© 2022 Getty Images
Computerzubehör

SD-Kar­te for­ma­tie­ren: Mit PC, Mac und Smartphone

Willst du deine SD-Karte neu formatieren, um sie etwa in einer Kamera zu nutzen, ist das mit verschiedenen Geräten möglich.

Mit einer SD-Kar­te spei­cherst du Daten etwa in einer Kame­ra, mobi­len Spie­le­kon­so­le wie der Switch, einem Smart­pho­ne und mehr. Hast du noch ein altes Exem­plar her­um­lie­gen und willst es kom­plett löschen oder benö­tigst du ein bestimm­tes Datei­sys­tem, dann lohnt sich eine For­ma­tie­rung. Die kannst du ganz ein­fach über einen PC, Mac, Smart­pho­ne oder Tablet durch­füh­ren. Wie du dei­ne SD-Kar­te damit for­ma­tierst, erfährst du hier.

SD-Kar­te for­ma­tie­ren: So machst du es mit einem Mac

  1. Öff­ne im Fin­der unter „Pro­gram­me“ den Ord­ner „Dienst­pro­gram­me“ und dann das „Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm“.
  2. Ste­cke jetzt die zu for­ma­tie­ren­de SD-Kar­te in den ent­spre­chen­den Schlitz auf der rech­ten Sei­te am Mac­Book oder auf der Rück­sei­te des Bild­schirms beim iMac. Die SD-Kar­te soll­te im Pro­gramm nun auf der lin­ken Sei­te des Fin­ders sicht­bar sein.
  3. In der Mit­te des Pro­gramm-Fel­des siehst du meh­re­re klei­ne Fel­der, kli­cke auf das mit der Bezeich­nung „löschen“.
  4. Danach kannst du fest­le­gen, für wel­ches Gerät die Kar­te for­ma­tiert wer­den und wel­chen Namen sie tra­gen soll.

SD-Kar­te for­ma­tie­ren: So klappt an einem Windows-PC

  1. Schie­be die Kar­te in den Steck­platz am PC oder in das Kar­ten­le­se­ge­rät und kli­cke mit der lin­ken Maus­tas­te auf das Win­dows-Sym­bol links unten in der Taskleiste.
  2. Suche im „Explo­rer“ > „Die­ser PC“ > „Gerä­te und Lauf­wer­ke“ nach dem Namen dei­ner SD-Karte.
  3. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te dar­auf, um die Opti­on „For­ma­tie­ren“ zu erhalten.
  4. Nun wäh­le unter „Datei­sys­tem“ das For­mat „FAT“ oder „FAT32“ aus. Nut­ze dabei nicht die Schnell­for­ma­tie­rung, die­se ist zu feh­ler­an­fäl­lig. Je nach Grö­ße kann die For­ma­tie­rung eini­ge Minu­ten Zeit in Anspruch nehmen.
  5. Funk­tio­niert die For­ma­tie­rung nicht kor­rekt, was du etwa an Feh­ler­mel­dun­gen erken­nen kannst, ist die Kar­te mög­li­cher­wei­se defekt. Dann ist ein Aus­tausch der Spei­cher­kar­te in der Regel die bes­te Lösung.

SD-Kar­te for­ma­tie­ren: Mit dem Smart­pho­ne oder Tablet

Auch in Smart­pho­nes fin­den SD-Kar­ten, genau­er die klei­nen microSD-Kar­ten, oft Ver­wen­dun­gen. Aller­dings musst du hier beach­ten, dass das nicht für alle Model­le und vor allem nicht für Gerä­te von Apple gilt. Die iPho­nes und iPads sind bekannt dafür, nur einen fest ver­bau­ten Spei­cher zu bie­ten. Bei Gerä­ten mit einem Slot für SD-Kar­ten geht die For­ma­tie­rung so:

  1. Öff­ne zunächst die „Ein­stel­lun­gen“ auf dem Smartphone.
  2. Suche dann nach dem Menü­punkt „Spei­cher“ oder „SD-Kar­te“ und „Tele­fon-Spei­cher“. Je nach Modell kann es hier unter­schied­li­che Bezeich­nun­gen geben.
  3. Tip­pe auf „Spei­cher löschen“. Dadurch wer­den alle Daten auf der Kar­te gelöscht. Soll­te die Kar­te gera­de ver­wen­det wer­den, musst du zuerst die Opti­on „SD-Kar­te unmoun­ten“ akti­vie­ren.

Feh­ler­be­he­bung: Was, wenn das For­ma­tie­ren fehlschlägt?

Lösungs­an­satz für PCs mit Windows

  1. Ver­bin­de die Kar­te mit einem PC – ent­we­der direkt über den dafür vor­ge­se­he­nen Steck­platz oder ein Lese­ge­rät, das du anschlie­ßen kannst.
  2. Kli­cke mit der lin­ken Maus­tas­te auf das Win­dows-Sym­bol und wäh­le unter „Explo­rer“ > „Die­ser PC“ > „Gerä­te und Lauf­wer­ke“ die Karte.
  3. Kli­cke mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Kar­te und wäh­le „Eigen­schaf­ten“ aus.
  4. Unter dem Rei­ter „Tools“ ver­birgt sich die Feh­ler­über­prü­fung. Las­se die­se per Klick lau­fen. Wird Win­dows 10 hier fün­dig, wird der Feh­ler auto­ma­tisch beho­ben und die Kar­te ist wie­der lesbar.

Lösungs­an­satz für Macs

Wenn du einen Mac besitzt, funk­tio­niert es grund­sätz­lich ähn­lich. Mit dem Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm von OS X las­sen sich Spei­cher­me­di­en reparieren.

  1. Öff­ne das „Fest­plat­ten­dienst­pro­gramm“ und prü­fe, ob die SD-Kar­te in der Lis­te ange­zeigt wird.
  2. Soll­te sie dort zwar erkannt wer­den, sich aber nicht wie ein Medi­um öff­nen las­sen, repa­rie­re die Speicherkarte.
  3. Kli­cke dazu ein­fach auf die Schalt­flä­che „Volu­me repa­rie­ren“ und befol­ge die wei­te­ren Anweisungen.

Hat die Feh­ler­über­prü­fung kei­nen Erfolg, soll­test du auf kos­ten­lo­se Soft­ware zurück­grei­fen. Hier kann es sinn­voll sein, meh­re­re unter­schied­li­che Pro­gram­me aus­zu­pro­bie­ren. Denn wo ein Pro­gramm ver­sagt, kann ein ande­res Repa­ra­tur-Pro­gramm durch­aus Erfolg haben.

Emp­feh­lens­wert ist zum Bei­spiel das Pro­gramm „Recu­va“: Es ist ein­fach zu bedie­nen und kann in vie­len Fäl­len sonst nicht mehr les­ba­re Datei­en sicht­bar machen und somit ret­ten. Dazu muss inner­halb des Pro­gramms nur ein Lauf­werk aus­ge­wählt wer­den – im Fall der SD-Kar­te die­se – und mit Scan über­prüft wer­den. „Recu­va“ erkennt vor allem alle gän­gi­gen Datei­for­ma­te (JPG, TIF, PNG, BMP und vie­le mehr), in denen Fotos abge­spei­chert werden.

Wenn wirk­lich nichts hilft, bleibt das Ein­schi­cken der SD-Kar­te an eine Daten­ret­tungs­fir­ma, die eine weit­aus pro­fes­sio­nel­le­re Aus­rüs­tung besitzt. Das kos­tet zwar teil­wei­se viel Geld, bie­tet aber gute Chan­cen, die wich­ti­gen Daten doch noch zu retten.

SD-Kar­te wird nicht mehr erkannt: Was tun?

Wenn plötz­lich die gan­ze SD-Kar­te unter Win­dows 10 oder Mac OS nicht mehr erkannt wird, gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Che­cke zuerst, ob mög­li­cher­wei­se ohne dein Wis­sen der Schreib­schutz akti­viert wur­de und für Lese­pro­ble­me sorgt. Das ist der klei­ne Schal­ter an der Sei­te der Karte.
  2. Pro­bie­re die SD-Kar­te in ande­ren Gerä­ten aus, etwa einer ande­ren Kame­ra oder einem Smart­pho­ne, und stel­le fest, ob auch die­se das Spei­cher­me­di­um nicht erken­nen. Funk­tio­niert dei­ne Kar­te, liegt der Feh­ler beim Gerät.
  3. Es kommt vor, dass Staub oder Schmutz an den Kon­takt­stel­len der SD-Kar­te für den Feh­ler sor­gen. Mit einem in Spi­ri­tus getränk­ten Wat­te­stäb­chen rei­nigst du die Kon­tak­te und über­prüfst anschlie­ßend, ob hier die Ursa­che lag.
  4. Auch für den Fall, dass SD-Kar­ten nicht mehr erkannt wer­den, gibt es Ret­tungs­soft­ware, die viel­leicht hel­fen kann: etwa „EasUS Reco­very Wizard“, „PC Inspec­tor“ oder „Card­Re­co­very­Pro“.
  5. Wenn du dei­ne Kar­te wie­der zum Lau­fen gebracht hast, soll­test du hin­ter­her vor­sich­tig sein und vor­erst kei­ne wich­ti­gen Daten mehr dar­auf spei­chern. For­ma­tie­re die SD-Kar­te zuerst neu und sieh nach, ob sie dann wie­der feh­ler­frei läuft. Falls nicht, soll­test du die Kar­te lie­ber entsorgen.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

SD-Kar­te for­ma­tie­ren: Es geht ganz einfach

Egal ob PC, Mac, Smart­pho­ne oder Tablet: Mit den Gerä­ten lässt sich eine SD-Kar­te ein­fach und schnell in das gewünsch­te Datei­for­mat for­ma­tie­ren. Kommt es dabei doch zu Pro­ble­men, hel­fen dir viel­leicht die oben genann­ten Lösungs­an­sät­ze weiter.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!