Du guckst abends im abge­dun­kel­ten Zim­mer einen Film, als dein Han­dy mit Android-Betriebs­sys­tem eine wich­ti­ge Nach­richt anzeigt. Du drückst “Pau­se” und schaust aufs Dis­play. Oder bes­ser: Du ver­suchst es. Denn das grel­le Weiß des Bild­schirms tut dir in den Augen weh. Vor allem Nacht­schwär­mer lie­ben des­halb den Android-Dark-Mode. Er sorgt dafür, dass die Augen in dunk­ler Umge­bung beim Blick aufs Smart­pho­ne geschont wer­den. Wie er das macht? Das erfährst du hier. UPDATED erklärt dir außer­dem, wie du den Android-Dark-Mode akti­vie­ren kannst und wel­che Apps ihren eige­nen Dun­kel-Modus haben.

Was ist der Android-Dark-Mode und wofür brau­che ich ihn?

Wie vie­le ande­re Pro­gram­me, Apps und Web­diens­te setzt Goog­le mit sei­nem Betriebs­sys­tem Android seit der Ver­si­on 9.0 Pie auf eine Dark-Mode-Funk­ti­on. Dabei wer­den gro­ße Tei­le der in der Regel wei­ßen Benut­zer­ober­flä­che schwarz gefärbt. Im Gegen­zug bedeu­tet das, dass die nor­ma­ler­wei­se schwar­ze Schrift in wei­ßer oder einer ande­ren hel­len Far­be vor dunk­lem Bild­schirm­hin­ter­grund steht. Doch wel­chen Sinn hat das?

Der Dark Mode schont das Auge

Papier ist weiß und die Schrift dar­auf dun­kel – die­ses Prin­zip wur­de auch für Web­sei­ten, Apps und Pro­gram­me über­nom­men. Aber mit der Zeit hat sich her­aus­ge­stellt, dass Schwarz auf Weiß bei der Smartphone‑, Tablet- und Com­pu­ter­nut­zung nicht immer die bes­te Lösung ist. Denn gera­de in einer dunk­len Umge­bung tut das hel­le Weiß auf dem Dis­play in den Augen weh. Ins­be­son­de­re das Lesen von lan­gen Arti­keln oder E‑Mails kann so sehr anstren­gend sein. Das dunk­le Grund­de­sign des Android-Dark-Modes dage­gen schont die Augen, weil nur ein Bruch­teil des Dis­plays, näm­lich die Schrift, in hel­ler Far­be leuch­tet.

Auch lesens­wert
Android: Tipps damit der Akku län­ger durch­hält

Ener­gie­spa­rend bei OLED-Gerä­ten

Immer wie­der wird auch gesagt, dass der Dark Mode dabei hilft, Ener­gie zu spa­ren. Aller­dings trifft dies nur bei Gerä­ten mit OLED-Bild­schir­men zu, nicht aber bei LCD-Dis­plays. Die LCD-Tech­nik arbei­tet mit einer Hin­ter­grund­be­leuch­tung, bei der jedes Pixel dau­er­haft ange­strahlt wird, sodass der Strom­ver­brauch kon­stant bleibt. Anders ist das bei der Funk­ti­ons­wei­se von OLED. Die­se Tech­nik kommt ohne Hin­ter­grund­be­leuch­tung aus, da jedes Pixel selbst leuch­tet. Beim Android-Dark-Mode schal­ten OLED-Bild­schir­me die jewei­li­gen Pixel also tat­säch­lich ab, um ein schwar­zes Bild zu erzeu­gen und ver­brau­chen des­halb weni­ger Ener­gie.

Bei Goog­le hat mit Android 9.0 Pie ein zen­tra­ler Dark Mode Ein­zug ins Sys­tem gehal­ten. Auf Smart­pho­nes, die noch kei­nen ech­ten Dark Mode haben, lässt sich ein abge­dun­kel­ter Modus nur über einen Umweg ein­stel­len, indem die Sys­tem­far­ben umge­kehrt (= inver­tiert) wer­den. Aller­dings kann das Inver­tie­ren dafür sor­gen, dass unter ande­rem auch die Far­ben von Fotos und Vide­os umge­kehrt erschei­nen und dann wie Nega­ti­ve aus­se­hen.

Zen­tra­len Android-Dark-Mode akti­vie­ren – so geht’s

Der zen­tra­le Dark Mode lässt sich unter Android 9.0 Pie auf die Benach­rich­ti­gungs­leis­te, den App-Dra­wer und erstell­te Ord­ner sowie sys­tem­ei­ge­ne Apps anwen­den. Um den Dark Mode zu akti­vie­ren, muss die aktu­el­le Ver­si­on des Betriebs­sys­tems auf dem Smart­pho­ne instal­liert sein. Ist das Betriebs­sys­tem auf dem neu­es­ten Stand, gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Öff­ne die Ein­stel­lun­gen dei­nes Smart­pho­nes über das Zahn­rad-Sym­bol.
  2. Wäh­le den Menü­punkt Dis­play aus.
  3. Tip­pe auf Erwei­tert.
  4. Nun siehst du den Punkt Gerä­te­de­sign oder The­ma und kannst dort die Opti­on Dun­kel aus­wäh­len.
  5. Neben den Aus­wahl­mög­lich­kei­ten Hell und Dun­kel gibt es auch die Opti­on Auto­ma­tisch. Dabei ori­en­tiert sich das Betriebs­sys­tem am Hin­ter­grund bzw. dem Licht der Umge­bung und wählt selbst­stän­dig das hel­le oder dunk­le Design aus.

Alter­na­ti­ve zum Dark Mode: Sys­tem­far­ben umkeh­ren unter Android

Wer Android 9.0 Pie nicht auf dem Smart­pho­ne instal­lie­ren will oder kann, hat die Mög­lich­keit, die Sys­tem­far­ben umzu­keh­ren und so eine Art Dark Mode zu erzeu­gen. Auf Dau­er ist das kei­ne opti­ma­le Lösung, weil die Far­ben von Fotos und Vide­os so nicht mehr rich­tig dar­ge­stellt wer­den. Um in bestimm­ten Momen­ten, etwa beim Lesen eines län­ge­ren Arti­kels im Dun­keln, die Augen zu scho­nen, kann die Inver­tie­rung jedoch hilf­reich sein. So kannst du unter Android die Far­ben umkeh­ren (je nach Gerät und Ver­si­on kön­nen die Bezeich­nun­gen etwas vari­ie­ren):

  1. Wäh­le die Ein­stel­lun­gen dei­nes Han­dys über das Zahn­rad-Sym­bol aus.
  2. Tip­pe auf den Punkt Ein­ga­be­hil­fe.
  3. Gehe jetzt auf Seh­hil­fe.
  4. Wäh­le den Menü­punkt Nega­ti­ve Far­ben aus.
  5. Nun soll­te sich ein Dia­log­fens­ter öff­nen, das dich fragt, ob du die nega­ti­ven Far­ben wirk­lich akti­vie­ren willst. Bestä­ti­ge durch ein Tip­pen auf Ein­schal­ten.

Möch­test du den Modus wie­der deak­ti­vie­ren, gelangst du über den glei­chen Weg wie­der dort­hin.

Android: Dark Mode bei ein­zel­nen Apps akti­vie­ren

Vie­le Apps haben mitt­ler­wei­le einen eige­nen Dun­kel-Modus, der abseits des zen­tra­len Dark Modes akti­viert wer­den kann. Wir stel­len dir eini­ge Anwen­dun­gen mit Dark Mode vor und erklä­ren dir, wie du ihn ein­stel­len kannst.

Dark Mode für You­Tube akti­vie­ren

Die Video­platt­form You­Tube hat einen eige­nen Dark Mode. Er lässt sich in der Android-App leicht akti­vie­ren, wenn du ein You­Tube-Kon­to besitzt.

  1. Tip­pe auf dein Pro­fil­bild oben rechts in der Ecke und wäh­le die Ein­stel­lun­gen aus.
  2. Gehe jetzt auf All­ge­mein.
  3. Nun siehst du die Opti­on Dunk­les Design und dane­ben einen Schie­be­reg­ler. Bewe­ge die­sen nach rechts und schon ist der Dark Mode für You­Tube akti­viert.

Dark Mode für den Face­book Mes­sen­ger akti­vie­ren

Auch die Face­book-Mes­sen­ger-App für Android hat inzwi­schen einen Dark Mode. Das Fea­ture ist aller­dings ver­steckt und muss zuerst durch einen Trick frei­ge­schal­tet wer­den.

  1. Öff­ne den Face­book Mes­sen­ger auf dei­nem Smart­pho­ne.
  2. Wäh­le eine belie­bi­ge Kon­ver­sa­ti­on aus, tip­pe das Halb­mond-Emo­ji in das Chat­fens­ter ein und sen­de die Nach­richt.
  3. Nun erschei­nen vie­le Sichel­mon­de auf dem Dis­play und die App infor­miert dich dar­über, dass der Dark Mode nun frei­ge­schal­tet ist. Über die Ein­stel­lun­gen kannst ihn auch gleich aus­pro­bie­ren.
  4. Akti­vie­re den Nacht­mo­dus, indem du den Schie­be­reg­ler nach rechts bewegst.
  5. Du kannst das Fea­ture jeder­zeit wie­der über die Ein­stel­lun­gen deak­ti­vie­ren. Du gelangst dort­hin, indem du im Face­book Mes­sen­ger auf dein Pro­fil­bild tippst.

Dark Mode für Whats­App?

Whats­App soll 2019 eben­falls einen Dark Mode bekom­men. Solan­ge die­ser nicht ver­füg­bar ist, lässt sich alter­na­tiv ein dunk­ler Hin­ter­grund in Whats­App ein­stel­len:

  1. Öff­ne Whats­App auf dei­nem Smart­pho­ne.
  2. Rufe über das Sym­bol mit den drei Punk­ten die Ein­stel­lun­gen auf.
  3. Wäh­le die Opti­on Chats aus.
  4. Tip­pe jetzt auf Hin­ter­grund.
  5. Nun öff­net sich ein Fens­ter, in wel­chem du auf Ein­far­big tippst.
  6. Wäh­le jetzt einen schwar­zen Hin­ter­grund aus und tip­pe auf Ver­wen­den.
Auch lesens­wert
iPho­ne-Dark­mo­de: So akti­vierst du ihn

Der Android-Dark-Mode ist im Kom­men

Mit Android 9.0 Pie gibt es einen zen­tra­len Android-Dark-Mode, der sich auf vie­le Berei­che der Benut­zer­ober­flä­che anwen­den lässt. Auch User, die nicht die aktu­ells­te Android-Ver­si­on haben, bekom­men immer mehr Mög­lich­kei­ten, sich ein dunk­les Grund­de­sign aufs Han­dy zu holen – über die ein­zel­nen Apps. Denn immer mehr Pro­gram­me bie­ten die Vor­zü­ge eines Dark Mode an. Die Augen der Nut­zer dan­ken es ihnen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.