des eigent­li­chen Key­boards machen. Wir emp­feh­len für die Zwi­schen­räu­me der an den Tas­ten-Steck­plät­zen die Kom­bi­na­ti­on aus Staub­sauger mit Spitz­dü­se, feuch­tem Tuch und even­tu­ell Küchen­pa­pier zum Tro­cken­rei­ben.

Ist viel Schmutz zu ent­fer­nen, ver­wen­de dafür ein­fach ein sanf­tes Löse­mit­tel, etwa Spü­li oder ver­dünn­ten Brenn­spi­ri­tus. Sau­ge die tro­cke­nen Krü­mel dann weg, die feuch­ten Res­te las­sen sich leicht abwi­schen.

7. Sau­be­re Tas­ten nach dem Trock­nen wie­der auf­ste­cken

Sind die Tas­ten und auch das Key­board sau­ber und tro­cken, kannst du die­se wie­der zusam­men­ste­cken. Gehe dabei genau­so vor­sich­tig vor wie beim Ent­fer­nen und drü­cke die dün­nen Plas­tik­tei­le sanft sowie mög­lichst gleich­mä­ßig an. Das Foto, das du zu Beginn der Rei­ni­gungs­ak­ti­on gemacht hast, hilft nun dabei, dass jeder Buch­sta­be wie­der am rich­ti­gen Platz sitzt. Danach ist die Com­pu­ter­tas­ta­tur blitz­blank sau­ber und wie­der bereit für den Ein­satz.

Com­pu­ter­tas­ta­tur rei­ni­gen und wie­der opti­mal tip­pen

Wenn eine Tas­ta­tur für län­ge­re Zeit in Gebrauch ist, kann es durch­aus vor­kom­men, dass der ein oder ande­re Buch­sta­be hakt oder das Tip­pen ins­ge­samt anstren­gen­der wird. Aber selbst wenn das nicht der Fall ist, lohnt es sich die Tas­ta­tur regel­mä­ßig zu rei­ni­gen, um Schmutz und Kei­me zu besei­ti­gen.

Das geht ganz ein­fach mit Schüt­teln und Abwi­schen. Bei hart­nä­cki­gen Ver­schmut­zun­gen ist dage­gen etwas Geschick und Geduld gefragt. Doch am Ende der Rei­ni­gung sparst du dir dadurch unter Umstän­den die Anschaf­fung einer neu­en Com­pu­ter­tas­ta­tur, weil dei­ne wie­der bes­tens funk­tio­niert.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.